Archiv | 16:55

Identitäre Bewegung: Protest im Gorki-Theater gegen Jakob Augstein und Margot Käßmann

14 Sep

identitaere_gorki_theaterVideo: Identitäre Bewegung besucht Jakob Augstein und Margot Käßmann im Gorki-Theater (04:11)

Am Montag Abend (12.9.) führte die Identitäre Bewegung Deutschland gemeinsam mit Kontrakultur Halle und Dresden 5k im Studio R des Berliner Maxim-Gorki-Theaters eine ästhetische Intervention durch. Wir besuchten die Veranstaltung mit dem Titel „radioeins und Freitag Salon: Jakob Augstein im Gespräch mit Margot Käßmann“, um den Vertretern des linksliberalen Establishments und ihrem scheinheiligen Publikum frischen Wind ins Gesicht zu blasen.

Die Teilnehmer der Intervention wollten mit ihrer Aktion ein Zeichen gegen die Pseudomoral der Vertreter des Kulturbetriebes und der Kirche setzen, die durch ihr Wirken die derzeit stattfindende Massenmigration fortwährend beschönigen und ihre Folgen gezielt verschleiern und in Abrede stellen; denn weder Käßmann noch Augstein leben dort, wo sich das wirkliche Leben abspielt. Sie werden nicht mit den Problemen konfrontiert, die sie uns zu hinterlassen gedenken: Berlin-Neukölln, Duisburg-Marxloh, Brüssel-Molenbeek, die Banlieues von Paris… >>> weiterlesen

Spenden:
Identitäre Bewegung Deutschland e.V.
IBAN: DE98476501301110068317
BIC: WELADE3LXXX
Sparkasse Paderborn-Detmold

PayPal: kontakt@ib-laden.de

Meine Meinung:

Wer sich wirklich entblödet zu einer Diskussion mit Augstein und Käßman zu gehen, dem ist ohnehin nicht mehr zu helfen. Was wollen diese beiden Dummschwätzer uns denn schon erzählen, als gutmenschlichen Müll? Da hält man sich lieber beide Ohren zu.

Sebastian Nobile schreibt:

Heul doch, Augstein. Im Gegensatz zu den Bodentruppen der deutschen Linken, die unter Aktivismus verstehen, Leute zu verfolgen, zu verprügeln, sogar ihr Leben auf’s Spiel zu setzen, hat die Identitäre Bewegung (IB) euch lediglich ins Gesicht geschleudert, was ihr seid: Erbärmliche, selbstzufriedene Heuchler. Bravo, Identitäre Bewegung Deutschland. Mit friedlichen Mittel gegen die unendlich verlogene,arrogante und bräsige deutsche Linke, die mit ihrer narzisstischen Selbstüberhöhung und ihrem Verrat an Deutschland und Europa jeden Tag nach solchen Aktionen schreit.

Schön, dass ihr endlich in euren Löchern heimgesucht werdet, nachdem ihr jahrelang politisch Andersdenkenden mit Gewalt, Lügen und Hss gequält habt. Seid lieber froh, dass man euch nicht mit gleicher Münze heimzahlt, sondern es bei solchen harmlosen Aktionen belässt. Ihr Linksextremisten habt euch eigentlich schon lange eine ganz andere Art von Reaktion redlich erarbeitet.

Sebastian Nobile schreibt:

Sebastian Nobilie schreibt:

Soso, Frau Käßmann spricht den PEGIDA-Anhängern ab, für das christliche Abendland einzustehen. Das war aber meine Hauptmotivation während der damaligen Gründung von PEGIDA NRW. Nächstenliebe und Fremdenfreundlichkeit spricht sie uns ab. Auf welcher Grundlage? Wo ist auch nur der Hauch einer fundierten Begründung? Im Orgateam von PEGIDA NRW waren wir eine Zeit lang mehr Leute mit Mihigru als ohne, hatten Redner aus vielen Teilen, besonders der islamischen, Welt. Solche Aussagen sind reinste Selbstbeweihräucherung und Hetze. Mit der Dame wäre ich gerne mal in einer Diskussionsrunde, denn diese Anmaßung Ihrerseits könnte etwas Realität vertragen!

Orient [#6] schreibt:

Mal im Ernst: In normalen, also geistig nicht so degenerierten Gesellschaften, säßen insbesondere Käsemann wie Augstein in der geschlossenen Psychiatrie und nicht im Fernsehen.

Wolfenstein [#9] schreibt:

Im Gegensatz zu den Aktionen der Indentitären sind die Aktionen der Anitfa-SA-Einheiten meist extrem gewalttätig und nehmen keine Rücksicht auf Menschenleben oder Sachschäden. Die linke Anitfa-SA sind die Schlägertruppen der rotgrünen Gutmenschen-Spinner. In Berlin haben die Antifa-SA-Einheiten bisher hunderte von Autos gefackelt, Millionenschäden verursacht und die Polizei tagelang beschäftigt. Finanziert werden die linken Schläger mit Steuergelder. Insider nennen die Antifa-SA schon längst einfach nur die „Leibstandarte Manuela Schwesig“. 😉

bolgida [#18] schreibt:

Gestern mal die aktuellen Zahlen vom BAMF [Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Asylbetrüger)] nachgelesen. Schon mal jemandem aufgefallen, dass die Zahl der Erstanträge wieder stark ansteigt?

• Januar: 52.085
• Februar: 67.770
• März: 59.925
• April: 60.915
• Mai: 55.215
• Juni: 74.580
• Juli: 74.400
• August: 91.331

Gesamtzahl Anträge bis 01-08/2015: 231.302
Gesamtzahl Anträge bis 01-08/2016: 564.506

Von den nicht registrierten Illegalen will ich jetzt gar nicht reden…

antivirus [#28] schreibt:

*** Ingeborg, 33, alleinstehend, 133 kg, Bahnhofsklatscherin ***

•Tag 1: Habe heute Kulleraugen im TV gesehen, das macht mich traurig

•Tag 2: Im Fernsehen waren auch einige junge Männer zu sehen, die schauen toll aus.

• Tag 3: Ich fühle mich einsam, ich brauch einen Mann. Ob vielleicht einer von denen….

• Tag 4: War heute auf dem Bahnhof, da waren viele junge Männer, aber auch viele Frauen aus meiner Nachbarschaft. Die schnappen mir noch meine Männer weg. Ich hasse die.

• Tag 5: Hab heute Plüschtiere bei Ebay bestellt. Verdammt sind die teuer!

• Tag 6: War heute nochmal auf dem Bahnhof. Zum Glück sind noch Männer da, es kommen jeden Tag neue. Ich bin happy.

• Tag 7: Verdammt wo bleibt mein Paket?

• Tag 8: Ich mag meinen Vibrator, aber ein Mann wäre mit viel lieber. Mein Gott, ich will so gern einen Mann!

• Tag 9: Mein Paket ist endlich da. Drei Teddys, neun Hasen und ein Zuglufttier.

• Tag 10: Habe alle Plüschtiere am Bahnhof jungen Männern zugeworfen. Einer hat mich angelacht. Ich könnte da hinschmelzen.

• Tag 11: In den Plüschtieren waren Bettwanzen. Dieser verdammte Kammerjäger hat 278 Euro verlangt!

• Tag 12: Ich muss sparen, ich beschränke mich jetzt auf Klatschen.

• Tag 13: Hab einen angesprochen. Er heißt Ali. Er sagt er mag keine fetten Schweine, aber ich könnte ihm etwas Geld geben dann ändert er seine Meinung. Ich bin zum Geldautomat gelaufen, er hat sich bedankt. Ich glaub ich habe mich verliebt.

• Tag 14: Meine Hände tun weh.

• Tag 15: Ali wollte heute zum Bahnhof kommen. Ich kann ihn nicht entdecken. Hoffentlich ist ihm nichts passiert.

• Tag 16: Habe heute drei Stunden geklatscht. Neben mir stand eine blöde Schlampe die hat immer versucht lauter zu klatschen als ich. Ich hätte sie umbringen können.

• Tag 17: Habe Hornhaut an den Händen. Es tut weh.

• Tag 18: Habe heute trotz Schmerzen vier Stunden und 25 Minuten geklatscht. Eine Frau mit einem schwarzen Umhang umarmte mich. Die sind alle so freundlich. Verdammt mein Handy ist weg!

• Tag 19: Ich brauch endlich einen Mann.

• Tag 20: Habe heute von einer Nachbarin gehört das Flüchtlinge in das Treppenhaus gekackt hätten. Die Alte spinnt doch! Ich hasse die.

• Tag 21: War wieder auf dem Bahnhof. Hab zwei Stunden geklatscht. Hab Mohamed kennengelernt. Hab ihn mit nach Haus genommen.

• Tag 22: Hab Frühstück für Mohamed gemacht. Er sagt er braucht Geld für seine kranke Mutter. Ich liebe ihn so sehr.

• Tag 23: Die Bank hat mir den Kredit bewilligt. Habe Mohamed die 5000 Euro gegeben. Er muss leider schnell weg um das Geld seiner Mutter zu bringen.

• Tag 24: War heute nochmal kurz Klatschen. Musste nach einer halben Stunde aufhören. Diese verdammten Schmerzen.

• Tag 25: Hab von meinem letzten Geld Hornhautentferner gekauft.

• Tag 26: Die Schmerzen sind unerträglich. Das verdammte Zeug hilft nicht.

• Tag 27: Meine Nachbarin sagte wieder das Flüchtlinge ins Treppenhaus gekackt hätten. Die Alte lügt!

• Tag 28: Die Hornhaut ist jetzt 4 cm dick. Ich konnte heute nicht Klatschen gehen.

• Tag 29: Bin heute im Treppenhaus in einem Kackhaufen ausgerutscht. Hab mir drei Rippen geprellt.

• Tag 30: Diese verdammte Hornhaut! Kann den Vibrator nicht mehr einschalten.

• Tag 31: Mohamed hat sich noch nicht gemeldet. Ich hoffe ihm ist nichts passiert. War beim Arzt wegen meinen Händen. Er sagt, so was hätte er noch nie gesehen. Der spinnt doch!

Gruss

ulex2014 [#46] schreibt:

Wollen wir mal hoffen, dass Margot nicht vor Schreck ihren Rotwein verschüttet hat…

wertstoff21 [#54] schreibt:

Augstein hetzt auf Facebook gegen die Identitären! Wer kann eine Anzeige prüfen??

„Nazis sehen heute wieder ganz anständig aus. Keine kurzgeschorenen Haare, keine Springerstiefel – sondern die netten Jurastudenten von nebenan.

Aber in den Köpfen die selbe faule braune Suppe wie früher. Völkisches Denken hat in Deutschland Konjunktur. Man sollte sich keine Illusionen machen: Die uns da am Montag abend im Berliner Gorki-Theater besucht haben, das waren die Sturmtruppen der AfD. Wenn man Sonntag in Berlin Wahl ist, sollte man daran denken. Hier wächst eine Partei, die einen undemokratischen Kern hat und deren Sympathisanten für Auftritte sorgen, die an Berlin in den 30er Jahren erinnern. Die SA lässt grüßen.“

Quelle: https://de-de.facebook.com/JakobAugstein/

Meine Meinung:

Der hat doch echt einen Sockenschuss, der linke Hetzer. So lügen und spinnen sie sich ihre linke Gedankenwelt zusammen.

Almute [#55] schreibt:

Da haben sich auf der linken Bühne der Eitelkeiten ja die VertreterInnen gleich zweier sterbender Sekten vor Schreck in die Seidenblüschen gepinkelt! Dem Berufssöhnchen mit Privatblatt, dem nicht mal die eigene Mutter traute und dessen Vater wer auch immer ist (einer der Kandidaten reüssierte  [hatte Erfolg] passenderweise als Volksverräter), fällt wie immer nichts anderes ein als hysterisch „Nazis“ zu kreischen. Und das weil Menschen sich erlaubt haben vernehmlich ihre Meinung zu sagen und friedlich in einem roten Theater demonstrierten, indem nicht mal ein teures Lämpchen beschädigt wurde!

Während Jakobs Gesinnungsgenossen, die ungewaschenen Bodentruppen der Linken, in Moslemmanier, in Gruppen Andersdenkenden auflauern und – deren Tod billigend inkaufnehmend – [mit Baseballschlägern, Latten und Eisenstangen] auf deren Köpfe einschlagen! Hoffentlich haben die Bediensteten der beiden Alk-ExpertInnen auf das Schreckchen schnell noch ein paar Gläser Champagner gereicht!

Paula [#56] schreibt:

„Heuchler“ trifft doch den Nagel auf den Kopf.

Augstein, der Pseudo-Linke, der auf die Frage, wieso er Umverteilung immer nur von anderen fordert und nicht selbst etwas von seinem Erbe an Bedürftige umverteilt, dummdreist antwortet, man dürfe „solche Fragen nicht personalisieren“. Toller Tipp für all jene, die sich schon immer gefragt haben, wie man die Diskrepanz zwischen Wasser predigen und Wein saufen flapsig hinwegplaudern kann. >>> weiterlesen >>> Jakob Augstein: Außen rot und innen braun

Maria-Bernhardine [#92] schreibt:

Das Gorki Affentheater ist mit dem Mauerkreuzdieben, Happening mit Leichenschändungen und Tierquälereien verfilzt: „Flüchtlinge fressen“: Das Zentrum für politische Schönheit provoziert … Was sich zwischen Humboldt-Universität und Maxim-Gorki-Theater abspielt, … Im letzten Jahr sorgten sie mit „Die Toten kommen“ für Aufsehen: Hunderte … symbolisch für die im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge…

Siehe auch:

Video: Flüchtlinge fahren in ihre Heimat in den Urlaub

Michael Klonovsky: Frau Doktor "kann. nix." – vom Studium direkt in die Arbeitslosigkeit

Gabriele Kuby zeigt Regisseur Falk Richter von der Berliner Schaubühne an

Video: „Hart aber fair“ Freiheit oder Schleier?

Helmut Zott: Kirche und Macht

Akif Pirincci: Alle Mann über Bord – Piratenschiff abgesoffen

Video: Flüchtlinge fahren in ihre Heimat in den Urlaub

14 Sep


Video: Flüchtlinge fahren in ihre Heimat in den Urlaub (05:43)

Asylberechtigte machen Ferien in den Ländern, in denen sie angeblich verfolgt werden. Die Autorin Katja Schneidt „Wir schaffen es nicht” [Bestseller Nr. 1], die seit 20 Jahren in der Flüchtlingshilfe arbeitet, berichtet davon, dass viele Flüchtlinge in ihre Heimat in Syrien, Afghanistan, Eritrea oder Pakistan in Urlaub fahren, obwohl dort angeblich Krieg herrscht.

Aber in all diesen Ländern gibt es große Gebiete, in denen kein Krieg herrscht. Die Menschen, die wirklich in den Kriegsgebieten leben, schaffen es meistens nicht zu fliehen. Sehr bedenklich ist auch, dass die Flüchtlinge in Deutschland die schlimmsten Straftaten begehen können, selbst Mord und Totschlag, und dies hat keine Auswirkung auf das Asylverfahren.

Viele Flüchtlingen sind in Wirklichkeit also gar keine Kriegsflüchtlinge. Sie werden vom deutschen Sozialsystem, von Merkels Willkommenskultur und von den Versprechungen der Schlepper nach Deutschland gelockt. Und Deutschland bzw. die EU sind auch noch so dumm, fischen die Flüchtlinge 30 Kilometer vor der syrischen Küste auf, bringen sie übers Mittelmeer nach Italien und öffnet allen Asylbetrügern, Kriminellen, religiösen Fanatikern und islamitischen Terroristen Tür und Tor, anstatt sie sofort zur libyschen Küste zurückzubringen und die Schlepperboote zu verseken.

Video: AfD-Chefin Frauke Petry will den Begriff „völkisch“ positiv besetzen

asyl_braucht_grenzen Video: Asyl braucht Grenzen – Asylchaos stoppen! (00:38) 

Der Begriff „völkisch“ sollte nach Auffassung von AfD-Chefin Frauke Petry positiv aufgeladen werden. Man müsse „daran arbeiten, dass dieser Begriff wieder positiv besetzt ist“, sagte Petry im Interview mit der „Welt am Sonntag“. Es sei eine „unzulässige Verkürzung“, wenn gesagt werde, „‚völkisch’ ist rassistisch“, fügte Petry hinzu. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Der Begriff "völkisch" steht für mich für Heimatliebe, für deutsche Kultur und Tradition, für unser deutsches Volk.

Hittfeld (Hamburg): Nordafrikanischer Sex-Mob (10 bis 12 Männer) fällt im Zug über Frau (20) her
bahnhof_hittfeld

Eine Frau (20) war nachmittags gegen 16 Uhr im Mertonom 81925 von Hamburg nach Bremen unterwegs. Bei Hittfeld (Landkreis Harburg) wurde sie plötzlich von einer Gruppe von zehn bis zwölf Männern (vermutlich Nordafrikaner) belästigt, umringt. Die Gruppe war in Harburg zugestiegen. >>> weiterlesen

Mainzer AfD-Fraktionschef Uwe Junge muss nach Angriff von Linksextremen operiert werden

uwe_junge_jochbeinfraktur

Der rheinland-pfälzische AfD-Fraktionschef Uwe Junge muss nach einem Angriff vor rund zwei Wochen am Gesicht operiert werden. Eine Jochbeinfraktur sei erst bei einer zweiten Untersuchung im Bundeswehrzentralkrankenhaus in Koblenz festgestellt worden. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Rheinland-Pfalz: AfD-Fraktionsvorsitzender Uwe Junge überfallen

MAINZ. Unbekannte haben Dienstag abend den rheinland-pfälzischen AfD-Fraktionsvorsitzenden Uwe Junge attackiert. Vier Männer hätten Junge  gegen 22.30 Uhr „von seinem Begleiter isoliert, beleidigt und gezielt angegriffen“, wie ein Fraktionssprecher mitteilte.

Unterdessen wurde bekannt, dass in der Nacht zu Dienstag 225.000 Wahlflyer der AfD mit einem Gesamtgewicht von 3,6 Tonnen aus einer Druckerei in Berlin gestohlen wurden. „Die Tatsache, dass außer den besagten Wahlflyern keine weiteren Gegenstände geraubt wurden, lassen auf einen politischen Hintergrund der Tat schließen. Des weiteren muss eine Tat dieser Größenordnung sorgfältig geplant und vorbereitet worden sein“, teilte die AfD-Berlin mit. >>> weiterlesen

angriff_uwe_junge Video: Angriff auf AfD-Mitglied Uwe Junge aus Rheinland Pfalz (01:21)

Sebastian Nobile schreibt:

Bei jeder Vergewaltigung, bei jedem Raub, bei jedem Mord und bei jeder verarmenden einheimischen Familie müssten sich die verantwortlichen Gutmenschen, Linksideologen und besonders die Angehörigen der Altparteien-Kaste in Grund und Boden schämen. Aber weil sie keine Moral mehr haben, keine Gerechtigkeit kennen und keinen Anstand, schämen sie sich nicht. Sie gehen einfach über die Opfer von Kinderehen, Ehrenmorden, Überfällen usw. hinweg, weil sie für ihre Ideologie über Leichen gehen würden.

Und selbst jetzt, wo alles das Wirklichkeit wird, was von "bösen Nazis", integrierten Einwanderern, Ex-Moslems und Co. jahrelang angemahnt wurde, verharren sie in ihrer dummen Arroganz. Die Gesellschaft wurde durch die linken Lügen gespalten und die Hetzmedien treiben durch ihre Lügen täglich mehr Keile in diese Gesellschaft. Ich bin enttäuscht von dieser Kulturnation, die Deutschland einmal war. In ihrer fetten Bequemlichkeit hat sie zugelassen, dass die Machtgierigen, Überheblichen, Eitlen und Dummen mit oberflächlichem Geschwätz die Richtung bestimmen können.

Stefan schreibt:

Linke wollen nicht Moral, sie wollen Macht.

Burkhardt schreibt:

An die Grünen, Linken, Antifa und das vereinigte Gutmenschentum: „Es ist immer wieder eigenartig feststellen zu müssen, dass diejenigen, die für ihre Ansichten und Lebensweisen größte Toleranz einfordern, gegenüber anderen, die ihre Ansichten nicht teilen und die andere Lebensansichten haben – keine Toleranz gewähren wollen!

Siehe auch:

Michael Klonovsky: Frau Doktor "kann. nix." – vom Studium direkt in die Arbeitslosigkeit

Gabriele Kuby zeigt Regisseur Falk Richter von der Berliner Schaubühne an

Video: „Hart aber fair“ Freiheit oder Schleier?

Helmut Zott: Kirche und Macht

Akif Pirincci: Alle Mann über Bord – Piratenschiff abgesoffen

Video: Maybritt Illner mit Matthias Manthei (AfD)

Kirchenaustritt aufgrund Ihrer Hetzschrift im Generalanzeiger

14 Sep

Kein Podium für Brandstifter!

Siegfried Eckert zur AfD auf dem Kirchentag

afd_nicht_deutschland

Darf die „Alternative für Deutschland“ auf einem Evangelischen Kirchentag vertreten sein? Nein, findet unser Gastautor Siegfried Eckert, evangelischer Pfarrer in Bonn: Obwohl die Partei sich als Retter des Abendlands gebärde, seien ihre Positionen alles andere als christlich. >>> weiterlesen

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Vendel

Es reicht!

Sehr geehrter Herr Eckert, so, jetzt reicht es mir!

Solche widerwärtigen einseitigen linken Hetzschriften -wie die Ihre im Generalanzeiger am 8. Aug. – zwingen mich (und andere) durch solche widerwärtigen Aktionen zum Kirchenaustritt.kirchenaustritt

Sie und Ihresgleichen unterschätzen die Stimmung in der Bevölkerung fundamental, auch die unter uns evangelischen Christen. (http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/deutschland/Kein-Podium-für-Brandstifter-article3350366.html)

Es ist tieftraurig und erbärmlich zugleich, dass sich Kirchenvertreter wie Sie an dieser unappetitlichen Hetze der Alt-Parteien und der linken NGO´s gegen eine neue demokratische Partei beteiligen.

Ursprünglichen Post anzeigen 103 weitere Wörter

Israel baut erneut Antimuslimischen Schutzwall

14 Sep

Indexexpurgatorius's Blog

Bisher ist Israel vom syrischen Bürgerkrieg verschont geblieben. Doch angesichts der Bilder der Flüchtlinge, die zu Tausenden nach Europa strömen, hat nun auch in Israel eine Debatte darüber begonnen, ob man nicht mehr für die bedrängten Menschen aus dem Nachbarland tun sollte.


Ja, sollte man, entschieden Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und seine Minister.
Israel sei zu klein, um syrische und afrikanische Flüchtlinge aufzunehmen, sagte Netanjahu. „Wir müssen die Kontrolle über unsere Grenzen sicherstellen“, verlangt er und lässt seinen Worten erste Taten folgen.

Am Sonntagabend besuchte der Regierungschef im Süden in der Nähe von Eilat die Baustelle, an der jetzt die Arbeiten für einen neuen Hochsicherheitszaun entlang der jordanischen Grenze begannen. Das erste Teilstück ist 30 Kilometer lang, die gesamte Grenze rund 400 Kilometer.

Alle anderen Landgrenzen sind schon durch Zäune gesichert. Zuletzt wurde eine 240 Kilometer lange Sperranlage an der Grenze zu Ägypten auf der Sinai-Halbinsel fertiggestellt. Dort waren noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 71 weitere Wörter

Syrer reißt mit Harem und 23 Kindern ins Asyl-Paradies

14 Sep

Auszug aus dem Artikel:

Der Familienvater reiste im vergangenen Jahr mit 4 Ehefrauen und 23 Kindern aus der Türkei ein. Die traditionelle Großfamilie lebte zuvor auf mehrere Städte verteilt in Syrien. Der vermögende Geschäftsmann konnte sich dort ein Haus für jede Frau und sogar Bedienstete leisten. Nach islamischer Rechtsauffassung erlaubt der Koran einem Mann die Ehe mit bis zu vier Frauen und weitere Geliebte [Sexsklavinnen Sure 23,1-6]….

Bei der Registrierung der Großfamilie machte schon die schiere Auswahl der Frauen und Kinder Probleme. Eine sogenannte Bedarfsgemeinschaft nach Sozialhilferecht sieht keine derartigen Familienmodelle vor. Die Flüchtlinge wurden auf mehrere Kommunen verteilt. Der Mann musste sich entscheiden, mit welcher seiner Frauen er eine Bedarfsgemeinschaft bilden möchte, was innerfamiliäre Konflikte auslöste.

Zwei Frauen leben mit ihren Kindern nun in der Nähe von Koblenz. Der Mann, zwei weitere Frauen und etwa die Hälfte der Kinder wurden in der Verbandsgemeinde Montabaur [Rheinland-Pfalz] untergebracht. Über den Sommer kam es in den hierfür angemeldeten Wohnungen immer wieder in Ruppach-Goldhausen und Welschneudorf zu Konflikten. Wie unsere Zeitung erfuhr haben männliche Jugendliche mehrmals Einrichtungsgegenstände zerstört.

Die beiden Ehefrauen waren zunächst in einer Wohnung untergebracht, sollen sich aber derartig häufig gestritten haben, dass sie schließlich getrennt wurden. Zeugen berichteten, die Frauen würden gelegentlich in den Keller eingesperrt. Die halbwüchsigen Söhne sollen versucht haben, den Schulbesuch der Mädchen zu verhindern. Nachbarn beschwerten sich außerdem immer wieder über nächtliche Ruhestörungen.

epochtimes.de schreibt noch:

Laut der Zeitung gab es mit einem 16-jährigen Jungen immer wieder Probleme. Bürger aus Welschneudorf fühlten sich von ihm bedroht. Der junge Mann soll in der Wohnung sogar Mitarbeiter der Verwaltung körperlich angegriffen haben. Mehrmals sollen Einrichtungsgegenständen durch männliche Jugendliche zerstört worden sein.

Anmerkungen in eckigen Klammern vom Admin.

Indexexpurgatorius's Blog

Die Stadt Montabaur knackt den Jackpot!

Vermögender syrischer Geschäftsmann reist mit Harem und 23 Kindern in das deutsche Sozialsystem ein!

Suche 28 Zimmerwohnung, Miete und Nebenkosten egal?

„..der Fall sei aber ein Ausnahmel“ betont die Zeitung. Jetzt bin ich wieder beruhigt!
Der 16 Jährige Sohn bedroht auch noch die Mitarbeiter….ach was ist es so schöööön bunt in unserem Land!

Der Artikel stammt aus der Rhein-Zeitung, leider habe ich den Text nicht größer.

Ursprünglichen Post anzeigen

Neue gratis Moschee in Schwerin?

14 Sep

Indexexpurgatorius's Blog

Muslime in Schwerin wollen eine neue Moschee, doch dafür braucht es nicht nur Geld, sondern auch einen Standort, schön groß, schön zentral und am besten Gratis.

Mehr als 150 Muslime versammeln sich derzeit zum Freitagsgebet. Die Menschen kämen aus Nigeria, Eritrea, Algerien, dem Irak, dem Libanon und Palästina, so der Islamische Bund Schwerin.

„Wir haben eine Freifläche in der Hegelstraße dafür im Blick“, erklärt der Vize-Oberbürgermeister Bernd Nottebaum . Bis zu einer größeren neuen Moschee gibt es aber noch viel zu tun, weiß auch Nottebaum. Denn völlig aus eigener Kraft wird der Islamische Bund nicht bauen können. Neben einem geeigneten Investor und einem geeigneten Standort für die Assalam-Moschee bedarf es also auch noch Städtebaufördermittel.

Die Muslime müssen sich schlapp lachen über die deutsche Naivität. Nicht nur, dass ihnen wohl der Baugrund von der Stadt geschenkt wird, sondern, dass sie auch auf Steuerzahlers Kosten ihren Tempel errichten. Der Deutsche bezahlt…

Ursprünglichen Post anzeigen 15 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: