Hat Uwe Bönhard (NSU) die kleine Peggy Knobloch getötet?

14 Okt

peggy_boenhard

Ich frage mich, ob die Verbindung der kleinen Peggy, die 2001, also vor etwa 15 Jahren, getötet wurde, mit der NSU [National Sozialistischer Untergrund] die jetzt vom Polizeipräsidium Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bayreuth ins Gespräch gebracht wird, nicht aus politischen Gründen konstruiert wurde, weil die Regierenden merken, dass ihnen die Wähler in Scharen davonlaufen, was natürlich die Pfründe und Privilegien der politischen Elite bedroht. Also muss die böse NSU herhalten, die erst selbst vom Verfassungsschutz ins Leben gerufen wurde, um zu zeigen, dass sie, die NSU, die geistigen Brandstifter der AfD sind?

Am 13. Oktober 2016 gaben das Polizeipräsidium Oberfranken und die Staatsanwaltschaft Bayreuth bekannt, dass DNA-Spuren Böhnhardts an einem Stofffetzen (Sperma?) am Fundort der Leiche der 2001 neunjährig verschwundenen Peggy Knobloch in einem Waldstück in Thüringen gefunden wurden. Hat man etwa die DNA von Uwe Böhnhard am Tatort der getöteten Peggy hinterlegt? Das dürfte eigentlich kein Problem sein.

Bei wikipedia heisst es:

Am 7. Mai 2001 verschwand die damals neunjährige Peggy Knobloch (* 6. April 1992 in Bayreuth) aus dem oberfränkischen Lichtenberg. Ihre sterblichen Überreste wurden fünfzehn Jahre später, am 2. Juli 2016, in einem Waldstück in Thüringen entdeckt, rund zwölf Kilometer Luftlinie von Lichtenberg entfernt.

Ihre Leiche hatte also 15 Jahre lang im Wald gelegen!!!

Hätte sich die DNA in der freien Natur wirklich so lange gehalten, immerhin wurde Peggy vor etwa 15 Jahren (Mai 2001) getötet? Ich habe da so meine Zweifel. Und wieso ist der Stofffetzen mitsamt DNA-Spur nicht schon lange verwittert, vermodert und vom Wind in alle Richtungen verweht? War die Leiche von Peggy nicht schon lange skelettiert und zerfallen? Wie will man da noch brauchbare Spuren gefunden haben?

Und was jetzt im Fernsehen per Gehirnwäsche gegen die AfD geschossen wird, ist schon beachtlich und das wird bestimmt bis zur Bundestagswahl so weitergehen. Uns werden ab sofort pausenlos Wiederholungen des AfD-Bashings serviert.

Eigentlich könnte man die Programme ganz einstellen, um von morgens bis abends, rund um die Uhr, AfD-Shitstorm zu betreiben. Aber es wird euch nichts nützen, liebe Politiker und Lügenmedien, die Aufgeklärten habt ihr längst verloren und dem deutschen Michel geht sowieso alles am Arsch vorbei und es werden immer mehr, die erkennen, wie gefährlich die Politik Angela Merkels ist.

Mit eurer Hetzkampagne bringt ihr die Leute nur noch mehr gegen euch auf, mit eurer Hetzkampagne spaltet ihr das Land nur noch mehr und treibt die Islamisierung Deutschlands immer weiter voran. Die radikalen Islamverbände und die Islamisten wird es freuen.

Siehe auch:

Vera Lengsfeld: Wenn Schutzsuchende zum Albtraum werden

Multikulti in Schlüchtern (Hessen): Eritreer verstümmelt Somalier

Akif Pirincci: Wie im richtigen Leben – nur Schwarze dürfen schwarz fahren

Die Berliner Polizei kapituliert: Fahrrad- & Taschendiebstähle werden nicht mehr verfolgt

Alexander Meschnig: Der „Extremismus der Mitte“ nimmt beständig zu

Leipzig: Ernüchterung im selbstverwalteten linken Szeneclub "Conne Island"

2 Antworten to “Hat Uwe Bönhard (NSU) die kleine Peggy Knobloch getötet?”

  1. Herbert Helmers 17. Oktober 2016 um 10:03 #

    Naja, Nazis haben eben auch ein Privatleben. Beruflich meucheln sie Ausländer, privat treiben sie es mit Kindern. Das ist wohl die Botschaft, die dahinter steckt. Warum Michaela Kiesewetter sterben musste, ist auch noch nicht geklärt.

    Jahrelang war die NSU erfolgreich und unerkannt. Wieder einmal war ein Bankraub gelungen. Bönhard und Mundlos wurden weder erwischt noch erkannt oder hatten irgendwelche Spuren hinterlassen. Also stieß man fröhlich mit Sekt im Wohnwagen auf den Erfolg an. Anschließend fiel den beiden nichts anderes mehr ein, als sich per Doppelselbstmord zu verabschieden. Aber wie gut, dass es noch Zschäpe gab. Damit auch der dümmste Polizist auf die NSU aufmerksam wird, zündet sie das Haus an – angeblich um Beweise zu vernichten. Das Feuer richtet zwar einigen Schaden an, aber ausgerechnet die Beweismittel bleiben erhalten und werden so den Ermittlungsbehörden auf dem Silbertablett präsentiert, wodurch auch Zschäpe ins Visier geriet, nach der gar nicht gefahndet wurde und die weder etwas mit den Morden noch mit den Bankrauben zu tun hatte. Wer sollte denn so blöd sein, sich auf diese Weise zu outen? ist diese Version nicht ein bißchen zu dick aufgetragen, um noch glaubwürdig zu sein?

    Liken

    • nixgut 17. Oktober 2016 um 10:11 #

      Na wie gut, dass Uwe Bönhard dann noch seine DNA auf einem Stofffetzen bei der Leiche der kleinen Peggy hinterlassen hat, wahrscheinlich extra konserviert, damit die Polizei sie 15 Jahre später frisch erhalten kann. Die ganze NSU-Geschichte ist vom Verfassungschutz eingefädelt worden, um die Rechten, besonders die AfD, als Nazis zu diskriminieren.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: