Peter Grimm: Linke Nachwuchspolitikerin wird von Migranten vergewaltigt und beschuldigt zunächst Deutsche der Tat

1 Aug


Video: Linke Politikerin verschweigt Vergewaltigung durch Flüchtlinge (06:08)

Der Fall der Selin Gören machte schon in der Presse die Runde. Die linke Nachwuchspolitikerin der Mannheimer Jugendorganisation "Solid" der Linken erntete neben Kopfschütteln auch unerträglich böse Schadenfreude und das, was man neudeutsch hatespeech nennt [Hasskommentare]. Jetzt kommt sie selbst in einem „Panorama“-Beitrag zu Wort und der Zuschauer sieht vor allem ein bedauernswertes Opfer ihrer linksextremen Ideologieabhängigkeit.

Sie ist besessen von dem Gedanken, dass es eigentlich nicht sein darf, dass Zuwanderer Täter sein können. Auch wenn sie es selbst erlebt hat, muss es falsch sein, denn es kommt ansonsten den „Rechten“ zu Gute. Und das darf auf keinen Fall sein. Da darf schon mal gelogen werden, damit das linke Weltbild wieder stimmt. >>> weiterlesen

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) lehnt Sicherheitsüberprüfung von Flüchtlingen ab

bremen_keine_sicherheitsueberpruefung

Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) lehnt eine nachträgliche Sicherheitsüberprüfung aller bereits nach Deutschland eingereisten Flüchtlinge ab. Sie sei unmöglich und unnötig, so der SPD-Politiker. Nach den jüngsten Anschlägen in Deutschland hatten Unionspolitiker wie der CSU-Chef Horst Seehofer solche Überprüfungen gefordert. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Lieber Bremer, wenn bei euch auch der islamische Terror einzieht, was früher oder später bestimmt geschehen wird, dann wisst ihr, bei wem ihr euch bedanken könnt.

Deggendorf/Bayern: Linkspartei legt Gastwirt Drohbrief mit Stein vor die Tür

katrin_ebner_steiner_linkspartei

AfD-Kreisvorsitzende Ebner-Steiner verurteilt Einflussnahme auf Pächter des Gasthauses Altschaching als Psychoterror und Stasi-Methode.

Deggendorf: Wirte sollen sich bei der Vermietung von Versammlungsräumen nicht durch Drohbriefe von der Partei Die Linke unter Druck setzen lassen. Dazu ruft die Deggendorfer AfD-Kreisvorsitzende Katrin Ebner-Steiner auf, nachdem die Linke den Pächter des Gasthauses Altschaching schriftlich aufgefordert hat, der AfD keine Räume mehr zur Verfügung zu stellen. Auch andere Wirte sind betroffen.

„Das sind Stasi-Methoden“, stellte Ebner-Steiner klar und betonte: „Ein Drohbrief bleibt ein Drohbrief, auch wenn die Linke ihn als Offenen Brief deklariert.“ Schon die zwischen den Zeilen herauszulesende Gefahr einer Sachbeschädigung erfüllt den Tatbestand der Nötigung und ist die Ankündigung einer Straftat, hob Ebner-Steiner hervor. Da das Schreiben der Linkspartei an den Wirt mit einem Stein beschwert vor die Tür gelegt wurde, „ist das eine glasklare strafbare Drohung“, sagte sie.

„Je mehr die Linke in den vergangenen Monaten in der Wählergunst abstürzte und sogar erheblich Stimmen an die AfD verlor, desto verzweifelter und schäbiger wurden ihre Versuche diese neue Partei zu bekämpfen“, erklärte Ebner-Steiner. Da es „mit politischen Argumenten nicht klappt, greift Die Linke und ihr vermummter Antifa-Mob zu Methoden des Psychoterrors“, beklagt die AfD-Politikerin, die auch Mitglied im Landesvorstand ist. Das Strickmuster sei überall das gleiche, erklärt sie: „Fast wortgleiche Briefe auf offiziellem Parteipapier werden mit Textbausteinen aus dem Zentralcomputer in diversen Ortsverbänden der Linken zusammengebastelt und an missliebige Wirte verschickt.“

So zum Beispiel am 26. Juli auch an die Inhaber vom Landshuter Hof in Pilsting. Dabei müsste man Wirte eigentlich vor der Partei Die Linke warnen, weil deren extremistisches Innenleben ausführlich im Jahresbericht des bayerischen Verfassungsschutzes dokumentiert ist, sagte die AfD-Kreisvorsitzende. Dort heißt es unter anderem (Zitat): „Zudem sind offen extremistische Untergliederungen innerhalb der Partei Die Linke in Bayern aktiv. Der Verein Rote Hilfe e.V., der gewaltbereite Linksextremisten durch juristische Hilfe in ihrem Kampf gegen das politische System unterstützt, hat in Bayern mehrere Ortsgruppen.“

Die „Rote Hilfe“ war zusammen mit der Linken am 18. Juni in Deggendorf Veranstalter einer Gegendemo zu einer AfD-Veranstaltung mit dreimal so vielen Teilnehmern, rief Ebner-Steiner in Erinnerung. Mit dabei war bei den Linken neben DGB und Verdi auch die SPD-Bundestagsabgeordnete Rita Hagl-Kehl. Sie hatte am 20. März durch persönliche Drohung gegenüber dem Pächter dafür gesorgt, dass das AfD-Starkbierfest im Deggendorfer „Krahwirt“ mit 300 Gästen und 15 angemeldeten Pressevertretern wenige Stunden vor Beginn ausfallen musste. Dabei lag ein gültiger und vom Wirt zuvor gerne mit der AfD abgeschlossener Mietvertrag vor.

Im Verfassungsschutzbericht heißt es zur Linkspartei weiter (Zitat): „Innerhalb der Partei Die Linke gibt es mehrere offen extremistische Strukturen, die auf eine Überwindung der freiheitlichen Staats- und Gesellschaftsordnung abzielen. Sie stellen teilweise die parlamentarische Demokratie infrage, sprechen der rechtsstaatlichen Ordnung die Legitimation ab oder unterhalten Kontakte zu gewaltorientierten Autonomen.“ (Zitat Ende) Ebner-Steiner rief alle Gastronomen auf, sich die geschäftsschädigenden Eingriffe in ihre unternehmerische Freiheit durch Linkspartei, SPD oder Grüne nicht gefallen zu lassen. >>> weiterlesen

Zeit für Veränderungen! Zeit für die #‎AfD‬!  -  http://www.afd-deggendorf.de/spenden.html

Schweiz will Dschihadisten ausbürgern, der als Dschihadist nach Syrien ausgewandert ist

schweiz_dschihadist_ausbuergern

Die Schweiz hat ein Ausbürgerungsverfahren gegen einen 19-jährigen Dschihadisten in Gang gebracht. Der Terrorist war Anfang des Jahres nach Syrien ausgereist. Möglich ist dieses Verfahren, da der 19-Jährige im Besitz zweier Staatsangehörigkeiten ist. Die Aberkennung respektive Ausbürgerung ist nur in einem solchen Fall möglich. Besitzt eine Person nur eine Staatsangehörigkeit verbietet das Völkerrecht die Aberkennung, da die betreffende Person sonst staatenlos wäre.

Um jemandem den Pass entziehen zu können, bedarf es in der Schweiz den Nachweis terroristischer Aktivitäten, gewalttätiger Extremismus oder organisierter Kriminalität. In diesem Fall soll die Ausbürgerung und eine Einreisesperre verhängt werden, damit die von ihm ausgehende Bedrohung von der Schweiz ferngehalten wird. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Elmar Hörig: Sehr geschätzte Facebook-Hater, Teddybärwerfer, Bahnhofsklatscher und Neider

Dänemark schiebt Muslime ab, die mit Minderjährigen verheiratet sind

EU-Schleppermafia bringt 3400 afrikanische Migranten an einem Tag nach Europa

Christian Ortner: Der islamische Terrorismus ist in Deutschland angekommen

Mitten in Deutschland: SEK findet große IS-Waffenlager in mehreren Orten – und die Presse schweigt

Islam: Eine Terror-Religion – Auszüge aus dem Koran

7 Antworten to “Peter Grimm: Linke Nachwuchspolitikerin wird von Migranten vergewaltigt und beschuldigt zunächst Deutsche der Tat”

  1. Evilwilhelm 4. August 2016 um 17:50 #

    Wenn ich den Jung-Hamster(„Hipster“) Reporter in ebenjenem Video sehe, so stolz, „medienschaffend“, eben!

    Liken

    • Evilwilhelm 4. August 2016 um 20:54 #

      Gelernt ist gelernt. Für lateinische Verbformen ,signifikante Substantive durch den lateinisch -indogermanischen Ursprung ,eben auch in der Alltagssprache abzuleiten. Ich hoffe, das ist keine Vorverurteilung, ihre Frage nach dem…Gymnasium…ja, musste.Bekanntlich sind die Gymnasien (Sportstätten zu physischen Ertüchtigung, etymologisch eigtl.) leider Basen für arabische oder Pashtun(aufpassen!) Invasoren, Bereicherer .Französische und italienische Impressionen sind sprachlich und kulinarische wirkliche Bereicherungen.
      Allenfalls muss ich hin und wieder mit einem syrischen jungen Kollegen zusammenarbeiten, obwohl gerade ich die sogenannten „Flüchtlinge“ nichts als solche sehe, ist er ein sympsthischer Zeitgenosse.
      Ja, meine Meinung ist, dass z Bsp Sprachkenntnisse in diversen Sprachen , auch eine Form von „Intelligenz“ im wahrsten Sinne des Wortes sind.
      Auf der Schule wurde ich mit abstraktem Mathematik-Unsinn geqält.
      Nichts gegen die, die das verstehen…
      So far…

      Liken

      • nixgut 4. August 2016 um 21:14 #

        Ich muss gestehen, ich ziehe den Hut, vor der Kunst, wie du dich sprachlich auszudrücken weisst. Hast sicherlich Philosophie studiert oder etwas ähnliches. Da kann ich nicht mithalten. Der geborene Schriftssteller. Und wenn ich daran denke, dass all diese Intelligenz mit der Masseneinwanderung verloren geht, und sich statt dessen hier eine barbarische Kultur breit macht, dann macht mich das wütend und traurig gleichzeitig.

        Aber ich habe eben einen Text entdeckt, der sich auf unsere Unterhaltung mit der vergewaltigten Selim Gören bezieht. Bei unserer Diskussion hatte ich den Punkt, der in dem Text angesprochen wird, glatt vergessen, obwohl er mir und wahrscheinlich auch dir bekannt sein dürfte, dass nämlich das Vergewaltigungsopfer seinen Vergewaltiger heiratet, wie die vielfach in islamischen Staaten geschieht, um einer Strafe zu entgehen.

        Türkei: Heirate deinen Vergewaltiger

        http://de.europenews.dk/Tuerkei-Heirate-Deinen-Vergewaltiger-129748.html

        Liken

  2. Evilwilhelm 4. August 2016 um 17:44 #

    Hier im Nachtrag der Text:

    Lieber männlicher Flüchtling
    vermutlich in meinem Alter. Vielleicht ein paar Jahre jünger. Ein bisschen älter.
    Ich bin so unglaublich traurig!
    Vor fast einem Jahr sah ich die Hölle, der Sie entflohen sind.
    Ich war nicht direkt im Zentrum, aber ich besuchte die Menschen im Flüchtlingszentrum in Südkurdistan. Ich sah alte Großmütter, die sich um zu viele verwaiste Kinder kümmern mussten.
    Ich sah die Augen der Kinder, ein Paar verloren nicht ihr Licht.
    Ich sah auch andere, deren Blick leer und traumatisierend war.
    Mir wurde arabische Schrift in einer Mathe-Unterricht von 20 jezidischen Kinder gezeigt, und ich erinnere mich immer noch, wie ein kleines Mädchen weinte, nur weil ein Stuhl umfiel.
    Ich sah ein wenig von der Hölle, der sie entkommen sind.

    Ich sah nicht, was vorher passiert ist und musste nicht durch Ihre anstrengende Flucht leben.
    Ich bin glücklich und froh, dass Sie es hierher geschafft haben, dass Sie den IS und den Krieg hinter sich gelassen haben und nicht im Mittelmeer ertrunken sind.

    Aber ich fürchte, Sie sind hier nicht sicher.
    Brennende Flüchtlingsheime, körperliche Überfälle auf Flüchtlinge und ein brauner [Bezugnahme auf Braun-Shirts] Mob durch die Straßen.
    Ich habe immer gegen sie gekämpft.
    Ich wollte ein offenes Europa, ein Freundliches, eines, in dem ich gerne lebe und eines, in dem wir beide sicher sind. Es tut mir leid. Für uns beide. Ich bin so unglaublich traurig.

    Sie, Sie sind hier nicht sicher, weil wir in einer rassistischen Gesellschaft leben.
    Ich, ich bin hier nicht sicher, weil wir in einer sexistischen Gesellschaft leben.
    Aber was wirklich mich traurig macht, sind die Umstände, unter denen die sexistischen und grenzüberschreitenden Handlungen, die mir zugefügt wurden, es so machen, dass Sie [die Flüchtlinge] durch  zunehmenden und aggressiven Rassismus  befalllen werden.
    Ich verspreche Ihnen, ich werde schreien. Ich werde es nicht zulassen, dass dies auch weiterhin geschieht. Ich werde nicht tatenlos zusehen, wie Rassisten und betroffene Bürger Sie ein Problem nennen.
    Sie sind nicht das Problem. Sie sind kein Problem.
    Sie sind am häufigsten ein wunderbarer Mensch, der sonst frei und sicher wie jeder zu sein verdient.
    Ich danke Ihnen, dass es Sie gibt,  und bin froh, dass Sie hier sind.

    …..
    Das der „Empörungs-brief“…Inhalt,
    Quellen vielleicht dubios, allerdings wundert mich beim „Willkommenskultur“Kult gar nichts mehr.
    Sicher gibt es akademische „Experten“ , angefangen vom psychologischen Wichtigtuer-Verwerter bis zum eher gebildeten Historiker, die das „besser“ „interpretieren“ können…
    Mir wird schlecht bei solcher „Argumentation“…
    (arguere …lat…in etwa : beschuldigen, belasten usw…

    Liken

    • nixgut 4. August 2016 um 19:25 #

      Danke für den Brief, ich habe ihn, glaube ich, sogar schon einmal gelesen. Die Unfähigkeit, sich in eine neutrale Position zu begehen, ist es, die mich am meisten stört. Ich fürchte, sie wird sie auch nicht lernen. Und woher hast du deine Lateinkenntnisse? Ich nehmen an, vom Gymnasium? Brauchst du sie auch im alltäglichen Leben?

      Liken

  3. Evilwilhelm 4. August 2016 um 14:58 #

    Zur Causa Göre n , „von Flüchtlingen“ vergewaltigt, AUGENSCHEINLICH Deutsche mitbeschuldigt , fehlt noch der lächerliche Brief an den armen „Geflüchteten“, weil der Kapitalismus oder die deutsche und europäische „rasstische, sexistische „Gesellschaft usw wohl schuld sei, dass sie so bereichert worden ist , falls dieser authentisch war…
    Dennoch gehört seitens Fräulein Görens Mut dazu, mit sowas im Panorama Boulevard televisuell aufzutreten , auch wenn die politisch unerwünschten Stichworte ihrerseits , wie immer bei Zuwanderungsfanatikern aufs Strengste vermieden werden.
    Jeder kann sich das Unausgesprochene selbst denken.
    Dass sie verblendet gelogen hat, gibt sie sie nicht zu.

    Liken

    • nixgut 4. August 2016 um 15:20 #

      Ob es diesen Brief an die Vergewaltiger wirklich gegeben hat, weiß ich nicht. Ist mir aber auch egal. Das Entscheidende ist genau das, was du gesagt hast, dass sie total verblendet ist, es aber nicht erkennt. Die Muslime haben zu über 90 Prozent den Islamchip im Kopf und sie sind nicht in der Lage, sich davon zu befreien.

      Ein Hinweis darauf, dass mehr als 90 Prozent der Muslime, obwohl sie oftmals seit Jahrzehnten in Deutschland leben, nichts dazugelernt haben. Mir scheint, es liegt an der mangelnden Intelligenz.

      Es gibt da ja auch dieses tolle Video mit dem Türken, der auf der Erdogan-Demo interviewt wurde. 50 Jahre türkisches Frensehen. 50 Jahre türkisch-islamistische Gehirnwäsche. Warum verpissen die Erdogan-Anhänger sich nicht einfach aus Deutschland, wenn sie Deutschland so hassen? Ich suche mal eben kurz das Video.

      So, ich hab’s gefunden:

      https://youtu.be/empqJmucmDc?t=4m25s

      Ich habe gerade gesehen, das ist nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Video. Das ganze Video gibt es auf Facebook (11:37)

      Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: