AfD-Vorstandsfrau Alice Weidel (37) brüskiert angeblich Muslimen-Chef Aiman Mazyek

18 Mai

alice_weidel

Fakt ist: Gestern sagte die forsche Ökonomin bei Parteichefin Frauke Petry (40) ihre Teilnahme an dem für kommenden Montag geplanten Treffen der AfD-Führung mit Aiman Mazyek  vom Zentralrat der Muslime kurzerhand telefonisch ab. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ist die "Bild"-Zeitung jetzt zum Zentralblatt des Muslimischen Zentralrates mutiert? Fast scheint es so, denn sie betreibt ganz üble Hetze gegen die AfD. Am Montag sollte ein Gespräch zwischen der AfD (Alternative für Deutschland) und dem Zentralrat der Muslime (Aiman Mazyek) stattfinden. Von Seiten der AfD sollte daran Frauke Petry, Alice Weidel und Albrecht Glaser teilnehmen. Auf Seiten der Zentralrats der Muslime sollten daran Aiman Mazyek und zwei weitere Muslime teilnehmen.

Wie konnte die AfD nur so dumm sein, sich auf solch ein Gespräch einzulassen? Es dürfte doch wohl allen klar sein, dass solch ein Gespräch völlig sinnlos ist. Welche Schwierigkeiten die Muslime mit der Wahrheit haben, hat sich immer wieder in den Talkshows gezeigt. Die Taktik der Muslime wäre sicherlich gewesen, den Deutschen die Schuld an der fehlenden Integration vorzuwerfen und alle möglichen Forderungen zu stellen. Mit Menschen, wie Aiman Mazyek ist es sinnlos zu diskutieren. Sie sind unfähig sich mit der eigenen Religion auseinander zu setzen, dafür aber Meister in islamischer Taqiyya (List, Täuschung Betrug).

Alice Weidel tat also das einzig richtige und sagte ihre Teilnahme an der Diskussion ab und begründete dies auch sehr ausführlich. Sie wirft Aiman Mazyek vor, sich als „selbsternannter Vertreter der Muslime“ aufzuspielen und sich in fast jeder Debatte als „Dauergast in den Talkshows“ in eigener Sache einzuschalten. Und Alice Weidel warf dem Zentralrat vor, 1994 von einem bekennenden Schariaanhänger (Nadeem Elyas) gegründet worden zu sein, der sich bis heute nicht von seiner Steinzeitpraktik der Scharia getrennt hat.

Um so wichtiger ist der Vorstoß von Beatrix von Storch (AfD), die die Distanzierung der Islamverbände von der Scharia einfordert. Diesen Punkt sollte man ganz konsequent weiterverfolgen und alle Islamverbände aus Deutschland ausweisen, die nicht bereit sind, diese Forderung zu akzeptieren.

Was Alice Weidel sagt, ist nichts anderes als die Wahrheit. Oder hat es jemals eine Distanzierung des Zentralrats von der Scharia gegeben? Ich würde der Aussage Alice Weidels auch zustimmen, dass Aiman Mazyek "nichts gegen die Radikalisierung in den Moscheen unternehme". Der Vorwurf von Alice Weidel, der Zentralrat der Muslime hätte den Anspruch alle Muslime in Deutschland zu vertreten, hält sie für eine Farce, weil er lediglich 400.000 der 6 Millionen Muslime vertritt. Da stellt man sich ohnehin die Frage, warum der streng konservativ ausgerichtete Zentralrat der Muslime bei allen Islamgesprächen mit der Bundesregierung eine führende Rolle einnahm? Ihm wurde eine Gebühr geschenkt, die er überhaupt nicht verdient.

Mit anderen Worten, die feige Bundesregierung hat sich wieder einmal von den konservativen Islamverbänden unterbuttern lassen. Das zeigt wie wenig Selbstbewusstsein bei der deutschen Bundesregierung gegenüber den Islamverbänden vorhanden ist. Lieber erfüllt man im vorauseilenden Gehorsam die Forderungen der Islamverbände, anstatt ihnen klipp und klar zu signalisieren nach welchen Regeln hier in Deutschland Politik gestaltet wird und den Islamverbänden ihre Grenzen aufzuzeigt.

Als bekennende lesbische Frau kritisiert Alice Weidel die islamische Frauenfeindlichkeit und die Ungleichheit der Geschlechter, die sich auch auf den Webseiten des Zentralrats wiederspiegelt.

bild.de schreibt:

Der vermeintliche Beweis: Texte auf der Internetseite „islam.de“. „Dort kann man die eklatante Benachteiligung der Frau im Falle einer Trauung und Scheidung Schwarz auf Weiß nachlesen. Und nicht nur das: Bezüge zur deutschen Rechtsprechung und grundsätzlichen Gleichheit vor dem Gesetz sucht man vergebens“, schreibt Weidel, die selbst in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft mit einer Frau lebt.

Wieso spricht die Bild hier vom "vermeintlichen Beweis"? Dass die Frau im Islam nicht gleichberechtigt ist, erkennt man allein daran, dass es dem Mann erlaubt ist, seine Frau zu schlagen (Sure 4,34) Und in Sure 2,223 heisst es, dass die Frau dem Manne jederzeit sexuell zur Verfügung zu stehen hat. Ist sie dazu nicht bereit, dann darf er sie schlagen (und anschließend vergewaltigen, denn das ist nichts anderes als eine Vergewaltigung). Das alles hat mit Gleichberechtigung nichts zu tun und widerspricht sowohl unserem Grundgesetz, wie auch den Menschenrechten. Bei den Muslimen hilft eine verlogene und fruchtlose Diskussion nicht weiter, hier ist Angriff die beste Verteidigung! Und genau diesen Weg sollte die AfD ganz konsequent beschreiten.

In Sure 2,228 heißt es: "Die Männer stehen eine Stufe über den Frauen" Und in Sure 2,282 heißt es: "Das Zeugnis eines Mannes ist soviel wert,wie das von zwei Frauen." Bei einer Ehescheidung ist zu bedenken, dass die Kinder normalerweise dem Ehemann zugesprochen werden. Und man denke etwa an die Scharia, wonach eine Ehefrau gesteinigt werden soll, wenn sie Ehebruch begeht. Die Männer dagegen dürfen nach Lust und Laune fremd gehen und bezeichnen dies als Zeit- oder Genussehe. In einigen islamischen Staaten werden sogar Frauen wegen Ehebruch gesteinigt, die von fremden Männern vergewaltigt wurden. Es stimmt also was Alice Weidel über die Ungleichheit der Geschlechter sagt und dass die Scharia keinen Bezug zur deutschen Rechtsprechung hat.

Besonders übel ist Alice Weidel der Vergleich Aiman Mazyeks der AfD mit Hitlers NSDAP aufgestoßen. Solch eine Behauptung ist eine Frechheit und zeigt, mit welchen Methoden Aiman Mazyek seine politischen Diskussionen führt. Alice Weidel beklagt sich zu recht, wenn sie sagt: „Dieser Vergleich offenbart nicht nur Mazyeks Charakter, sondern vielmehr seine Unfähigkeit, politische Debatten in Deutschland zu führen“ Und deshalb hat es auch überhaupt keinen Sinn, eine Diskussion mit Aiman Mazyek zu führen, weil seine Argumente, wie bei vielen Muslimen, oft nicht der Wahrheit entsprechen, weil Muslime zu gerne die Realität verdrehen und weil sich immer wieder zeigt, dass sie nicht in der Lage sind zuzuhören und über das Gesagte nachzudenken. Stattdessen gehen sie lieber zum Gegenangriff und werden oft persönlich und verletzend.

Siehe auch: Klage, Forderung, Opferrolle, Dauerbeschwerde und Taqiyya sind die Taktik des Aiman Mazyek

Video: Aiman Mazyek lügt am 13.01.2016 in  einer Sendung von Sandra Maischberger


Video: Aiman Mazyek lügt in einer Mischbergersendung (07:00)

Video: Alice Weidel (AfD) über Aiman Mazyek’s "unerträglichen Religions- und Kulturrelativismus"


Video: Alice Weidel (AfD) über Aiman Mazyek’s "unerträglichen Religions- und Kulturrelativismus" (02:22)

Noch ein klein wenig OT:

Erneute Attacke in Bonn: 19-Jähriger wird schwer verletzt

Bonn_Krankenwagen

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde ein 19-Jähriger in der Bonner Innenstadt schwer verletzt. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde der junge Mann am Samstagmorgen gegen 2 Uhr von Passanten auf der Friedrichstraße/Wenzelgasse gefunden. Die Passanten verständigten einen Rettungswagen, der den 19-Jährigen in ein Krankenhaus brachte. Zu den genauen Umständen – etwa, ob es sich um eine Prügelattacke handelte – könne man noch nichts sagen. >>> weiterlesen

Grüne Demokratiefeinde der EU wollen Verbot von Volksabstimmungen

gruene_demokratiefeinde

Nach der herben Niederlage für die EU-Politik bei der aktuellen Volksabstimmung in den Niederlanden soll die direkte Demokratie begrenzt werden: Die Fraktionschefin der Grünen im EU-Parlament, Rebecca Harms, will nationale Abstimmungen über EU-Themen verbieten. Die ÖVP (Österreichische Volkspartei, bürgerlich, bäuerlich (österreichische CSU?)) sieht das ähnlich. >>> weiterlesen

unwaehlbar_volksverraeterDie Deutschlandabschaffer

Siehe auch:

Hamburg plant neuen 160-Millionen-Etat für Flüchtlinge

Video: Österreich – Bundespräsidentenwahl: TV-Duell – „Norbert Hofer gegen Alexander Van der Bellen“

Berlin-Kreuzberg: Karneval der Kulturen – Mindestens acht Frauen Opfer sexueller Übergriffe durch Südländer

Beatrix von Storch (AfD) fordert Distanz der Islam-Verbände von der Scharia

Warten auf den Tag X: Warum auch die Linken zum Opfer ihres eigenen Faschismus werden

Prof. Soeren Kern: Vergewaltigungsepidemie durch Migranten erreicht Österreich

10 Antworten to “AfD-Vorstandsfrau Alice Weidel (37) brüskiert angeblich Muslimen-Chef Aiman Mazyek”

  1. Kerstin 27. Mai 2016 um 22:24 #

    Mich stört die Aussage, als „bekennende lesbische Frau“. Man konnte damals in der Sendung mit der Maischberger ja sehen, dass Frau W. erst geoutet wurde und darauf ziemlich unprofessionell reagiert hat. Ob sie in einer richtigen eingetragenen Partnerschaft lebt ist ja nur halboffiziell bekannt und die Kinderfrage liegt auch im Nebel. Letzteres ist gerade heikel, weil für LG-Partnerschaften mit Kindern in D die Rechtslage nicht einfach ist und die AfD wohl nicht nur den Status quo beibehalten, sondern zurück zum traditionellen Familienbild will. Ich werte das nicht und enthalte mich meiner Meinung. Aber das ist ein Widerspruch und Frau W. kommt mir eher so rüber, als habe sie nach ihrem ungeplanten Outing bei Maischberger mal abgetastet, dass man in ihrer Partei über dieses Problem mal schweigt. Bekennend lesbisch sieht in meinen Augen eben ganz anders aus.

    Liken

    • nixgut 28. Mai 2016 um 07:30 #

      Hallo Kerstin, als Hetero bin ich in diesen Fragen natürlich nicht so bewandert. So weit mir bekannt ist, war bereits vor der Sendung bekannt, dass Alice Weidel lesbisch ist. Sie hat, so viel ich weiß auch eine eigene Tochter. Ich finde es aber gut, dass die AfD die Familie in den Vordergrund stellt.

      Ich selber war früher viel toleranter gegenüber Schwulen und Lesben. Ich glaube, die Vorreiterrolle der Schwulen- und Lesbenverbände im Gender Mainstream hat ihnen sehr viel Sympathie gekostet.

      Liken

      • Kerstin 28. Mai 2016 um 18:47 #

        Nixgut, nein, ich verstehe die Details in der Szene auch nicht. Aber wie ich es aufgefasst war, es nur einem eher kleinen Teil bekannt. Auf jeden Fall werden um das Thema herum Nebelkerzen gezündet. Sucht man nach entsprechenden Artikeln in der Presse, soll sie eine gemeinsame Tochter mit ihrer Lebensgefährtig haben. Was natürlich biologisch sehr kreativ wäre. Egal wie das Kind entstanden ist, es bedingt einen involvierten Mann auf die eine oder andere Weise. Und da vertritt die AfD doch eher Positionen, die Regenbogenfamilien nicht unbedingt unterstützen würden. Stichwort Rechte des biologischen Vaters. Insofern denke ich, dass auch für eine AfD Politikerin es chic wäre, sich zu den persönlichen Umständen zu äußern, statt sich in einer Talksendung outen zu lassen und berufliches von privatem trennen zu wollen. Sagen wir doch mal so, es war doch auch verwunderlich, wenn ein Politiker der Linkspartei in größerem Stil Monsanto Aktien besitzen würde. Da würde zu Recht jeder auch erwarten, dass er genauer erklärt, wie er seine politische Haltung mit den persönlichen Realitäten vereinbart. Ich werte wie gesagt nicht.

        Liken

      • nixgut 28. Mai 2016 um 18:53 #

        Ich bin bisher davon ausgegangen, dass sie vorher mit einem Mann verheiratet war und dass aus dieser Ehe ein Kind hervorging. Später hat sie sich dann offensichtlich anders orientiert. Aber ich schaue einmal, ob ich da etwas finde, wenn ich etwas finde, setzte ich es hier rein. Ich habe nichts gefunden, was nähere Details über das Entstehen des Kindes beschreibt.

        Liken

  2. Herbert Helmers 18. Mai 2016 um 19:56 #

    Wo ist der Artikel über Aiman Mazyek von letzter Woche geblieben? Einfach aus dem Inhaltsverzeichnis verschwunden!

    Liken

  3. https://luegenpresse2.wordpress.com/ 18. Mai 2016 um 19:46 #

    Liken

    • nixgut 18. Mai 2016 um 19:55 #

      Danke für den Hinweis. Ich habe es in den Artikel mit aufgenommen.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: