Schwedische Stadt Östersund empfiehlt: Frauen sollen aufgrund von Sexattacken, lieber zu Hause zu bleiben

28 Mrz

schweden_oeresund_frauenAufgrund der zunehmenden Sexattacken durch muslimische Migranten sollen schwedische Frauen zukünftig zuhause bleiben.

Die schwedische Stadt Östersund wird aktuell zum Sinnbild der massenhaften sexuellen Übergriffe durch muslimische Einwanderer auf einheimische Frauen. Seit Februar wurden in der 44.000 Einwohner zählenden Stadt mindestens acht schwere Sexualattacken auf Frauen verübt. Nun rät die Polizei Frauen, bei Einbruch der Dunkelheit zu Hause zu bleiben.

Versuchte Vergewaltigung eines zehnjährigen Mädchens

oestersundSeit Februar wurden mindestens acht Übergriffe durch Migranten auf Frauen und Kinder in der Öffentlichkeit bekannt. In der Nähe der Stadt befindet sich ein Asyllager für 500 Personen, die meisten der Bewohner sind männliche Muslime aus dem Irak, Afghanistan und Nordafrika. Die Polizei spricht mittlerweile von einer Bande aus dem Umfeld des Lagers, die gezielt Jagd auf schwedische Frauen macht. Ende Februar ereignete sich der erste Vorfall, als die Migranten-Gruppe zwei zehnjährige Mädchen an einer Busstation umzingelte und versuchte, die Kinder zu vergewaltigen. Nur durch das Einschreiten von Passanten konnte Schlimmeres verhindert werden.

Diesem Vorfall folgten mindestens sieben weitere, bei welchen Frauen brutal zusammengeschlagen, sexuell belästigt und gedemütigt wurden. Die Frauen der Stadt Östersund trauen sich aufgrund der Vorfälle kaum noch aus dem Haus, wenn es dunkel wird. Die Stadt soll abends einer Geisterstadt ähneln. Offizielle und Polizei sprechen von einem noch nie dagewesenen Phänomen an sexuellen Übergriffen und Attacken.

Polizei empfiehlt: Frauen sollen zu Hause bleiben

Die politisch korrekte Polizei in Schweden hat bisher aber weder die Nationalität der Täter noch andere relevante Hintergründe veröffentlicht. Aufgrund der Übergriffe empfahl sie jedoch den einheimischen Frauen, bei Einbruch der Dunkelheit besser in ihrem Haus zu bleiben oder, wenn nötig, eine Begleitung mitzunehmen.

In dem zehn Kilometer entfernten Asylheim soll es ebenfalls immer wieder zu Gewalttaten gegen Frauen und Kinder kommen. Die schwedische Polizei könne angeblich kaum etwas unternehmen, da keine Kapazitäten vorhanden seien.

Quelle: Schwedische Stadt Östersund empfiehlt Frauen aufgrund von Sexattacken, zu Hause zu bleiben

Meine Meinung:

Da kann man leider nichts machen, denn die Schweden wollen es so, vor allem die Frauen, denn sonst hätten sie anders gewählt. Die Schweden wählen genau so wie die Deutschen etwa zu 80 bis 90 Prozent einwanderungsfreundliche Parteien. Und was die Schweden wählen bekommen sie auch.

Die einwanderungskritischen Schwedendemokraten wurden bei der letzten Reichstagswahl 2014 nur von 12,9 Prozent der Schweden gewählt. Mittlerweile hat sich ihr Stimmenanteil allerdings etwa verdoppelt. 2014 hätte jeder Schwede, der es wissen wollte, wissen können, was die Masseneinwanderung von muslimischen Migranten für Folgen haben würde. Aber die meisten Schweden wollten es gar nicht wissen. Sie haben den Lügen der sozialdemokratischen Regierung und der linken Lügenmedien geglaubt, dass die Schwedendemokraten Nazis und Rassisten sind.

Und nun sollen sie den bitteren Wein, den sie sich selber eingeschenkt haben, bitte auch austrinken. Das Dumme ist nämlich, die meisten Menschen lernen leider nur dazu, wenn sie selber von der Migrantenkriminalität betroffen sind. Und zwar besonders die Frauen. Die einwanderungskritischen Schwedendemokraten werden etwa zu 70 Prozent von Männern gewählt. Etwa 70 Prozent der Frauen dagegen wählt die einwanderungsfreundliche extreme Linke. Hätten 60 Prozent der Schweden dagegen die Schwedendemokraten gewählt, so hätte man die kriminellen Migranten längst ausgewiesen.

Aber jetzt gibt es Hilfe und zwar für die vergewaltigten Frauen, wie auch für alle muslimischen, Vergewaltiger, Kriminellen, Salafisten, Dschihadisten und Terroristen. Schließlich haben wir in Deutschland Margot-Ich-habe-euch-alle-lieb-Käßmann Margot-Keiner-hat-mich-lieb-Käßmann. Dazu weiter unten mehr. Zunächst einen kleinen Blick nach Russland:

Wie Russland lernte, in Tschetschenien nie mit Islamisten zu verhandeln

islamisten_tschetschenien
Im zweiten Tschetschenienkrieg begangen die russischen Streitkräfte zahlreiche Menschenrechtsverletzungen. Experte Christian Osthold sagt aber: Das harte Vorgehen war gerechtfertigt – und verhinderte, dass Tschetschenien und Dagestan unter islamistische Kontrolle gerieten. Kann Europa von Moskaus Null-Toleranz-Politik lernen? >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Und dann gibt es solche Träumer, wie Margot Käßmann, die meinen, „Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Liebe zu begegnen". Solch eine Aussage ist an Dummheit und Naivität nicht zu überbieten. Offensichtlich lebt MK in einer Traumwelt, wo man durch Liebe und Verständnis offensichtlich psychisch schwer gestörte Attentäter von ihren Attentaten abhalten kann. Das ist nichts anderes als kindlich-naives Denken. Wenn sie so sehr von ihrer Meinung überzeugt ist, dann sollte sie sich am besten mit den Terroristen in Verbindung setzen, um sie auf ihre Art zu heilen.

Was wird wohl dabei herauskommen? Sie sollte sich nicht wundern, wenn man sie zunächst vergewaltigt und ihr dann die Kehle durchschneidet, fall sie nicht bereit ist, den Islam anzunehmen. In Pakistan z.B. hätte sie 65 vorwiegend Frauen und Kindern das Leben retten können. Aber außer dummes Geschwätz kommt von MK leider nichts: Pakistan: Mindestens 65 Menschen sterben bei Selbstmordanschlag – vor allem Frauen und Kinder (focus.de) Die Opfer waren übrigens hauptsächlich Christen, die zum Osterfest einen Vergnügungspark aufgesucht haben. Es gab 70 Tote und 340 Verletzte.

Sehr gut gefallen hat mir auch der Artikel von Quentin Quenscher Frau Käßmann träumt von der Liebe, der solche abgehobenen Realitätsverweigerer wie MK wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringt, der sie wieder aus ihren Wolkenkuckucksheim in die Realität zurückholt. Sein Resümee für MK lautet:

"Schön wäre es, könnte ich Terroristen durch liebevolle Umarmung von ihren Vorhaben abhalten, meine Instinkte sagen mir aber, dass es in dieser Welt nicht möglich ist. In der Welt der universalistischen Hochethiker vielleicht schon, nur ist diese Welt leider nur ein Ideal, ein theoretisches Konstrukt. Bei Margot Käßmann habe ich den Eindruck, sie ist in ihre Theorie verliebt, von mir auch in ihre theologische Herleitung. Diese ist für sie so schön wie Adonis; sie ist geblendet von seiner Schönheit und verliebt. Die Menschen wie sie wirklich sind, hat sie dabei vergessen, oder sie macht ihnen zum Vorwurf nicht ebenso schön zu sein."

andreaskreuzOffensichtlich hat Frau Käßmann keinen Lover. Und weil sie nachts von den harten Kerlen träumt, die in Wirklichkeit weich in der Birne sind, würde sie sich offensichtlich allzu gerne einem dieser Islamisten um den Hals werfen, denn was gibt es schöneres als die Liebe? Margot, in dieser Beziehung kann ich dir behilflich sein.

Ich habe eine wunderschöne siebenschwänzige Katze, eine Streckbank, ein Andreaskreuz (Bild) und ich könnte dir genau die Liebe schenken, von der du vielleicht schon so lange träumst. Vergiss die  Looser der IS und lass uns das Land der Liebe erobern. Es werden bestimmt unvergessliche Stunden, Tage, Wochen, von denen du noch lange träumen wirst. Wir können das ganze Programm durchziehen, Entführung, Fesselspiele, Folter, Auspeitschungen, Kreuzigung, Teufelsaustreibung und wonach dir sonst noch der Sinn steht.

Margot, du weißt doch, für dich habe ich immer Zeit, auch wenn die Bischöfe, andere kirchlichen Würdenträger, Politiker, sowie die wirtschaftliche, künstlerische, wissenschaftliche und mediale Elite bei mir Schlange stehen. Selbst Mutti soll schon Interesse bekundet haben. Na ja, vielleicht bekommen wir ja so das Migrationsprogramm noch in den Griff. Ich begegne ihnen allen mit Liebe, Gebeten, Nervenkitzel und ein wenig Abwechslung in ihrem tristen Leben. Du weißt schon, mit Zuckerbrot und Peitsche, mein Häschen! 😉

Templer [#51] schreibt:

Margot Käßmann immer noch im Alkoholrausch?

„Wir sollten versuchen, den Terroristen mit Liebe zu begegnen“

Margot Käßmann will auch in der Bedrohung durch islamistische Terroristen an der biblischen Botschaft festhalten. Den Attentätern solle mit Liebe und Gebeten begegnet werden, sagt die frühere EKD-Ratspräsidentin. Denn das genau das sei für Terroristen „die größte Provokation“.

Na, man merkt deutlich dass zu viel Alkohol Gehirnzellen absterben lässt. Aber so eine liebevolle Umarmung eines moslemischen Selbstmordattentäter mit Sprengstoffgürtel kurz vor der Explosion hat anscheinend für Käßmann einen besonderen Kitzel!

Meine Meinung:

Meinst du nun Kitzel oder Kitzler? Na egal, meine Therapie wird ihr bestimmt helfen. 😉

Thüringen: 13-Jährige wurde in Mühlhausen von drei Ausländern sexuell bedrängt

muehlhausen_sexuell_bedraengt

Mühlhausen (Unstrut-Hainich-Kreis). Unsittliche Berührungen und zerrissene Strumpfhose: Eine 13-Jährige wurde am Samstag am inneren Frauentor von drei Männern bedrängt. Die Polizei sucht nach Zeugenhinweisen. Eine 13-Jährige entging am Samstag einer versuchten Vergewaltigung, so die Polizeiinspektion Unstrut-Hainich. Das Mädchen benutzte gegen 18.30 Uhr die öffentliche Toilette am inneren Frauentor gegenüber des Blobachs, wo derzeit das Mühlhäuser Frühlingsfest stattfindet. Als sie die Toilette verließ, traten drei männliche Personen an sie heran. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

In Deutschland stellen sich übrigens auch allmählich schwedische Verhältnisse ein, wo die Vergewaltigungsrate um 1492 Prozent zugenommen hat. Und die deutschen Frauen haben offensichtlich genau so wenig begriffen, wie die schwedischen Frauen, welche Gefahr ihnen von den Migranten droht. Jetzt kommt der Sommer und die Vergewaltigungszahlen werden vermutlich enorm zunehmen. Und trotzden wählen nur etwa 30 Prozent der deutschen Frauen die AfD, die einzige islam- und einwanderungskritische Partei in Deutschland. Offensichtlich müssen sie erst selbst von sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen betroffen sein, bevor sie ihr Gehirn einschalten. Ich stelle mir gerade die Frage, was Frau Käßmann wohl gemacht hätte?

Video: Interview mit Frauke Petry wird zum Netzhit (englisch)


Video: Interview mit Frauke Petry wird zum Netzhit (26:04)

Siehe auch:

Prof. Soeren Kern: Warum Belgien das Sprungbrett für europäische Dschihadisten ist

Henryk M. Broder: Es gibt Gefährlicheres als den Terror – nämlich Risikoforscher

Antje Sievers: Israel, die Zivilcourage und die Wehrhaftigkeit der Menschen

Christian Ortner: Wer mit den Paten des Terrors kuschelt…

Henryk M. Broder: Was gibt es an der Uni Kassel? Veganes Essen, vegetarisches Essen und Uni-Sex-Klos für alle

Christian Ortner: Frankreich müsste Molenbeek bombardieren, nicht Rakka

4 Antworten to “Schwedische Stadt Östersund empfiehlt: Frauen sollen aufgrund von Sexattacken, lieber zu Hause zu bleiben”

  1. Arved Tyrelius 30. März 2016 um 11:16 #

    Wenn es um ungebremste und unverhältnismäßig hohe Einwanderung geht, wird oft Schweden ins Feld geführt. Einer neuesten Statistik zufolge sollen jedoch Kanada, Norwegen und natürlich Deutschland diejenigen Länder sein, die ihr Pflichtkontingent bei der Aufnahme bei weitem überschritten haben. In Norwegen zeigt sich besonders, wie es dem Land schadet, wenn die zarten Strukturen der skandinavischen Tradition von einem künstlich geförderten Zustrom, Multikulti oder vielmehr Unkulti rücksichtslos zerstört werden. Diese destruktive Politik ist ein Verbrechen, mit dem man sich an einer früher wunderbaren Hemisphäre versündigt. Kein Wunder, dass ein Herr Breivik schließlich durchdrehte und mit seinem Handeln ein Zeichen setzen wollte, um wenigstens den Versuch zu machen, die Multikulti-Traumtänzer aus ihren schizophrenen Wahnträumen aufzuwecken.

    Gefällt mir

    • nixgut 30. März 2016 um 11:27 #

      Kann sein, dass Norwegen, Kanada und Deutschland noch stärker von der Migration betroffen sind. Vielleicht auch Belgien. Diese Migrationspolitik ist auf alle Fälle unverantwortlich. Und ich verstehe immer noch nicht, warum so viele Menschen mit vollkommener Gleichgültigkeit darauf reagieren.

      Gefällt mir

  2. Herbert Helmers 29. März 2016 um 11:30 #

    In Deutschland ist es ja genauso: Bei den AfD-Wählern soll es sich überwiegend um Männer handeln. Die Ausländerfreundlichkeit von Frauen ist offenbar genetisch bedingt. Die Paarung immer nur innerhalb des eigenen Volkes kann auf die Dauer auch zum Inzest werden. Daher sind die Frauen darauf programmiert, sich Ausländern an den Hals zu werfen. Ganz selten sieht man mal einen weißen Mann mit einer schwarzen Frau, aber sehr oft umgekehrt. Aber nun sage keiner, die ausländischen Männer seien in solchen Fällen immer sexuell motiviert. Bei Heirat mit einer deutschen Staatsangehörigen können sie schließlich nicht mehr ausgewiesen werden …

    Gefällt mir

    • nixgut 29. März 2016 um 11:51 #

      Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Freundschaft mit einem Migranten genetisch bedingt ist. Ich würde eher vermuten, dass es die Attraktivität, die Exotik der Migranten ist, die Frauen anzieht. Die Migranten sind auch nicht so verweichlicht, wie die deutschen Männer. Sie strahlen mehr Männlichkeit aus.

      Das kommt besonders dem Bedürfnis der Frauen nach Schutz sehr entgegen. Die Silvesternacht in Köln hat ja gezeigt, dass deutsche Männer ihre Frauen nicht schützen. Ein Migrant würde sich schützend vor seine Frau stellen und sie verteidigen, selbst wenn er sie zu Hause verprügelt.

      Was die Frauen aber nicht bedenken, dass die Ehe mit einem Migranten sehr oft die Hölle sein kann. Dass sie als Frau nichts mehr zu sagen haben. Aber Letzteres ist vielen Frauen nicht einmal unangenehn. Bei nicht wenigen Frauen ist der Wunsch nach Unterwerfung offenbar sehr ausgeprägt. Der norwegische Blogger Fjordman hat darüber einen sehr guten Artikel geschrieben. Fjordman: Westlicher Feminismus und das Bedürfnis nach Unterwerfung

      Hinzu kommt auch, dass viele Frauen, die nicht so attraktiv sind und die es schwer haben einen deutschen Mann zu finden, ihr Glück bei einem orientalischen Märchenprinzen suchen. Und die verstehen es oft sehr gut den deutschen Frauen den Kopf zu verdrehen. Da hängt zumindest am Anfang oft der Himmel voller Geigen und die quälende Einsamkeit ist verflossen. Oft gibt es aber nach einer gewissen Zeit ein bitteres Erwachen.

      Ich glaube aber nicht, dass die Gefahr der Inzucht unter Deutschen besonders ausgeprägt ist. Vielleicht in kleineren Dörfern. Dort könnte ich mir so etwas vorstellen. In der Großstadt eher nicht.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: