Osteuropäer warfen Handgranate auf Flüchtlingsheim in Villingen-Schwenningen

12 Feb

handgranate_villingen_schwenningen02
Die Handgranate, die Ende Januar vor einem Asylantenheim in Villingen soviel Furore machte und der Pegida und AfD in die Schuhe geschoben werden sollte, ist von „Osteuropäern“ geworfen worden. Es handelte sich offenbar um Streitereien und Konkurrenz im Sicherheitsgewerbe. Schon gleich am Anfang war klar, dass die nicht gezündete Handgranate aus Ex-Jugoslawien vor einem Container des Wachpersonals gelandet war, nichtsdestotrotz suhlten sich unsere linke Politik und Lügenpresse in  üblen Schuldzuweisungen gegen „Rechts“. Einer der übelsten Wortführer war der Freiburger Erzbischof Burger:

Stephan_BurgerDer Freiburger katholische Erzbischof Stephan Burger hat den Handgranaten-Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen scharf verurteilt. „Es ist letztlich kein Anschlag auf die Flüchtlingsunterkunft, sondern auf Flüchtlinge, auf Menschen, die bei uns Schutz suchen”, sagte Burger am Freitag der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) in Freiburg. „Wer der Meinung ist, unsere Demokratie und den Rechtsstaat oder gar unsere christliche Kultur mit Aggression und perfiden Anschlägen gegen Wehrlose verteidigen zu müssen, zeigt gerade durch sein Handeln, dass er unsere Werte mit Füßen tritt.”

Siehe KNA! Und hier die Meldung der Staatsanwaltschaft, die einen fremdenfeindlichen Hintergrund ausschließt!

Quelle: Osteuropäer warfen Handgranate in Villingen-Schwenningen

Manfred Haferburg: Eine Handgranate ohne Zünder geht nach hinten los

.Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat gibt es demnach nicht. Die Männer hätten überwiegend einen osteuropäischen Migrationshintergrund, teilten die Ermittler mit“.

Villingen-Schwenningen: Handgranaten-Anschlag laut Polizei nicht fremdenfeindlich motiviert

.Die Polizei hat nach dem Anschlag mit einer Handgranate auf eine Flüchtlingsunterkunft in Villingen-Schwenningen vier Verdächtige festgenommen. Gegen drei von ihnen wurden nach Polizeiangaben Haftbefehle wegen eines Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz erlassen. Anhaltspunkte für eine fremdenfeindliche Tat gibt es demnach nicht. Die meisten der Verdächtigen hätten einen osteuropäischen Migrationshintergrund, teilten die Ermittler mit…“

Die Handgranate, die übrigens nicht explodierte, wurde auf einen Container geworfen wurde, in dem sich 3 Wachleute aufhielten. Die Polizei will aus ermittlungstaktischen Gründen keine Einzelheiten zu dem Vorfall sagen. Wie die ZEIT schreibt, dürften allerdings „Konflikte, die zwischen den im Schwarzwald-Baar-Kreis tätigen Sicherheitsunternehmen bestehen, die Ursache sein”. >>> weiterlesen

#Handgranate – ein einziger Generalverdacht durch Politiker aller Coleur:

SPD/ Heiko Maas: „Die Täter dürfen nicht ungestraft davon kommen”, twitterte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) unter dem Hashtag #Handgranate. (Heiko, davonkommen wird zusammengeschrieben, auch bei Twitter)

DIE LINKE/ Bernd Riexinger: Der Anschlag auf die Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Villingen-Schwenningen war systematische rechte Gewalt und ein weiteres Beispiel für das Versagen von Justiz und Regierung, erklärt der Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Bernd Riexinger. Die rechte Szene befindet sich seit Monaten im Kriegszustand. Vor den Augen der Polizei, den Medien und der Politik hat sich rechtsextreme Gewalt im vergangenen Jahr vervielfacht. Die Begleitmusik zu Brandsätzen gegen Flüchtlingsunterkünfte liefern jede Woche die braunen Aufmärsche Gida-Volksverhetzer.” (Siehe hier)

DIE GRÜNEN/ Winfried Kretschmann: Politiker sprechen bundesweit von einer neuen Dimension der Gewalt. „Also das ist wirklich unfassbar, dass jetzt schon mit Handgranaten – quasi mit militärischen Waffen – auf Asylsuchende losgegangen wird”, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. (siehe hier)

DIE GRÜNEN/ Volker Beck: Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck, innenpolitischer Sprecher, bezeichnete die Tat als „Straßenterror” und forderte einen Gipfel im Kanzleramt mit Diskussionen, „die am Wohl und Schutz der Flüchtlinge orientiert sind und nicht nur an deren Abwehr”. (Siehe hier)

CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf nannte die Attacke einen „Anschlag gegen die Menschlichkeit“. Die Tat müsse mit der ganzen Härte des Rechtsstaates verfolgt und bestraft werden. (Siehe hier).

Der Anschlag habe ihn zutiefst erschüttert, sagte der Freiburger Vizeregierungspräsident Klemens Ficht. „Zumal es eine Handgranate ist, die auch im Kriegsfall verwendet wird. Und das in einer Umgebung, in der wir eine Einrichtung betreiben, die Menschen Schutz bieten sollen, die vor so einer Situation geflohen sind. ” Wie es den betroffenen Flüchtlingen im Moment gehe, könne er nicht genau sagen, erklärte Ficht. Seine Mitarbeiter hätten aber Kontakt mit Asylbewerbern gehabt, die Lage sei ruhig. (Siehe hier)

Und nun? Ausländerfeindliche Ausländer bringen deutsche Politiker in die Wählerverdächtigungsbredouille. Die Hetzer haben sich verhetzt.

Schwamm drüber! Entschuldigungen wird es nicht geben. Ich hasse es, Recht gehabt zu haben.

Das ist es, was am meisten weh tut: Das mangelnde Schuldbewusstsein dieser Vorverurteiler. Ihr Mangel an Empathie dem eigenen Volk gegenüber. Der Mangel an Vertrauen der Politik zu den Wählern. Der Mangel an Respekt der Medien gegenüber den Lesern und Zuschauern.

Quelle: Eine Handgranate ohne Zünder geht nach hinten los

Meine Meinung:

Am stärksten haut ja wohl Bernd Riexinger von den Linken auf die Kacke. Aber was soll man von den linken Hetzern auch anderes erwarten? Selber permanent extreme linke Gewalt tolerieren und gutheißen und anderen Gewalt unterschieben, obwohl dafür keine Beweise vorhanden sind. Hätte Riexinger Charakter, dann hätte er sich für seine Aussage entschuldigt. Aber da wartet man wahrscheinlich vergebens.

Siehe auch:

Birgit Stöger: Widerstand gegen Multikulti auch in Australien

Ingrid Carlqvist: Schweden: Hübsche 22-jährige Flüchtlingshelferin von 15-jährigem Somalier erstochen

Belgien: Massenvergewaltigung einer 17-Jährigen in Ostende

Akif Pirincci: Kinderfernsehen – Islam für Anfänger

Video: COMPACT-TV: Prof. Albrecht Schachtschneider und Jürgen Elsässer präsentieren die Verfassungsbeschwerde gegen Angela Merkel

Oliver Weber: Flüchtlinge werden vom Kapitalismus nicht vertrieben sondern angelockt

12 Antworten to “Osteuropäer warfen Handgranate auf Flüchtlingsheim in Villingen-Schwenningen”

  1. Knut Brunswieck 12. Februar 2016 um 12:28 #

    Ausgerechnet die katholische Kirche , die für die Überbevölkerung und das Leid in der 3.Welt verantwortlich ist , die im Geld schwimmt , damit Asylantehheime bauen könnte und die versorgung der Asylanten aus chrislicher Nächstenliebe bezahlen könnte muckt rum.

    Gefällt mir

    • nixgut 12. Februar 2016 um 12:47 #

      Ich muss gestehen, ich habe eine ganze Menge Sympathie mit der katholischen Kirche. Man sollte nicht die ganze katholische Kirche kritisieren. Aber so mancher Pfaffe, besonders die heutigen weichgespülten katholischen Bischöfe, gehen mir auch ziemlich auf die Nerven.

      Gefällt mir

      • Knut Brunswieck 23. Februar 2016 um 16:34 #

        Weißt du , wie gesagt ich habe lange auf den Philippinen gelebt, meine damals kleine Tochter und ich warteten im Auto an einer Kreuzung .Vor uns wartete ein kath.Priester, ich habe in daran erkannt weil sein Gewand im Auto sichtbar war. Ein blinder betelte, ich gab ihm einige Pesos ,üblich für uns „weiße“ wir haben für solche Fälle immer etwas Kleingeld parat, der Priester gab nichts! Ich habe diese Typen vor Ort kennen gelernt, schrecklich wie sie diese Menschen dort verblöden

        Gefällt mir

      • nixgut 23. Februar 2016 um 17:26 #

        Mir scheint, du bist kein Christenfreund. Und das spielt natürlich immer in dein Denken mit hinein. Bedenke aber, dass wir in den letzten Jahrzehnten ganz massiv zum Christenhass erzogen wurden. Und dieses Denken hat sich bei vielen Menschen ganz fest eingebrannt. Ich dagegen mag das Christentum, denn es ist eine tolle Lehre. Ohne das Christentum hätten wir niemals diese Freiheit und diesen Fortschritt entwickelt, auch wenn wir ihn manchmal gegen das Christentum erkämpfen mussten. Und sicherlich ist noch so manches am Christentum zu verbessern.

        Bei der Verhütung sollte man natürlich nicht vergessen, dass es im Neuen Testament über 30 Bibelstellen gibt, die allen Christen das Zölibat empfielt, ALLEN, also nicht nur den Pristern und Mönchen. Von daher kommt wohl auch die Ablehnung der Verhütung. Sie geht allerdings natürlich am Alltagsleben der Menschen vorbei.

        Gefällt mir

      • Knut Brunswieck 23. Februar 2016 um 16:42 #

        Zu deinem letzten Kommentar . Man muß kein linker sein um über diese kath.Kirche schlecht oder kritisch zu denken. Links bin ich ganz bestimmt nicht , im Gegenteil sogar sonst würde ich diese Seite auch nicht lesen. Ich mag nur nicht wenn Leute so wie die Kirche über mich und andere Rechte richten,scheinheilich aber selbst unter anderm zu den Verursachern gehören. Diese Pfaffen,Linke und (Schein)Asylanten haben für mich keinen hohen Stellenwert

        Gefällt mir

      • nixgut 23. Februar 2016 um 17:57 #

        Ich wiederhole mich zwar, aber ich sage es ruhig noch einmal. Wir wurden in den vergangenen Jahrzehnten von den Linken ganz massiv zum Christenhass erzogen. Und dieser Christenhass hat sich ganz fest in vielen Köpfen festgesetzt, obwohl die Menschen das Christentum nur oberflächlich kennen. Mir ging es viele Jahre auch so, aber irgendwann änderte sich meine Meinung. Ich liess mich einfach viel zu lange von diesem Christenhass beeinflussen, ohne wirklich darüber nachzudenken. Aber ich mag die meisten heutigen Bischöfe und den Papst nicht. Sie sind mir viel zu links orientiert.

        Gefällt mir

    • Jerry 23. Februar 2016 um 12:06 #

      Herr Brunswiek, die kath. Kirche ist regional sehr reich. Soweit ist alles richtig. Das Übrige ist Unsinn. Die Überbevölkerung ist begründet in regionalen Traditionen und in der besseren medizinischen Versorgung, so dass auch dort die allermeisten Kinder das Erwachsenenalter erreichen. Wir hätten im übrigen überhaupt nichts davon, wenn nun auch die Kirchen (auf eigene Kosten) Asylanten-/Migrantenheime errichten und betreiben würden. Sie würden uns dann zwar nicht über die Steuer finanziell belasten (über die Sozialkassen schon), doch unter den zusätzlich importierten gesellschaftlichen Problemen hätten wir zu leiden. Christliche Nächstenliebe darf andere, die eben nicht helfen wollen, nicht belasten.

      Gefällt mir

      • nixgut 23. Februar 2016 um 12:23 #

        Deine Antwort auf Knut Brunswiek ist besser als meine. Ich habe nur so einen generellen Angriff gegen die katholische Kirche empfunden, wie man es so oft von Linken hört. Darauf habe ich reagiert. Du bist dann sogar noch auf die Anregung mit den Flüchtlingsheimen eingegangen. Die hatte ich schon gar nicht mehr im Hinterkopf. Sonst wäre mein Kommentar wohl auch etwas länger ausgefallen. Vielleicht hatte ich auch gerade keine Zeit oder keine Lust zu antworten.

        Gefällt mir

      • Knut Brunswieck 23. Februar 2016 um 16:27 #

        Ne ist kein Unsinn .Ich habe selbst lange in einem armen Land(Philippinen)gelebt, ein Land mit eine niedrigen Bildungsrate und sehr hohen Geburtenrate, mit die höchste in Asien.Ich weiß wie die kath. Kirche über Verhütung oder Abtreibung denkt und diese Lehre in der gesamten 2.und 3. Welt verbreitet. Aufrgrund der schechten Bildung wird diese Lehre auch befolgt. Das gilt nicht nur für Asien sonder auch für Lateinamerika und Afrika, das unter einer extremen Überbefölkerung leidet und woher wir auch sehr viele Flüchtlinge bekommen.Ich als alter Hamburger sehe nur das Viertel um den Hauptbahnhof in Hamburg was früher fest in türkischer Hand war ,wo jetzt aber fast nur noch schwarze Drogendealer zu sehen sind, ob sie nun aus einem muslimischen oder katholischen afrikanischen Land kommen ist sowieso nicht mehr nachvollziehbar, denn die geben nur afrikanische Länder an wo sie die größten Bleibechancen haben um hie als anerkannter asylant durchzukommen..Die kath.und ev. Kirche richtet über uns die kritisch über diesen ganzen Asylkram denken , könnten aber vor Ort und bei uns viel mehr tun, sie müßten nur ein bißchen Vermögen teilen, Asylantenheime errichten wenn unbedingt nötig statt es diesem Bischoff van Elst oder anderen hinterher zu schmeißen

        Gefällt mir

      • nixgut 23. Februar 2016 um 17:16 #

        Hallo Knut. Ich gebe dir recht, was die katholische Kirche und die Verhütung betrifft. Da sollte die katholische Kirche wirklich umdenken. Papst Franziskus hat dies in Südamerika auch schon angedeutet, indem er die Verhütung befürwortete.

        Ich bin allerdings dagegen, dass die katholische Kirche sich in der Flüchtlingspolitik engagiert, denn ich möchte einfach keine Muslime in Deutschland haben. Es gibt 56 islamische Staaten und es sollte deren Aufgabe sein, sich um die muslimischen Flüchtlinge zu kümmern.

        Die Muslime, die nach Europa kommen, werden Europa auf Dauer destabilisieren und islamisieren und beides möchte ich nicht.

        Nebenbei gesagt, gibt die katholische Kirche sicherlich eine Menge Geld für wohltätige Zwecke aus. Aber noch viel reicher als die katholische Kirche sind die Golfstaaten. Die weigern sich aber Flüchtinge aufzunehmen und investieren ihr Geld lieber in den islamischen Terrorismus.

        Gefällt mir

      • Knut Brunswieck 23. Februar 2016 um 20:04 #

        Nun wir haben in Hamburg ,Ärzte(viele meiner Kunden) ,Supermarktinhaber(ich kenne einige) und eben welche die normal arbeiten und Steuern zahlen wie wir beide. Die leiden genau so darunter oder noch mehr als wir weil sie mit denen in einen Topf geworfen werden. Mir sind Religionen in so fern egal so lange sie keinem aufgezwungen werden, natürlich fallen die Moslems besonders negativ auf. Ich bin allgemein gegen zu viele (Schein)Asylanten egal welche Religion sie haben. Wo wohnst du wenn ich fragen darf? Also in Hamburg stehen „unsere Asylatendörfer „besonders in der Bevölkerung unter Beobachtung, ich bin aich schon in einer Bürgerinitiative und wir haben den Einzug von über 1000 Flüchtlingen bisher verhindert oder verzögert. Was sich bei uns in einigen Gegenden abspielt ist echt der Hammer und ich rufe meine Tochter häufigabends an ob sie gut nach Hause gekommen ist weil man sich jja Gedanken macht. Ob sie von enem katholischen Neger befummelt wird oder vonj einem Moslem ist für mich gleich schlimm. Bin ja mal gespannt wie die nächsten Wahlen so sind, aber viele in in unserem land sind einfach blind und blöd, oder ?

        Gefällt mir

      • nixgut 23. Februar 2016 um 20:35 #

        Ich gebe dir recht, viele sind einfach blind. Sie haben immer noch nicht begriffen, was politisch hier abläuft. Das ist aber auch nicht weiter verwunderlich, weil sie jahrzehntelang, genau so, wie bei der Abwertung des Christentums, von den Medien beeinflusst wurden. Hinzu kommt, dass die meisten Menschen offensichtlich nicht besonders intelligent sind, denn sonst hätten sie selber erkannt, was hier schief läuft.

        Die Angst um deine Tochter kann ich gut verstehen. Aber ich vertraue keinem Moslem, ich habe zu viele kennen gelernt und sie tragen fast alle den Islamchip im Kopf, wie Hammed Abdel-Samad es einmal sagte. Ich selber habe mit einem Arzt bereits Bekanntschaft gemacht. Ich glaube, er hätte mir am liebsten den Kopf abgeschnitten.

        Auch unter Akademikern findet man sehr viele Dummköpfe, nicht nur unter muslimischen, sondern auch unter deutschen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: