Salez (Schweiz): Mann greift Zugpassagiere mit Messer und brennbarer Flüssigkeit an – sieben Personen verletzt

14 Aug

salez_messerangriff

Ein 27-jähriger Schweizer hat offenbar in einem Zug im Kanton St. Gallen mehrere Zugpassagiere angegriffen und zum Teil schwerst verletzt. >>> weiterlesen

Salez (Schweiz): Nach dem Angriff in Schweizer Zug: Täter und Frau sterben im Krankenhaus

salez_zugangriff

Nach dem Angriff auf Passagiere eines Zuges in der Schweiz sind der Täter und eine der Verletzten im Krankenhaus gestorben. Der 27-Jährige und die 34-Jährige erlagen am Sonntag ihren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Beide hatten schwere Verbrennungen erlitten. Der 27-jährige Mann, der laut Polizei in der Schweiz gemeldet ist und einen typisch schweizerischen Namen trägt, hatte am Samstag in der Südostbahn kurz vor dem Bahnhof Salez bei Liechtenstein mit einem Messer wahllos auf Passagiere eingestochen und eine brennbare Flüssigkeit ausgeschüttet, mit der er eine Frau und sich selbst in Brand setzte. Beide verstarben am Sonntag im Krankenhaus. Vier weitere Passagiere, unter ihnen ein sechsjähriges Kind, wurden schwer verletzt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die ungarische Webseite meteon.org meldet nun, dass der Schweizer Zugattentäter offensichtlich ein Dunkelhäutiger sein soll. Leider ist es mir nicht gelungen die ungarische Seite zu übersetzen, weil man sie nicht kopieren kann. Ich glaube, ihr seid da cleverer als ich.

Wenn diese Information stimmt, dann zeigt mir das, wie sehr alle deutschen Medien bemüht sind, die Wahrheit krampfhaft zu vertuschen. Sie hätten es längst wissen und veröffentlichen können, wenn sie es nur gewollt hätten.

Und Polizei, Justiz und die Politik tun das Übrige, um die Hintergründe zu verschweigen. Bei der Brennbaren Flüssigkeit soll es sich übrigens um Brennspiritus gehandelt haben, welches man in jedem Baumarkt kaufen kann.

attentaeter_schweiz Nachtrag: 15.08.2016 – 10:35 Uhr

Ich muss mich korrigieren. Der abgebildete Mann auf dem Bild ist nicht der Messerstecher aus der Schweiz, sondern es ist der 37-jährige Gary Nathaniel Moore aus Houston, der Feuer in einer Moschee in Houston gelegt hatte, in der er zuvor fünf Jahre lang fünf Mal am Tag gebetet hatte, an sieben Tagen in der Woche. Hier der Bericht der Washingtontimes.

Siehe auch:

Marei Bestek: Sturmtief „Guido“ überm Ruhrgebiet – ein Kumpel wechselt die Partei

Philip Plickert: Die große Migrationswelle kommt noch

Dr. Udo Ulfkotte: Dänemark: 5 Somalier überfallen Autofahrer, zwingen ihn nach Hause zu fahren und rauben seine Wohnung aus

Vera Lengsfeld-Interview mit Britta Bürger im Deutschlandfunk

Wien: Geheim-Studie: Kriminalität explodiert – 116.488 Verbrechen im ersten Halbjahr

Dr. Marcus Franz: Der Schlachtruf des Zeitgeistes: „I feel offended!” (diskriminiert)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: