Wien-Praterstern: Drei afghanische Jugendliche vergewaltigen junge Frau – "Ich dachte, ich muss jetzt sterben"

7 Dez

Praterstern_06By Peter Gugerell – Wien – Praterstern – Public Domain, Link

"Ich fühle mich wie Sondermüll. Ich habe Ticks entwickelt, schlage mich auf den Kopf. Ich sehe meine Augen. Sind es meine? Das rechte zuckt!" Im voll besetzten Wiener Gerichtssaal ist es entsetzlich still, als die Anwältin diesen Brief vorliest. Den Brief eines Opfers. Der jungen Frau, die am Praterstern vergewaltigt worden war. Der Prozess wurde auf Jänner vertagt.

Heute, schreibt sie, ist sie zerbrochen. An dem, was ihr auf der Toilette am Praterstern widerfuhr. Der Vergewaltigung durch drei afghanische Jugendliche., die bewusst ein Mädchen abgepasst haben, um es zu vergewaltigen. Man hielt ihr den Mund zu. Als sie sich verzweifelt wehrte, schlugen sie ihren Kopf gegen die Klomuschel. Wieder und wieder.

Einer der drei, der "konnte" nicht. Also nahm er seine Finger, die übersät waren von einer Hautkrankheit. Man fand Spuren davon an ihr, in ihr. Sperma auch. Die Freundin suchte sie. Fand sie. Geschändet, verletzt. Die Burschen flüchteten und wurden sofort gestellt, dank Polizei und Videoüberwachung.

Nicht einmal ihren Eltern kann sie sich anvertrauen, weil Vergewaltigung ein Tabuthema ist: "Wut und Hass machen sich in mir breit, ich habe 1000 Gedanken und gleichzeitig keine. Manchmal spüre ich gar nicht, dass ich noch lebe. Dort, in Wien, habe ich gedacht, ich muss jetzt sterben." >>> weiterlesen

nixkollega schreibt:

Soeben in der ZIB [Zeit im Bild], in Ungarn und Slowenien wird vermehrt kontrolliert, am Brenner dagegen kann beliebig ein- und ausreisen wer will. Für Nachschub ist also gesorgt.

Removed schreibt:

Unter dem grünen Bundespräsidenten [Alexander van der Bellen] und einer baldigen grünen Regierung mit einem grünen Justizminister haben diese drei Afghanen absolut nichts zu befürchten. Ihr habt es so gewollt. Gratuliere!

Sad-Sbg schreibt:

Die jungen Frauen haben genau dies gewählt.

Meine Meinung:

Das ist leider die Wahrheit, denn hauptsächlich die jungen Frauen haben Alexander von der Bellen gewählt, aber auch die älteren Frauen. Wie dumm sind die Frauen eigentlich? Warum ist ihnen nicht klar, dass sie, wenn sie die etablierte Parteien wählen, dass sie dann die Masseneinwanderung muslimischer Migranten wählen, die sehr oft für die sexuellen Übergriffe und Vergewaltigungen an jungen Mädchen und Frauen verantwortlich sind? Siehe auch: Besonders junge Frauen wählen Alexander van der Bellen (in der Mitte der Seite)

Friedrichsstadt (Schleswig-Holstein): Versuchte Vergewaltigung: Zwei junge Frauen von vier Südländern sexuell belästigt

zwei_frauen_sexuell_belästigt

Zwei 22-jährige Frauen hatten ihr Wohnhaus an der Schäferstraße im Stadtteil Friedrichstadt verlassen, als sie von vier Männern in englischer Sprache angesprochen und zu sexuellen Handlungen aufgefordert wurden. Die beiden Frauen wiesen die Männer zurück, woraufhin die Täter sie in den Hinterhof drängten. Dort küssten diese die beiden 22-Jährigen und begrapschten sie an Gesäß und Oberkörper. Als die jungen Frauen laut um Hilfe riefen, ließen die Unbekannten schließlich von ihnen ab und flüchteten. >>> weiterlesen

Freiburg: Das ist Hussein Khavari, Marias Mörder!

hussein_khavari01Das obige Bild postete Hussein Khavari, der Vergewaltiger und Mörder von Maria L. (kleines Foto eingefügt), nur eine Woche vor seiner Festnahme auf Facebook. Die Fotos auf der Seite zeigen einen selbstverliebten Macho mit offenbar Dominations- und Gewaltfantasien. Khavari soll im November 2015 nach Deutschland eingereist sein. Derzeit sitzt er in der JVA-Freiburg und schweigt. Hier findet ihr weitere Bilder von Hussein Khavari

bereicherung_aus_dem_kongoDie neue Bereicherung aus dem Kongo. Gibt es eigentlich noch stromführende Schienen?

Quelle: Das ist Hussein Khavari, Marias Mörder!

Siehe auch:

Freiburg: Mordfall Maria L.: Tatverdächtiger ist ein afghanischer Flüchtling

War der Mord in Freiburg in Wirklichkeit ein Badeunfall!?

Siehe auch:

Die Idealisierung des Fremden der Linken und die Faszination von der Gewalt

Shit Happens: Der Tod der Punkerratte "Kralle Staatsfeind"

Thüringen: Verfassungsschutz-Beobachtung der "Identitären Bewegung" ist ein Armutszeugnis

François Fillon: Die liberale Version von Marine Le Pen?

Niederlande: Migrantenpartei "Denk" stellt sich offen gegen europäische Gesellschaft und fordert Desintegration der Muslime

Freiburg: Mordfall Maria L.: Tatverdächtiger ist ein afghanischer Flüchtling

2 Antworten to “Wien-Praterstern: Drei afghanische Jugendliche vergewaltigen junge Frau – "Ich dachte, ich muss jetzt sterben"”

  1. Steffen Herklotz 10. Dezember 2016 um 11:50 #

    Als weltoffener Mensch, der jahrelang im außereuropäischen Ausland gelebt hat, habe ich im Prinzip nichts gegen Ausländer. Kollegen einer Fremdfirma kommen aus Afrika oder der Türkei, in meinem Sportverein sind viele Türken, Araber, Perser usw. Die Mehrheit sind einwandfreie Menschen, die sich ihren Platz in unserer Gesellschaft hart erarbeitet haben.

    Aber da sind leider auch noch die anderen. Und 2015 wurden es schlagartig mehr von diesen anderen, da unsere Bundeskanzlerin massiven und ungestraften Rechtsbruch beging. Ich lebe in Hamburg, arbeite als Lokführer und sehe auf den Bahnhöfen tagtäglich, wohin sich unser gesellschaftlicher Querschnitt bewegt. Und das ist definitiv nicht die richtige Richtung.

    Fast jeder kennt die Problemlage am Jungfernstieg an der Innenalster in Hamburg, wo sich nachts dutzendweise jugendliche „Schutzbedürftige“ (allein bei diesem Gutmenschen-Wort kommt es mir schon hoch) zusammenrotten, unverschleierten Frauen auflauern, diese verfolgen und belästigen. Und die Frauen können noch froh sein, wenn es lediglich bei Belästigungen bleibt und sie nicht vergewaltigt und ermordet werden. Auch solche nicht hinnehmbaren Zustände werden durch unsere Eliten-Politiker und ihre Hausmedien bereits als Normalität verkauft, wir Deutschen haben es einfach hinzunehmen, dass sich unter Flüchtlingen auch Vergewaltiger, Mörder und Terroristen befinden. Statistisch kann man dies durchaus so sehen. Aber ich sehe das absolut nicht statistisch.

    Dass ich auf den Jungfernstieg in Hamburg zu sprechen kam hat natürlich seinen Grund. Meine Freundin hatte gestern Abend ihre Weihnachtsfeier im Alsterhaus-Restaurant, das ihr Arbeitgeber gemietet hatte. Als sie dann nachts gegen halb eins vom Jungfernstieg zum Ballindamm ging, wo ihr Auto stand, wurde sie von 3 arabischen oder nordafrikanischen Jugendlichen bis zum Auto verfolgt. Einer machte laute Stöhngeräusche, einer wieherte und der dritte lachte. Leider konnte ich meine Freundin nicht abholen, da ich arbeiten musste. Meine Freundin sagt jetzt, dass sie niemals mehr allein in die Innenstadt geht. Ja Frau Merkel (auch bei dem Namen kommt’s mir mittlerweile hoch), soweit ist es wirklich schon. Wir Deutschen haben unsere Städte bereits verloren, sie werden vom Islam kontrolliert.

    Während also nur ein paar Kilometer weiter 57 nichtsnutzige Außenpolitiker samt Ihrer nichtsnutzigen Delegationen von 13000 Polizisten, Panzerwagen, Hubschraubern und Eurofightern beim OSZE-Treffen bewacht werden, müssen deutsche bzw. unverschleierte Frauen um ihr Leben fürchten. Da bedarf es dann auch keines gemeinsamen Abschluss-Kommuniqués, was letztlich die Nutzlosigkeit dieser Konferenz umso mehr unterstreicht. Aber zumindest wurden ja wieder unzählige Millionen an Steuergeldern verbraten.

    Von unseren Politikerinnen und Politikern bekommen wir lediglich solche Ratschläge wie „eine Armlänge Abstand von potentiellen Grabschern halten“ oder „mal wieder öfter in die Kirche gehen“ und „vielleicht auch mal auf Flüchtlinge zugehen“ zu hören. Das sind wirklich lebensnahe Empfehlungen. Die Menschen sollten höchstens in die Kirche gehen, um zu beten, dass die Politiker, die ihnen das alles eingebrockt haben, in der Hölle landen. Und bevor unsere In-alle-Ewigkeit-Kanzlerin uns den Tipp gibt auf Flüchtlinge zuzugehen, sollte sie vielleicht erst mal auf die Deutschen zugehen. Das hat in den bisherigen 11 Jahren ihrer Kanzlerschaft nicht getan.

    Und so komme ich schlussendlich zu der Frage, warum immer noch eine Mehrheit der Deutschen die unsensible, ja fast narzisstische Angela Merkel wieder als Kanzlerin haben wollen. Weil es wirklich keine bessere Alternative gibt? Das wäre echt traurig, aber in letzter Zeit wird uns ja alles als „alternativlos“ verkauft. Vermutlich verdienen es die Deutschen nicht besser, also kriegen sie ihre Alternativlosigkeit wieder auf den Tisch. Guten Appetit.

    Gefällt mir

    • nixgut 10. Dezember 2016 um 12:56 #

      Das hast du wirklich sehr gut beschrieben. Ich weiß, dass es am Jungfernstieg in Hamburg abends nicht ungefährlich ist. Man sollte wirklich einen großen Bogen darum machen. Vor einigen Jahren wurde dort sogar ein junger Mann an der U-Bahnstation erstochen.

      Man darf sich über diese Verhältnisse in Hamburg natürlich nicht wundern, schließlich haben schätzungsweise etwa 80 Prozent der Hamburger etablierte Parteien gewählt, die die Masseneinwanderung befürworten und heute noch unterstützen. Und es sind zu 70 Prozent Frauen, die die etablierten Parteien wählen. Die AfD dagegen wird zu etwa 70 Prozent von Männern gewählt.

      Man fragt sich, wie kann das sein, da Frauen von der Islamisierung am stärksten betroffen sind? Die Hamburger hätten dieses alles längst vor der letzten Bürgeschaftswahl wissen können, wenn sie es nur gewollt hätten. Aber sie wollten es gar nicht wissen. Noch einmal ein Kompliment für die tolle Beschreibung. Und allzeit gute Fahrt mit dem Zug.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: