Archiv | 19:42

Michael Stürzenberger: Graz/Österreich: Acht von 15 Moscheen radikalisiert

19 Mai

graz_moscheen_radikalisiert
Ein Polizei-Experte in Graz schlägt Alarm: Die Islamisierung und Radikalisierung schreite immer schneller voran. Muslimbrüder und Salafisten würden rasant Zulauf bekommen. Alleine im Großraum Graz sollen 400 männliche Salafisten leben. Es gebe auch reichlich Dschihadisten, die in den Islamischen Staat auswandern, um dort im Kampf zu sterben und 72 Jungfrauen als Belohnung zu erhalten.

Bei der Beerdigung eines dieser „Märtyrer“ in Graz wurde die Witwe von Moslems beglückwünscht. Ausgerechnet dort findet nun in der kommenden Woche die Berufungsverhandlung in dem „Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist“-Prozess anlässlich meiner Rede bei Pegida Graz aus dem März vergangenen Jahres statt.

Am Mittwoch nächster Woche findet nun in dieser sich ganz offensichtlich immer stärker islamisierenden österreichischen Stadt die Berufungsverhandlung in dem „Jeder Moslem ist ein potentieller Terrorist“-Prozess statt. Ich hatte bekanntlich in meiner Rede bei Pegida Graz am 29. März des vergangenen Jahres damit den Ex-Moslem Nassim Ben Iman zitiert. In der ersten Verhandlung am 18. November beschrieb ich ausführlich die Gefährlichkeit des Korans und des Vorbilds Mohammed.

Obwohl sich der Staatsanwalt erstaunlich gut über den Islam auskannte und vieles von dem bestätigte, was ich vorbrachte, wurde ich von der Richterin trotzdem des Vergehens der „Verhetzung“ nach § 283 Absatz 2 des österreichischen Strafgesetzbuches sowie „Herabwürdigung religiöser Lehren“ nach § 188 StGB zu 960 Euro Geldstrafe und 4 Monaten Freiheitsstrafe zur Bewährung verurteilt, da ich „undifferenziert“ gegen Moslems gehetzt hätte.

Die Kleine Zeitung berichtet über die Radikalisierung der islamischen Szene in Graz:

Die Lage ist bedrohlich: Der Islamismus findet immer mehr Zulauf. Er nimmt bei uns bereits gefährliche Formen an. Von den 16 Moscheen in Graz müssen wir acht als radikal einstufen. Zudem radikalisieren Religionslehrer in den Schulen, und verschleierte Mädchen traktieren ihre nicht verschleierten Mitschülerinnen.“ So dramatisch beschreibt ein Experte der Landespolizeidirektion die Lage in der Steiermark. Aus Sicherheitsgründen will er namentlich nicht genannt werden.

Hier der gesamte Artikel der Kleinen Zeitung, in dem auch beschrieben ist, dass viele Moslems entweder ganz das Arbeiten aufgeben, um fünf Mal am Tag beten zu können, oder Taxifahrer werden, da sie sich hierbei flexibel zum mehrfachen täglichen Gang in die Moschee abmelden können. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wieso wird man vor Gericht gezerrt, wenn man sagt, jeder Muslim sei ein potentieller Terrorist? Gilt die freie Meinungsäußerung heute gar nichts mehr? Jeden Tag kann man irgendwo in der Zeitung lesen, dass die Mitglieder der AfD oder von Pegida potentielle Nazis und Rassisten sind, die dazu neigen Flüchtlingsheime anzuzünden oder diesen Taten zumindest Vorschub leisten. Ist das dann nicht ebenfalls Volksverhetzung? Aber diesen linken Hetzern passiert natürlich gar nichts. Und was heißt schon "potentieller Terrorist"? Das heißt nicht, dass jeder Moslem ein Terrorist ist, sondern ein möglicher Terrorist ist. Es könnte also sein, dass er ein Terrorist wird oder auch nicht.

Wir leben in einer Gesellschaft die dermaßen politisch korrekt und verlogen ist, dass einem nur noch schlecht werden kann. Ich will hoffen, dass Michael Stürzenberger freigesprochen wird. Die Politiker und Juristen sollen sich lieber einmal an die eigene Nase fassen, denn durch ihre ganze politisch korrekte Besoffenheit und durch ihr politisch korrektes Wegschauen, konnten sich erst solche radikalen islamistischen Strukturen entwickeln, wie sie z.B. in Graz anzutreffen sind, die sich immer weiter in Europa ausbreiten. Diese ganze politische Korrektheit kotzt mich nur noch an.

Noch ein klein wenig OT:

Chemnitz: Asylant überfällt und vergewaltigt Mitpatientin im Klinikum Chemnitz: Er darf bleiben

Vergewaltigung_Klinikum_Chemnitz
Ein mutmaßlicher Flüchtling aus Eritrea vergewaltigt wehrlose Mitpatientin in der Psychiatrie brutal Chefarzt Dr. Thomas Barth behandelt ihn weiter – die Polizei versucht den Vorfall zu verschweigen >>> weiterlesen

EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini: "Rund 500.000 Migranten und Flüchtlinge warten in Libyen"

fluechtlinge_in_lybien

EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini würde am liebsten alle nach Europa holen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Bei Federica Mogherini hat man ohnehin das Gefühl, sie gehört zur EU-Staffage. Mit einer linksversifften Vergangenheit (Linksdemokraten, Junge Sozialisten), ist sie genau das, was in der EU gefragt ist, um die die Befehle der EU-Diktatoren auszuführen. Gibt es außer einem angenehmen Äußeren sonst noch etwas bemerkenswertes an ihr? So etwas nennt man wohl eine willfährige Helferin, die sich in den Dienst der EU-Oberen stellt, um sich die eigenen Taschen zu füllen.

Brühl: Fahndung Räuber traten in Brühl auf Männer ein – im Zug schlafenden Fahrgast bestohlen

bruehl_fahndung

Drei bislang unbekannte Täter haben am 10. April zwei 39-Jährige auf der Brühler Max-Ernst-Allee überfallen. Die beiden Männer waren gegen 4.35 Uhr auf dem Weg zum Bahnhof, als das Trio ihnen eine Tasche entriss und flüchtete. Eines der Opfer rannte hinterher, worauf die Unbekannten den 39-Jährigen zu Boden brachten und auf ihn eintraten. >>> weiterlesen

Siehe auch:

Video: Beatrix von Storch über den Wahnsinn der EU (25:48)

Henryk M. Broder: Wer Ja zum Islam sagt, muss auch Ja zur Scharia sagen

AfD-Vorstandsfrau Alice Weidel (37) brüskiert angeblich Muslimen-Chef Aiman Mazyek

Hamburg plant neuen 160-Millionen-Etat für Flüchtlinge

Video: Österreich – Bundespräsidentenwahl: TV-Duell – „Norbert Hofer gegen Alexander Van der Bellen“

Berlin-Kreuzberg: Karneval der Kulturen – Mindestens acht Frauen Opfer sexueller Übergriffe durch Südländer

Video: Beatrix von Storch über den Wahnsinn der EU

19 Mai

beatrix_von_storch_eu_parlament

In den ersten zwei Minuten des Interviews von René van Praag (tptv.nl) mit Beatrix von Storch stellt die EU-Parlamentarierin klar, dass die AfD in Deutschland die einzige „Eurorealisten-Partei“ ist. Im Verlauf des Gesprächs wird ihr klares „Ja“ zu Europa deutlich und gespickt mit Eindrücken über den aktuellen parlamentarischen Alltag mit Kritik und Zukunftshoffnung. Europa und die EU stehen am Scheideweg zum Überleben in geordneten selbstbestimmten Nationalstaaten von Europa oder sind alleine durch die ungelöste Masseninvasion zum sozialistisch-islamischen Untergang geweiht.


Video: Beatrix von Storch (AfD) über den Wahnsinn der EU (25:47)

Quelle: Beatrix von Storch über den Wahnsinn der EU

Noch ein klein wenig OT:

Marcus Pretzell (AfD): Verbot der Auslandsfinanzierung von Moscheen!

Verbot_Auslandsfinanzierung_von_Moscheen

"Mindestens zwei Ditib-Gemeinden in Gelsenkirchen betätigten sich vor der türkischen Parlamentswahl am 1. November 2015 als Wahlhelfer für Erdogans AKP. Ein klarer Verstoß gegen die Satzung der Religionsbehörde, die nur religiöse, kulturelle und soziale Ziele verfolgen darf – keine politischen. In einer Moscheegemeinde hatten Mitglieder Wähler in Bussen zur Wahl gefahren, in einer anderen lagen AKP-Broschüren aus und hingen Poster von Ministerpräsident Ahmet Davutoglu. Zu dieser konkreten Wahlkampfhilfe wollte Ditib nicht Stellung nehmen." >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In diesem Punkt sollten wir von Österreich lernen, denn Österreich hat ein neues Islamgesetz geschaffen, welches die Auslandsfinanzierung der Moscheen verbietet und es Imamen vorschreibt deutsch zu sprechen. Deshalb werden noch in diesem Jahr 65 türkische Imame aus Österreich ausgewiesen. [65 Imame müssen Österreich verlassen]

Gunnar Schupelius: Berlin-Weissensee: Linksextremisten jagen Berliner Zahnarzt und bekommen dafür Geld vom Staat

linke_belagern_praxis

In der Pistoriusstraße in Weißensee behandelt der Zahnarzt Dr. Marius Radtke (64) seit vielen Jahren seine Patienten. Marius Radtke arbeitet ehrenamtlich als Sprecher des Bezirksverbandes Lichtenberg der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Dadurch wurde er zur Zielscheibe linker Gruppen, die beschlossen, ihm das Leben schwer zu machen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Warum streicht man diesen Linkextremen nicht endlich die Gelder? Und wieso erlaubt man solche Demonstrationen? Das ist doch in Wirklichkeit Faschismus. Nach außen tragen sie bunt, in der Gesinnung aber sind sie kackbraun. Die SA lässt grüßen.

Thüringen: Am Samstag 3 rechte Demonstrationen – in Greiz, Rudolstadt und Weimar

demonstration_weimar

Drei Städte im Freistaat werden am Samstagnachmittag (21. Mai 2016) erneut Schauplätze rechter Aufmärsche sein. Neben Greiz und Rudolstadt ist Weimar betroffen. Wieder einmal. Der polizeiliche Kräfteverschleiß, der damit einhergeht, ist keine Nebenwirkung, sondern Absicht. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wieder einmal die übliche rechte Hetze der Medien. Und wenn da ein polizeilicher Kräfteverschleiß gesehen wird, dann entsteht dieser sicher nicht durch die rechten Demonstranten, die sich nämlich in der Regel ziemlich ruhig und friedlich verhalten, sondern wegen der Linksfaschisten, die stets zum Krawall neigen. Und wenn der Jenaer Polizeichef Thomas Quittenbaum es für wichtig hält, "den friedlichen Gegenprotest in Ruf- und Hörweite der Rechten zu ermöglichen", so zeigt das, welches Geistes Kind dieser Polizeichef ist.

Erstens ist dieses Verhalten gegen das Versammlungsgesetz und wieso geht er davon aus, dass die linken Gegendemonstranten friedlich sind? Die Erfahrungen zeigen doch genau das Gegenteil. Die ganze Republik ist derart linksversifft, dass es Zeit wird dieses gründlich zu ändern. Die Politiker bzw. die Polizei wollen also offensichtlich Krawalle, sie werden durch die Finanzierung der Linken mit Steuergeldern geradezu bestellt, um sie anschließend den Rechten in die Schuhe zu schieben.

Vielleicht sollte der Polizeipräsident einmal das Versammlungsgesetz durchlesen. Danach wird nämlich jemand mit Strafe belegt, der versucht, eine Versammlung zu verhindern, zu stören oder der Gewalttätigkeiten vornimmt. Aber wenn Angele Merkel schon das Gesetz nach Strich und Faden bricht, denkt sich vielleicht der Polizeipräsident, dann darf ich das auch. Deutschland ist ohnehin eine Bananenrepublik. Das hat jetzt sogar Schnelldenkerin Doris Schröder-Köpf entdeckt: Angela Merkel hat das "Asylrecht faktisch außer Kraft gesetzt"

Siehe auch:

Henryk M. Broder: Wer Ja zum Islam sagt, muss auch Ja zur Scharia sagen

AfD-Vorstandsfrau Alice Weidel (37) brüskiert angeblich Muslimen-Chef Aiman Mazyeka>

Hamburg plant neuen 160-Millionen-Etat für Flüchtlinge

Video: Österreich – Bundespräsidentenwahl: TV-Duell – „Norbert Hofer gegen Alexander Van der Bellen“

Berlin-Kreuzberg: Karneval der Kulturen – Mindestens acht Frauen Opfer sexueller Übergriffe durch Südländer

Beatrix von Storch (AfD) fordert Distanz der Islam-Verbände von der Scharia

Henryk M. Broder: Wer Ja zum Islam sagt, muss auch Ja zur Scharia sagen

19 Mai

sharia_baukran
Wer […] der Meinung ist, der Islam gehöre zu Deutschland, sollte nicht zögern, einen Schritt weiter gehen und erklären: Auch die Scharia gehört zu Deutschland. Denn ohne die Scharia gibt es keinen authentischen Islam, und der von vielen herbeigewünschte „Euro-Islam“ ist eine Schimäre, wie es auch der „Euro-Kommunismus“ war. Dies würde das friedliche Zusammenleben auf eine feste Grundlage stellen und damit wesentlich erleichtern.

Es wäre auch das Ende aller Debatten – über die Gleichberechtigung von Frauen und Männern, Ehe für alle, Kopftücher im öffentlichen Dienst, Gewaltenteilung in der Politik, Trennung von Staat und Kirche, Karikaturen und Satiren. Wir würden viel Zeit sparen und könnten uns den wirklich relevanten Fragen zuwenden. Zum Beispiel: War Jesus der erste Muslim? (Broder in Bestform / Foto: Schariagerechtigkeit für Homosexuelle im Iran)

Quelle: Henryk M. Broder: Wer Ja zum Islam sagt, muss auch Ja zur Scharia sagen

Noch ein klein wenig OT:

Dresden: Afrikanischer Sextäter erschien mit „No regrets“-Tshirt (Kein Bedauern) vor Gericht

no_regrets

Auf seinem T-Shirt prangt ein Totenkopf und die Aufschrift „no regrets“ (kein Bedauern). So kaltschnäuzig präsentierte sich am Dienstag ein Sex-Täter vor dem Amtsgericht. Abdirahman M. (20) fiel auf einer Privatparty Ende November 2015 über eine schlafende junge Frau her, versuchte sie mit Gewalt zum Sex zu nötigen. Die Disponentin wehrt sich mit Händen und Füßen. „Da schlug er mit Fäusten auf mich ein, fragte mehrfach „do you want to die” (Willst Du sterben?)“ >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Selber schuld! Man sollte sich seine Gäste eben besser aussuchen. Und wenn sie nicht will, dann wird sie eben getötet oder zumindest damit gedroht.

Landesregierungen von Thüringen und Brandenburg finanzieren Demos „gegen rechts“

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hatte am 20.08.2015 auf Anfrage des AfD-Abgeordneten Jörg Henke angegeben, Demonstrationen „gegen rechts“ aus Steuermitteln mehrfach bezuschusst zu haben. Die gezahlten Fördersummen belaufen sich allein zwischen 2012 und dem 1. Mai 2015 auf insgesamt 41.263,20 €. (Brandenburg: bis zu 11.000 € pro Veranstaltung!) – wohlgemerkt Steuergelder! >>> weiterlesen

Erfurt: Neubau einer Ahmadiyya-Moschee: AfD-Politiker Höcke relativiert Religionsfreiheit für Muslime

bjoern_hoecke_moscheebau_erfurt

Im Streit um die Bauvoranfrage für die Errichtung einer Moschee in Erfurt hat die AfD die grundgesetzlich geschützte Religionsfreiheit relativiert. Die Thüringer AfD fordert nach den Worten ihres Vorsitzenden Björn Höcke die „verpflichtende Öffentlichkeitsbeteiligung“ bei Vorhaben wie dem Bau einer Moschee in Erfurt. Vor der Beratung eines AfD-Entwurfs für eine entsprechenden Änderung des „Thüringer Verwaltungsverfahrensgesetzes“ sagte Höcke in einer Aktuellen Stunde im Landtag, „die Menschen wollen selbst entscheiden“, aber das werde ihnen verwehrt. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Solange es in den islamischen Staaten nicht erlaubt ist Kirchen zu bauen, sollte es in Deutschland nicht erlaubt sein Moscheen zu bauen. Und solange sollten in Deutschland alle Moscheen geschlossen werden, der Islamunterricht in den Schulen verboten werden und die Muslime wieder dorthin zurückgeschickt werden, wo sie hergekommen sind. Christentum und Islam werden niemals miteinander harmonieren. Ganz im Gegenteil, die Muslime werden stets versuchen, ihre Forderungen durchzusetzen, notfalls mit Gewalt. Islam raus aus Europa!

Siehe auch:

AfD-Vorstandsfrau Alice Weidel (37) brüskiert angeblich Muslimen-Chef Aiman Mazyek

Hamburg plant neuen 160-Millionen-Etat für Flüchtlinge

Video: Österreich – Bundespräsidentenwahl: TV-Duell – „Norbert Hofer gegen Alexander Van der Bellen“

Berlin-Kreuzberg: Karneval der Kulturen – Mindestens acht Frauen Opfer sexueller Übergriffe durch Südländer

Beatrix von Storch (AfD) fordert Distanz der Islam-Verbände von der Scharia

Warten auf den Tag X: Warum auch die Linken zum Opfer ihres eigenen Faschismus werden

Niklas P. von einem Italiener mit marokkanischen Wurzeln getötet?

19 Mai

Verdächtiger sitzt in U-Haft Walid S. (20) soll Niklas (†17) in den Tod getreten haben

walid-s-bonn-bad-godesberg
Walid S. (20) 

Der 20-Jährige war Dienstag von Teams der Mordkommission festgenommen worden. Im Bad Godesberger Ortsteil Mehlem. Walid S. wohnt dort in einem Mehrfamilienhaus. Er steht in dringendem Verdacht, den 17-jährigen Niklas tödlich verletzt zu haben!.. Walid S. wurde in Italien, Piacenza, geboren, hat aber marokkanische Wurzeln. In Bonn lebt er seit einigen Jahren. Und: Er ist bereits wegen Gewaltdelikten polizeibekannt! >>> weiterlesen

Indexexpurgatorius's Blog

Die Polizei hat im Fall des zu Tode geprügelten Niklas P. einen Tatverdächtigen präsentiert. Es handelt sich um einen 20 Jahre alten in Italien geborenen Mann, der bereits mehrfach wegen Gewaltdelikten aufgefallen und vorbestraft ist.

Doch dies ist nur die halbe Wahrheit, denn eine Ratte die in einem Kuhstall geboren wurde wird nie im Leben eine Kuh sein, geschweige denn Milch geben.

Denn dieser „Italiener“ ist kein Italiener, denn seine Eltern stammen aus Mordafrika und fielen vor 20 Jahren in Italien ein und setzten sich dort fest.

In Italien gefiel es dem Täter nicht, weil es in der BRD mehr Taschengeld gibt zog es ihn in die Bananenrepublik.

Zwar bestreite der 20jährige die Tat, er habe sich in seiner Aussage aber bereits in Widersprüche verwickelt. Seinen angeblichen Aufenthaltsort zur Tatzeit konnte die Polizei widerlegen. Zudem war er von Zeugen der Tat wiedererkannt worden. Er wurde deshalb dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gegen…

Ursprünglichen Post anzeigen 5 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: