Archiv | 18:03

Bautzen: Polizeichef Uwe Kilz: Gewalt in Bautzen ging von den Flüchtlingen aus

16 Sep

bautzen_gewalttaetige_migrantenGewalttätige Flüchtlinge werfen Steine und Flaschen auf Demonstranten

Die gewalttätigen Ausschreitungen zwischen Flüchtlingen und Einheimischen in Bautzen sind von Asylsuchenden ausgegangen. Aus einer Gruppe von 15 bis 20 unbegleiteten, minderjährigen Asylbewerbern seien Flaschen und Steine in Richtung der Rechten geflogen, sagte der Bautzener Polizeichef Uwe Kilz am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Bautzen… Der Landkreis Bautzen will den etwa 30 in der Stadt lebenden jugendlichen Flüchtlingen nun ein Alkoholverbot und eine Ausgangssperre ab 19 Uhr aussprechen. >>> weiterlesen

Die Identitäre Bewegung schreibt:

identitaere_deutschlandIn Bautzen zeichnet sich dieser Tage ab, was Experten, aber auch wir bereits prognostizierten: Die Vorstufe von Auseinandersetzungen, die dereinst zu einem Bürgerkrieg führen könnten. Die Ansiedlung von zumeist jungen und männlichen Migranten in den strukturschwachen Gebieten der neuen Bundesländer, die neben wenig Beschäftigungs- und Arbeitsmöglichkeiten für Einheimische, aber auch Fremde, eine hohe Überalterung aufweisen, sorgt für erhebliches Konfliktpotenzial.

Die Asylsuchenden merken schnell, dass ihre Jagd nach Status und wirtschaftlicher Verbesserung hier zu Ende ist und sich ihr Traum nach einem Leben in Wohlstand, ob ihrer persönlichen Biografie, in einer Industriegesellschaft 4.0 als Illusion erweisen wird. Nun gedenken sie sich zu nehmen, was man ihnen vermeintlich versprach. Zudem rächt es sich jetzt, dass bei der Polizei jahrelang eingespart wurde und man bei der Verteilung der Migranten keine Rücksicht auf örtliche Gegebenheiten und Infrastruktur nahm.

"Mit einem Großaufgebot trennte diese die Gegner und forderte sie auf, den in der Innenstadt gelegenen Kornplatz zu verlassen. Währenddessen gingen die Einwanderer laut Polizeiangaben mit Flaschen, Holzlatten und anderen Gegenständen auf die Beamten los, die sich mit Pfefferspray und Schlagstöcken zur Wehr setzten. Daraufhin verließen die Asylsuchenden den Platz und zogen durch die Innenstadt, gefolgt von mehreren Deutschen."

Hier zeichnet sich nur eine Lösung ab: hartes Durchgreifen des Staates und Remigration!

Bautzen. Ausschreitungen zwischen 80 Deutschen und 20 Asylbewerbern

ausschreitungen_bautzen[6]
In Bautzen (Sachsen) ist es am Mittwochabend zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen Einheimischen und Asylbewerbern gekommen. Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Die Beamten sicherten mehrere Asylunterkünfte. Der parteilose Politiker Alexander Ahrens sagte, zwar gebe es seit etwa zwei Wochen auf dem Kornmarkt ein Problem mit jugendlichen Flüchtlingen. Nach Angaben der Polizei standen sich auf dem Kornmarkt etwa 80 gewaltbereite Männer und Frauen sowie 20 junge Asylbewerber gegenüber. >>> weiterlesen

Bautzen: 350 rechte und 25 linke Demonstranten – Polizei verhindert weitere Krawalle

bautzen_demonstranten

In Bautzen hat die Polizei weitere Krawalle verhindert. Wie die Polizeidirektion Görlitz mitteilte, haben sich am Donnerstagabend rund 350 Deutsche versammelt, unter ihnen auch viele Rechtsextremisten. Ihnen standen etwa 25 linke Demonstranten gegenüber. Die Polizei hat die beiden Lager getrennt, so dass es weitgehend bei verbalen Auseinandersetzungen geblieben ist. Auch in den kommenden Tagen will die Polizei mit zusätzlichen Kräften vor Ort sein. Am Donnerstag waren 90 Beamte im Einsatz. >>> weiterlesen

alle_nach_bautzen Die Antifa rief und alle 25 kamen. Die islamische Merkeljugend erhielt in den Flüchtlingsheimen leider Stubenarrest und durfte kein Alkohol trinken. Und außerdem heißt es POGROME und nicht Progrome, Herr Jürgen Kasek (Rechtsanwalt und Landesvorsitzender der Grünen in Sachsen) Und außerdem ist es total geisteskrank hier von Pogromen zu sprechen. Weiß der grüne Rechtsanwalt überhaupt was Pogrome sind? Mir scheint, bei dem ist wohl eine Sicherung durchgebrannt.

Bautzen: Polizei macht Bautzner Innenstadt zur Sperrzone!

bautzen_innenstadt_sperrzone

Gefahrenzone Kornmarkt: Um eine weitere Eskalation der teils gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Asylbewerbern und Rechten zu verhindern, hat die Polizei jetzt rund um den zentralen Platz der Stadt einen Kontrollbereich eingerichtet. "Jeder, der sich innerhalb des angegebenen Bereichs befindet, kann von Polizisten jederzeit angehalten und kontrolliert werden. Dabei können auch die Personalien festgestellt werden", erklärt Polizeisprecher Thomas Knaup (38). >>> weiterlesen

Sebastian Nobile schreibt:

Die Kanzlerin aka "Mama Afrika", Angela Merkel, lobt in Ansprachen den "frommen Moslem" und will islamischen Religionsunterricht. Erdoğan, den mörderischen Islamfaschisten, hofiert sie sogar trotz Kenntnis seiner Unterstützung für den IS, mal abgesehen von den Morden an Kurden, der Folter in seinem Land, etc. und steckt ihm Milliarden in den Rachen. Unsere Milliarden.

Währenddessen lässt sie seit Jahren unkontrolliert Menschen in dieses Land einreisen, trotz mehrerer Attentate in Europa und Deutschland, bei denen auch sogenannte Flüchtlinge beteiligt waren, trotz der explodierenden brutalen sexuellen Gewalt gegen Einheimische, trotz Einbrüchen, Raub und Mord.

Diese Frau sorgt maßgeblich für die Etablierung des Islam in Deutschland, welcher ein durch und durch totalitäres, menschenverachtendes, politreligiöses System ist, welches Hass, Gewalt und Ausbeutung in zahlreichen Varianten fördert und zur Pflicht seiner Anhänger macht. #Merkelmussweg und zwar nicht irgendwohin, sondern mitsamt all ihren Unterstützern und sämtlichen Bundestagsabgeordneten und institutionellen Führungskräften, die diesen irrwitzigen Kurs unterstützen, in ein Gefängnis!

Hiro Shima schreibt:

Es findet eine Invasion statt. Es ist jetzt die Pflicht eines jeden Deutschen, um sein Land zu kämpfen. Wir haben nur dieses eine Land. Wenn wir es verlieren, werden wir kein anderes mehr bekommen.

Meine Meinung:

Nur dort, wo die Menschen sich gegen die Invasion von Migranten zur Wehr setzen, nur dort haben sie Chancen, dass ihre Heimat nicht zerstört wird, nur dort haben sie Chancen, dass die Politik sie erhört. Dort, wo sie es nicht tun, wo sie die Besetzung ihrer Heimat stillschweigend hinnehmen, dort werden sie alles verlieren, ihre Kultur, ihre Tradition, ihre Heimat, ihre Rechte, ihre Arbeitsplätze, als auch ihre innere und soziale Sicherheit. Und am Ende wird man sie aus ihren Wohnungen und Häusern vertreiben, aus ihren Stadtteilen und Städten. Dort, wo sie sich nicht wehren, werden sie zum Spielball linker Politik, die Deutschland hasst und verachtet und alle Nationalstaaten zerstören will. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

Dietmar schreibt:

Die Lunte brennt zwar, aber solange es nur an einer Stelle rappelt interessiert das keinen. Und ihr könnt davon ausgehen das dort Heute abend 2 -3 Hundertschaften aufmarschiert sein werden (und ein paar schwarz gekleidete "friedliche" Aktivisten….. )

München: Gärtner setzt Schlafsäcke von demonstrierenden Flüchtlingen unter Wasser

fluechtlinge_sendlinger_tor.02jpg

Die Passanten am Sendlinger-Tor-Platz können nicht fassen, was sie da sehen. Genau auf Höhe der Schlafpavillons, dort, wo die demonstrierenden Flüchtlinge ihr Nachtquartier errichtet haben, flutet ein Gärtner die Schlafsäcke und Isomatten der Flüchtlinge. Erst die Polizei kann ihn stoppen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum vertreibt die Polizei nicht die Flüchtlinge vom Bahnhofsplatz? Kein Mensch ist illegal? Dann sollen die Linken sie doch aufnehmen. Ansonsten raus damit aus Deutschland.

München: Gärtner bespritzt demonstrierende Migranten mit Wasser – jetzt fordern sie seine Entlassung

TURKEY-PROTEST/

Eine Demonstration von Flüchtlingen stößt offenbar auf Unverständnis. Die Zuwanderer, die am Münchner Sendlinger-Tor-Platz kampieren, wurden von einem Gärtner mit Wasser bespritzt. Jetzt fordern die Asylbewerber seine Entlassung: #refugeestruggle [Flüchtlingskampf]. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Flüchtlinge sollen doch froh sein, so wurden sie wenigstens einmal richtig gewaschen. Und was ist schöner, als an warmen Tagen eine kühle Erfrischung zu genießen? Sie sollten sich beim Gärtner dafür bedanken. Und weil der Gärtner ein Herz für Refugees hat, kommt er mit seinem Wasserwagen bestimmt bald wieder vorbei. Und außerdem sollte der Bürgermeister mal einen Wasserwagen der Polizei vorbeischicken (siehe Bild), um die Invasoren aus der Stadt zu vertreiben, Richtung Heimat. 😉

Dresden darf kein zweites Leipzig werden!: Innenminister schickt Bereitschaftspolizei gegen kriminelle Ausländer in die Neustadt 

polizei_leipzig02

Dresden: Studenten, Künstler, Familien und viele Kinder: Die Neustadt war bisher ein bunter, kreativer und vor allem friedlicher Stadtteil. Doch seit einigen Wochen macht Dresdens Szeneviertel ganz andere Schlagzeilen. Brieftaschenraub auf der Rothenburger, Drogenhandel an der Alaunstraße, Beleidigung, Fahrradklau und eine brutale Attacke auf Polizeibeamte mit zwei Verletzten vor der Diskothek Downtown meldet allein der Polizeibericht vom Wochenende. Die Täter sind fast ausnahmslos kriminelle Asylbewerber: Libyer, Tunesier, Algerier. >>> weiterlesen

Vor Dresdner Szenelokal "Down Town": Polizistin (41) bei nächtlicher Attacke von Flüchtling schwer verletzt

down_town_dresden

Brutale Attacke auf eine Polizistin (41) am Samstag vor einer Szene-Disko in der Dresdner Neustadt! Ein Mann (26) sprang in der Nacht von Freitag zu Samstag die 41-jährige Beamtin mit angewinkelten Ellenbogen an, brach ihr dabei eine Rippe. Auslöser für den Angriff war ein Streit des marokkanischen Flüchtlings und seiner beiden Begleiter aus Syrien (19) sowie dem Libanon (22) mit den Türstehern der Disko „Down Town“. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Zaandam (Niederlande): Türkische Jugendliche terrorisieren ein ganzes Stadtviertel

Giulio Meotti: Westliche Verlage unterwerfen sich dem Islam

Theodore Dalrymple: Der Untergang Europas

Identitäre Bewegung: Protest im Gorki-Theater gegen Jakob Augstein und Margot Käßmann

Video: Flüchtlinge fahren in ihre Heimat in den Urlaub

Michael Klonovsky: Frau Doktor "kann. nix." – vom Studium direkt in die Arbeitslosigkeit

Zaandam (Niederlande): Türkische Jugendliche terrorisieren ein ganzes Stadtviertel

16 Sep

Von Lizzie Stromme

Inselpresse hat diesen Artikel aus der englischen Zeitung express.co.uk ins Deutsche übersetzt.

tanzen_auf_polizeiwagen

Schockierende Aufnahmen die im Internet auftauchten zeigen, wie jugendliche Migranten ein Stadtviertel terrorisieren, wobei sie sich selbst filmen und damit prahlen, dass die Polizei nicht auf Notrufe reagiert. Die Aufnahme haben die Kriminellen selbst angefertigt, wobei einer der Asylsuchenden dabei zu sehen ist, wie er unbekümmert auf einem Streifenwagen herumtanzt.

Die Gruppe Jugendliche, die in Zaandam in den Niederlanden die Stadt unsicher macht sind aufgrund ihrer Aktionen bereits berüchtigt. Letzte Woche kam heraus, dass die Migranten wiederholt für Einschüchterungszwischenfälle verantwortlich sind, bei denen sie Bürger und Polizisten bedrohen und es gibt sogar einen auf Kamera festgehaltenen Zwischenfall, bei dem sie einen Fahrradfahrer angreifen. Am Montag wurde die Stadträtin von Zaandam, Juliette Rot, angeblich von der Migrantenbande vor ihrem eigenen Haus bedroht. Sie sagte:

„Sie sprangen aus einem Auto und begannen damit mich zu filmen und mich zu bedrohen. Allerdings gab Ilgun [einer der Täter, d.R.] mir die Schuld, weil ich die Gruppe angeblich stigmatisieren würde. Er stand dabei mit einer bedrohlichen Pose direkt vor mir. Vom Autos aus riefen sie etwas wie ‚Wir wissen wo wir dich finden können‘.“

Nach dieser Terrorwelle traten die Vandalen, überwiegend türkische Migranten, in einer abendlichen Talk Show auf. Der Auftritt sorgte landesweit für einen Aufschrei und die Öffentlichkeit wollte wissen, wie die Bande nur eine ganze Stadt terrorisieren könne, ohne dass die Behörden dazwischen gehen. Bei ihrem Auftritt präsentierte sich Ismail Ilgun als Sprecher der Jugendbande, während die anderen Migranten hinter ihm saßen und sich weigerten ihre Sonnenbrillen abzunehmen.

In seinem neuesten Video sagte Ilgun:

„Wer seid ihr sch*** Rassisten nur alle?“ Ich bin Erdogans Krieger, ein Türke, der in den Niederlanden bleiben und der eine Menge Geld mit diesen Videos verdienen wird, für die ich nicht arbeiten muss.“

Während dem Interview beschuldigten die Kriminellen auch die Medien des Landes, da sie von diesen stigmatisiert würden und sagten dem TV Sender, dass sie nur deswegen auf den Strassen rumhängen würden, weil ihnen der Stadtrat kein Jugendzentrum geben würde. Cinderella Meijer, die an einem Jugendzentrum arbeitet erklärte, dass die Bande rausgeworfen wurde, nachdem sie dort Schäden angerichtet und Dinge gestohlen hätten.

Sie sagte:

„Das geht nun schon seit 10 Jahren so [sic!, d.R.]. Sie bekommen von der Stadt alles was sie wollen, alles wird für sie getan. Aber jedes Mal machen sie es kaputt oder klauen. Sie haben uns sogar mit einer Pistole bedroht als wir sie davon abhalten wollten drinne zu rauchen.“


Video: Niederlande: Türkischer Migranten terrorisiert einheimische Bevölkerung (00:54)

Im Original auf express.co.uk: ‘Who the f**k are all you racists?’ Migrant youths terrorise community in shocking footage

Quelle: Zaandam (Niederlande): Türkische Jugendliche terrorisieren ein ganzes Stadtviertel 

Noch ein klein wenig OT:

Identitäre Bewegung zu Besuch bei Heuchler Jakob Augstein und Margot Käßmann im Gorki-Theater in Berlin

identitaere_gorki_theaterVideo: Identitäre Bewegung besucht Jakob Augstein und Margot Käßmann im Gorki-Theater (04:11)

Sebastian Nobilee schreibt:

Soso, Frau Käßmann spricht den PEGIDA-Anhängern ab, für das christliche Abendland einzustehen. Das war aber meine Hauptmotivation während der damaligen Gründung von PEGIDA NRW. Nächstenliebe und Fremdenfreundlichkeit spricht sie uns ab. Auf welcher Grundlage? Wo ist auch nur der Hauch einer fundierten Begründung? Im Orgateam von PEGIDA NRW waren wir eine Zeit lang mehr Leute mit Mihigru als ohne, hatten Redner aus vielen Teilen der Welt, besonders der islamischen. Solche Aussagen sind reinste Selbstbeweihräucherung und Hetze. Mit der Dame wäre ich gerne mal in einer Diskussionsrunde, denn diese Anmaßung Ihrerseits könnte etwas Realität vertragen!

Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold

PayPal: kontakt@ib-laden.de

Imam der Heiligen Moschee in Mekka: „Oh Allah, schenk den Dschihadisten auf der ganzen Welt den Sieg“

Iman Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais

Iman Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais von der „Heiligen Moschee“ in Mekka: „Allah schenke unseren Brüdern, den Dschihadisten den Sieg über die Juden, Christen und Heuchler“. Abdurrahman ibn Abdulaziz as-Sudais ist nicht irgendein Imam, sondern der Imam der bedeutendsten Moschee des Islams, der al-Masdschid al-Harām, deren Innenhof die Kaaba birgt. >>> weiterlesen

Essen: „Warum ich mich vom Grugabad verabschiedet habe“

essen_grugabad

„Es ist schon ein seltsames Gefühl, wenn man sich an einem heißen Sommertag im Grugabad umsieht und in der Überzahl Menschen anderer Herkunft sieht, vornehmlich Männer. Besonders zurückhaltend in ihrer Stimmlage sind sie nicht und fallen dadurch noch mehr auf. Spätestens ab 13 Uhr denkt man, man wäre im Ausland, so als ganz normaler Deutscher. >>> weiterlesen

Thomas schreibt:

Dann doch lieber an die ruhigen und sauberen Strände vom pöhsen neukulturfremden Mecklenburg-Vorpommern mit seinen pöhsen, pöhsen Wählern.

Islamisches Opferfest

opferfest
Noch sind es Schafe… aber in Syrien sind es bereits Menschen, die vom IS abgeschlachtet werden. Anlässlich des muslimischen „Opferfestes“ haben sich die Teufelskreaturen namens „IS“ nämlich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Szenen, bei denen die abartigsten Phantasien aus Dantes Inferno wie ein Kindergeburtstag anmuten. Sie schlachten dort nicht etwa Schafe – sondern leibhaftige Menschen.

Syrien: Opferfest: IS-Schlächter töten Gefangene wie Vieh

syrien_opferfest
Die Terrormiliz IS verstört mit einem neuen Horror-Video. Die Dschihadisten haben anlässlich des am Montag gestarteten Opferfests offenbar wieder etliche Gefangene ermordet und Videos der grausamen Taten ins Netz gestellt. Sie zeigen Gefangene, die mit dem Kopf voran wie Vieh von an der Decke einer Halle montierten Fleischerhaken baumeln und auf ihren Tod warten. >>>
weiterlesen

Siehe auch: Das Ende aller Tage in Europa – ISIS schlachtet Menschen wie Vieh

Siehe auch:

Giulio Meotti: Westliche Verlage unterwerfen sich dem Islam

Theodore Dalrymple: Der Untergang Europas

Identitäre Bewegung: Protest im Gorki-Theater gegen Jakob Augstein und Margot Käßmann

Video: Flüchtlinge fahren in ihre Heimat in den Urlaub

Michael Klonovsky: Frau Doktor „kann. nix.“ – vom Studium direkt in die Arbeitslosigkeit

Gabriele Kuby zeigt Regisseur Falk Richter von der Berliner Schaubühne an

%d Bloggern gefällt das: