WDR-Moderator Ranga Yogeshwar will in Europa Internetzensur wie in China

28 Jan

Ranga_Yogeshwar_Ideenexpo_1-768x601

Der Kommentarbereich von “WELTplus-Artikeln” ist leider nur für Abonnenten erreichbar. Muss das sein? Da ist es ja beruhigend, dass die Auflage der “Welt” im vierten Quartal 2016 um 3,1 % gesunken ist. Journalistenwatch.com berichtet auch darüber: Öffentlich-rechtlicher Moderator will Maulkorb „Made in China“

Dazu erklärt Jörg Urban, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD-Fraktion im Sächsischen Landtag:

„Herr Yogeshwar wird als Moderator eines öffentlich-rechtlichen Senders vom Steuerzahler fürstlich alimentiert. Jetzt will er den Menschen, die ihn finanzieren, vorschreiben, welche Nachrichten sie in Zukunft als wahrheitsgemäß betrachten oder verbreiten dürfen. Dazu liebäugelt er mit dem Zensurmodell des autoritären Regimes in China, das unliebsamen Meinungen einfach den Saft, respektive den Internetzugang abdreht. Jemand wie Herr Yogeshwar, der sich als demokratisch gesinnter Medienmensch präsentiert, macht damit deutlich, wessen Geistes Kind er wirklich ist:” – Nordkorea lässt grüßen.

Oliver schreibt:

Dieser Vogel, den man uns hier als "Muster-Migranten" verkaufen will, entstammt einer reichen, gebildeten Familie der indischen Oberschicht. Und geboren und aufgewachsen ist er in Luxemburg, wo er nur die besten Privatschulen besucht hat. Der Mann lebt (wie so viele andere Promis auch) im Elfenbeinturm, und zwar ganz oben auf der Dachterrasse.

Meine Meinung:

Mir ist er immer durch sein eitles und arrogantes Auftreten in Talkshows aufgefallen, mit einem falschen Lächeln auf den Lippen. Immer besserwisserisch und belehrend mit erhobenem Zeigefinger. Und stets politisch korrekt. Der passt zum linksversifften WDR, wie Faust auf Auge.

Indexexpurgatorius's Blog

Der WDR-Moderator Ranga Yogeshwar hat sich in einem Interview mit der Zeitung „Die Welt“ dafür ausgesprochen, das chinesische Modell der Internetzensur auch in Europa anzuwenden. Er sagte, „China behält eine gewisse Kontrolle darüber, welche Nachrichten ihr Land penetrieren. Das brauchen auch wir. Europa muss bei den Massenmedien eine gewisse Souveränität behalten“.

Ursprünglichen Post anzeigen

%d Bloggern gefällt das: