Archiv | 21:27

Dr. Udo Ulfkotte: Überall in Europa gibt es Kriegsvorbereitungen

9 Feb

Wohin man derzeit in Europa auch schaut, überall bereiten sich die Armeen auf den großen erwarteten Krieg vor. In Deutschland gibt es nichts vorzubereiten. Denn die Deutschen haben ihre Bundeswehr ins Ausland geschickt und im Inland kaum noch einsatzbereite Polizeifahrzeuge.

europa_kriegsvorbereitungen[6]
Bei der Essener Polizei sind die Streifenwagen knapp. Kein Geld, keine Polizisten, keine Sicherheit. Bei der Berliner Polizei fahren die Einsatzfahrzeuge nur, wenn es schön warm ist, weil die Polizeiwagen dort keine Kälte mögen. Und in vielen deutschen Städten gleicht der Fuhrpark der Polizei eher einer Oldtimersammlung – etwa in Bremen. Dort haben viele Fahrzeuge schon mehr als 300.000 Kilometer Laufleistung. Klar ist: Nirgendwo in Deutschland ist noch Geld für Innere Sicherheit da. >>> weiterlesen

Siehe auch: Dr. Udo Ulfkotte: Großbritannien hat zwanzig Privatjets angemietet, um Asylbewerber darin zu befördern – ähnliches in Deutschland

Siehe auch:

Ein polnischer Spediteur erzählt über seine Erfahrung mit Migranten in Calais

Köln-Ehrenfeld: Tochter von Bläck Fööss-Gitarrist Gino Trovatello brutal von Migranten verprügelt

Klaus Bouillon (CDU) warnt bei weiterer Massenzuwanderung vor „Unruhen und Gewalt“

Thilo Thielke: Die Grenzen des Wachstums

Christopher Jackson: Was heißt es schwarze Schüler zu unterrichten?

Kronen-Zeitung: „Wir verschweigen die Herkunft der Täter nicht!”

Ein polnischer Spediteur erzählt über seine Erfahrung mit Migranten in Calais

9 Feb

lkw-fracht-polnischer-spediteur
In der französischen Hafenstadt Calais herrscht seit Monaten absoluter invasionsbedingter Ausnahmezustand (PI berichtete z.B. hier, hier und hier). Die Invasoren versuchen mit allen Mitteln nach Großbritannien zu kommen. LKW werden geentert, die Fahrer werden zu unfreiwilligen Schleppern, die oftmals unter gefährlichen Umständen für Leib und Leben versuchen die Vereinnahme ihrer Fahrzeuge zu verhindern. Weniger berichtet wird aber über einen weiteren Effekt dieser gewaltsamen Übernahme der Fahrzeuge, denn die Fracht wird von den Migranten oftmals völlig zerstört.

So sieht zerstörte Ware auf einem LKW-Zug in Calais aus. Die Kosten der zerstörten und geklauten Ware betragen ungefähr 30 000 Euro. Ein von der Polizei für 48 Stunden festgesetzter Fahrer und eine Kaution von 5000 Euro und ein Verfahren vor Gericht. Das Auto blockiert bis zur Aufklärung!!!

Liebes HEJTstop [Anm.PI: Polnische Organisation gegen Antisemitismus, Homophobie, Faschismus, Rassismus] WO bist du!?

Der polnische Fahrer braucht Hilfe, hat Familie, Kinder. Woher soll der Fahrer Geld für eine Kaution haben? Ich werde meinen Arbeiter natürlich nicht ohne Hilfe lassen, aber wo ist die Organisation „Stopp den Überfällen“!?

Über aufgeschnittene Planen schreibe ich schon gar nicht mehr, denn die sind Standard. Nun, ich muss aufpassen, was ich schreibe, denn ich verletze die religiösen Gefühle dieser Herren  Einbrecher, wie ihr seht. Zeigt es allen, was ich hier sehe!! Mariusz Pudzianowski, Transport

Dieser Text findet sich auf der Facebookseite von Mariusz Pudzianowski, einem polnischen Spediteur, der von seinen Problemen in Calais erzählt. Über 560 Kommentare, viele von Truckern, bestätigen und ergänzen seine Schilderung. Alle können wir nicht übersetzen und bei vielen verbietet es die Höflichkeit. Groß ist die Wut auf die EU, die diese Zustände heraufbeschworen hat, und auf Deutschland als Anpeitscher der katastrophalen Situation insbesondere.

Hier, die „Herren“ Einbrecher, deren Gefühle man nicht ungestraft „verletzen“ darf, nicht einmal mit der Wahrheit:

calais_kriminelle_migranten
Quelle: Ein polnischer Spediteur erzählt von Calais

Asbach [#2] schreibt:

Ich verstehe nicht, warum die Franzosen da nicht aufräumen ein oder zwei Bataillone Fallschirmjäger würden doch reichen, und wieso pilgern diese Typen ungestraft durch ganz Europa? Von was leben die? [Meine Meinung: Es gibt in Europa genug Geisteskranke, man nennt sie Gutmenschen, die diese kriminelles Migranten durchfüttern.]

Volker Spielmann [#4] schreibt:

Es ist schon bemerkenswert wie schnell sich die Scheinflüchtlinge den Wahlspruch von Goethes Erlkönig zu eigenen machen: „Und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“ Sobald man sich ihrem höchst widerrechtlichen Eindringen in Europa widersetzt, greifen die Eindringlinge zur rohen Gewalt. Ebenso wenn ihnen nicht sofort alles auf dem Silbertablett aufgetischt wird. Man denke hier etwa an die Aufstände in den Asylheimen oder an die Zustände in der welschen Stadt Calais.

Die europäische Bevölkerung kann sich also getrost darauf einstellen demnächst von den Eindringlingen niedergemetzelt zu werden, sollte sie sich nicht endlich nachdrücklich zur Wehr setzen. Die morgenländisch-afrikanische Völkerwanderung verstärkt sich nämlich immer mehr, die europäischen Staaten sind hoffnungslos überschuldet und die Steuerlast ist schon heute erdrückend, weshalb wohl schon sehr bald keine milden Gaben mehr zur Besänftigung der Eindringlinge verteilt werden können.

Meine Meinung:

Volker Spielmann, die Migranten integrieren sich eben schnell in unsere Kultur und haben sich bereits Goethes Wahlspruch zu eigen gemacht. Kann man hier nicht bereits von wahrer Assimilation sprechen? Oder ist dieser Goethe auch nichts anderes als ein muslimischer Taschendieb? Hat er nicht diesen West-östlichen Divan verzapft? 🙂

Ärgert’s jemand, dass es Gott gefallen,
Mahomet zu gönnen Schutz und Glück,
An den stärksten Balken seiner Hallen,
Da befestig‘ er den derben Strick,
Knüpfe sich daran! Das hält und trägt.
Er wird fühlen, dass sein Zorn sich legt.

Siehe auch:

Köln-Ehrenfeld: Tochter von Bläck Fööss-Gitarrist Gino Trovatello brutal von Migranten verprügelt

Klaus Bouillon (CDU) warnt bei weiterer Massenzuwanderung vor „Unruhen und Gewalt“

Thilo Thielke: Die Grenzen des Wachstums

Christopher Jackson: Was heißt es schwarze Schüler zu unterrichten?

Kronen-Zeitung: „Wir verschweigen die Herkunft der Täter nicht!”

Murmansk: Wie Russen ihre Frauen verteidigen, die von Migranten sexuell belästigt werden

Köln-Ehrenfeld: Tochter von Bläck Fööss-Gitarrist Gino Trovatello brutal von Migranten verprügelt

9 Feb

Wenn es darum ging, Solidaritätskonzerte für die Flüchtlinge zu geben (Rock gegen Rechts) und die Refugees (Flüchtlinge) Willkommen zu heißen, war die Kölsche Band "Bläck Föös" (Schwarze Füße) immer vorne mit dabei. Nun hat es die Tochter von Fööss-Gitarrist Gino Trovatello erwischt. Sie wurde von einer Gruppe von sechs jugendlichen Migranten sexuell beleidigt, brutal geschlagen und getreten.

Aber sie erhält von den "mutigen" deutschen Männern keine Hilfe. Die haben sich angesicht der Brutalität der Migranten wahrscheinlich schon längst in die Hose, sowie auf und davon gemacht. Sind es etwa die linken Muttersöhnchen der Antifa, die multikultibesoffenen jungen Männer, die stets so lauthals und gewalttätig gegen die Pegida- und AfD-Anhänger demonstrieren, wenn diese friedlich auf ihren Kundgebungen auf die Gefahren der muslimischen Masseneinwanderung hinweisen?

Der Kölner Express schildert den Vorfall wie folgt:

alicas_baeaeck_foeoess[6]

Es ist ein ausgelassener Tag für Alica Trovatello (26) und ihre Clique: Am Freitagabend feiern sie Karneval, haben Spaß. Doch auf dem Heimweg beginnt für die Tochter von Fööss-Gitarrist Gino Trovatello ein Albtraum. „Ich bin gegen 2 Uhr am Bahnhof Ehrenfeld ausgestiegen“, berichtet sie. „Als ich auf die Subbelrather Straße zukam, war da eine Gruppe Jugendlicher.“

Gedemütigt und geschlagen

Plötzlich baut sich ein Mitglied der Gruppe vor Alica auf – und beschimpft sie sexistisch auf das Übelste. Und er geht noch weiter: „Er hat mir meine Sachen aus der Hand gerissen und mir ins Gesicht geschlagen.“ Niemand hilft ihr. Für Alica besonders schlimm: „Im Umkreis waren 20 Leute, ich habe um Hilfe gerufen – doch niemand hat das interessiert.“

Doch die bangen Minuten hören für die junge Frau noch nicht auf. Ein weiterer Mann aus der Gruppe kommt dazu, schlägt ihr ebenfalls brutal ins Gesicht, tritt sie. Schließlich flüchtet sie sich mit letzter Kraft in die naheliegende Kneipe „Schäfer’s Eck“. Dort geschieht für Alica das Unfassbare: „Der Wirt hat mich wieder vor die Tür gesetzt. Er meinte, er wolle keinen Ärger in der Kneipe haben“, sagt Alica.

„Die Täter haben sich dann mit einer anderen Gruppe angelegt , und ich bin in einen Kiosk nebenan. Dann ist die Polizei gekommen.“ Die ermittelt jetzt mit Hochdruck: „Einen Mann aus der Gruppe konnten wir bereits identifizieren“, sagt Polizei-Sprecher Christoph Gilles zum EXPRESS. Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung

Gegen Yussuf B. (24, Name geändert) liegen laut Polizei bereits über 20 Einträge, darunter schwere Körperverletzung, vor. Auch die Kneipe wird Besuch von der Polizei bekommen, denn Alica erstatte gestern auch gegen den Mann, der sie aus dem Lokal warf, eine Anzeige. Gilles: „Es wird wegen unterlassener Hilfeleistung ermittelt.“

Meine Meinung:

Wie russische junge Männer sich verhalten, wenn Migranten russische Mädchen sexuell belästigen, kann man hier nachlesen. Und wenn jemand 20 Einträge bei der Polizei hat, darunter schwere Körperverletzung, warum läuft so jemand immer noch frei herum und ist noch nicht ausgewiesen?

In dem Artikel ist übrigens die Rede davon, dass Alica Trovatello von einer Gruppe von fünf jugendlichen Migranten beleidigt, geschlagen und getreten wurde (einer kam später noch dazu). Sind das übrigen die kriminellen jugendlichen Migranten, die Sigmar Gabriel so gerne nach Deutschland holen möchte? Damit sie anschließend ihre Familien nach Deutschland nachholen und sich als Sozialschmarotzer in die soziale Hängematte legen dürfen? Der dumme deutsche Michel zahlt ja.

MingaBua [#67] schreibt:

Bei der Bild schreiben sie es wäre ein Deutscher Staatsbürger. Lügenpresse Hochdrei.

Attacke im Karneval: Tochter von Bläck Föös Gitarrist Gino Trovatello verprügelt

Köln – Sie war auf dem Heimweg von einer fröhlichen Karnevalsfeier, als fünf Männer sie angriffen und zusammenschlugen. Brutalo-Angriff auf die Tochter des Bläck-Fööss-Gitarristen Gino Trovatello (früher "Die Räuber") !

Die Schreckensnacht, wie Alica Trovatello (25) sie dem „Express“ schilderte: Um kurz nach 2 Uhr morgens steigt Alica am Kölner Bahnhof Ehrenfeld aus der Linie 5 aus. In der Nähe der Bahnhaltestelle, auf der Subbelrather Straße, kommen der 25-Jährigen fünf Männer entgegen. Einer der Männer greift plötzlich die Kölnerin an, beschimpft sie sexistisch und schlägt ihr ins Gesicht. Das bestätigte die Polizei auf BILD-Anfrage.

Unfassbar: Obwohl um die Gruppe herum Dutzende Passanten stehen, eilt offenbar zunächst niemand der jungen Frau zur Hilfe! Erst als ein weiterer Täter auf sie einschlägt, mischen sich drei Männer ein. Doch auch sie werden angegriffen und dabei leicht verletzt.

Mit letzter Kraft flüchtet Alica dem Bericht zufolge in eine Kneipe in der Nähe. Doch auch hier bekommt sie wohl keine Hilfe. Erst im benachbarten Kiosk gelingt es ihr, die Polizei zu rufen. Als die Beamten kommen, ist einer der mutmaßlichen Täter noch in der Nähe. „Bei ihm handelt es sich um einen polizeibekannten 24-jährigen deutschen Staatsbürger“, sagte eine Sprecherin der Polizei zu BILD. „Gegen ihn wird jetzt ermittelt. Wir fahnden außerdem nach weiteren Mitgliedern der Gruppe.“ Weil niemand Alica in der Kneipe helfen wollte, erstattete sie jetzt außerdem gegen den Wirt eine Anzeige.

lorbas [#34] schreibt:

Die Einschläge kommen näher:

Ein Promitöchterchen wird Opfer von Migrantengewalt und der mediale Aufschrei ist groß! So schlimm wie dieser Vorfall auch ist, so sehr widern uns diese „medialen Sonderbehandlungen“ an. Solche Vorfälle sind in unserem Land mittlerweile leider an der Tagesordnung und werden bei „Opfern des normalen Volks“ nur noch als Randnotiz erwähnt! Von der Kuscheljustiz die solche Mehrfachtäter zu „spüren bekommen“ ganz zu schweigen.

Ob Bläck Fööss nun ein Konzert gegen Rechts bietet, um von Problemen abzulenken, die es nicht geben darf? Wann gibt es denn die erste mit Steuergeldern finanzierte Großveranstaltung mit Sangeskünstlern aus ganz Deutschland, die sich gegen die zunehmende Gewalt marodierender [muslimischer] Banden richtet, die der Polizei auf der Nase herumtanzen?

Man wundert sich, dass keiner eingreift und Zivilcourage zeigt, wenn er doch unmittelbar mit einer Strafanzeige rechnen muss, wenn er den „unbehandelten Rohdiamanten“ [zu deutsch: den Edlen Wilden] auch nur einen Kratzer zufügt. Ach ja, wir müssen alle Opfer bringen, sagte die Kanzlerin! Dass wir aber unsere Kinder auf dem Altar der Toleranz und Selbstherrlichkeit opfern müssen, hat sie nicht gesagt. Kann ihr ja auch egal sein. Sie hat ja keine Kinder.

Siehe auch:

Klaus Bouillon (CDU) warnt bei weiterer Massenzuwanderung vor „Unruhen und Gewalt“

Thilo Thielke: Die Grenzen des Wachstums

Christopher Jackson: Was heißt es schwarze Schüler zu unterrichten?

Kronen-Zeitung: „Wir verschweigen die Herkunft der Täter nicht!”

Murmansk: Wie Russen ihre Frauen verteidigen, die von Migranten sexuell belästigt werden

„Du bist ein Deutscher, du bist ein Nichts! – Ich stech’ dir ein Auge aus!“

Klaus Bouillon (CDU) warnt bei weiterer Massenzuwanderung vor „Unruhen und Gewalt“

9 Feb

klaus_die_gemuesebruehe

Es ist vielleicht die bisher drastischste Warnung eines Regierungsmitgliedes in Deutschland seit Beginn der Flüchtlingskrise. Im Berliner „Tagesspiegel“ warnte der saarländische Innenminister Klaus Bouillon (CDU): Wenn in diesem Jahr mehr Flüchtlinge als 2015 nach Deutschland kommen, „dann wird es Unruhen und Gewalt geben, und zwar in den Einrichtungen und auch zwischen Flüchtlingen und der Bevölkerung“.

Die Stimmung in der Bevölkerung bereitet dem Politiker nach eigener Aussage schon länger Sorgen. „Die Menschen sind verunsichert und sie haben Angst.“ Die Flüchtlingskrise habe „die öffentliche Ordnung in Deutschland nachhaltig gestört“, sagte er.

Nationale Maßnahmen, etwa das Schließen der deutschen Grenzen, lehnte der Innenminister ab. „Wir können nicht über 3500 Kilometer Grenze sichern“ sagte er. Zäune hielten die Menschen nicht auf. Solche vermeintlich einfachen Lösungen würden nicht zum Ziel führen. Bouillon ist seit Anfang Januar Vorsitzender der Innenministerkonferenz der Länder.

Quelle: Klaus Bouillon warnt vor „Unruhen und Gewalt“

D Mark [#21] schreibt:

Nicht einlullen lassen von den CDUlern. Sie tragen die Hauptverantwortung für die Zustände. Keiner hat die Eier die Merkel zu stürzen. Jetzt tönen sie wieder weil Wahlen anstehen, machen werden sie wie immer nichts!

tom_30 schreibt:

3500 Kilometer deutsche Grenze sollen nicht geschützt werden können, aber 16.000 Kilometer EU Außengrenze schon. Wer glaubt das alles noch?

300 schreibt:

Die europäische Lösung wird es so nicht geben können anhand der Masse an Einwanderern, was jedem rational denkendem Menschen klar sein sollte. Es gibt nur eine europäische Lösung, indem man die Länder der Balkanroute mit einbezieht, sofern uns noch wirklich etwas am Schengenraum gelegen ist.

Wir doktern nur an Syrien herum, wobei ganz klar ist, dass die Menschen von überall kommen. Neulich ist ein Boot untergegangen, auf dem etliche Menschen aus Myanmar waren.

Es gibt nur einen Plan, der umgesetzt werden muss und auch tragfähig für die Zukunft ist:

1.) Die europäischen Grenzen müssen konsequent gesichert werden. Griechenland muss hier jegliche Unterstützung von allen erhalten. Auch personell. Frontex ist eine Lachnummer!

2.) Der europäische Gerichtshof muss es ermöglichen, dass die Menschen auf den Booten konsequent gerettet und an die entsprechenden Häfen zurück gebracht werden. Der Zwang zur Wiederaufnahme dürfte in den entsprechenden Ländern Nordafrikas zur Umstrukturierung führen, denn die reichen auch nur durch und entledigen sich. Wir können nicht alle Verantwortung nur auf uns schultern.

3.) Grenzkontrollen müssten in einem gebotenem Maße wieder eingeführt werden. Wenn alle Länder der Balkanroute mitmachen hat das eine entsprechende Signalwirkung. Je südlicher das Land liegt, desto mehr finanzielle Unterstützung sollte es erfahren. Erdogan sollte bei solchen Überlegungen komplett außen vor sein. Dem traue ich keinen Meter. Die Steuermilliarden lassen sich besser versenken.

4.) Es muss eine Infrastruktur geschaffen werden, um Flüchtlinge aus dem Ausland zu uns zu holen. Sowohl physisch, als auch auf IT-Basis. Es muss möglich sein Asyl im Ausland einzufordern. Wir haben zwar schon Kontingente, allerdings nicht ausreichend. Kontingente sind die einzige Lösung, da wir helfen müssen.

Allerdings braucht man nicht über Kontingente reden, wenn alle Grenzen offen sind. Bis zu den Kontingenten bedarf es einen Fahrplan. Eine simple Tatsache, die "oben" nicht anzukommen scheint.

Meine Meinung:

Zu Punkt 4.: Ich halte es für falsch, den Entwicklungsländern auch noch gezielt die gebildeten und studierten Fachkräfte zu entziehen. Die werden in den Entwicklungsländern dringend gebraucht. Wenn Deutschland zu wenig Fachkräfte hat, dann soll es endlich dafür sorgen, dass die Geburtenrate verbessert wird. Es wird zwar einige Jahre dauern, bis entsprechende gut ausgebildete deutsche Kinder auf dem Arbeitsmarkt verfügbar sind, aber das ist der Preis, wenn man die Abtreibung höher bewertet als eine vernünftige Geburtenrate. Und außerdem haben die meisten Studenten aus islamischen Ländern oft nur Realschulniveau.

Flüchtlinge: Ingenieure auf „Realschulniveau“

Außerdem führt eine weitere Zuwanderung von Muslimen nach Deutschland, Deutschland noch schneller in den Abgrund. Wir haben schon viel zu viele Muslime im Land und sollten dafür sorgen, dass sie in ihre Heimatländer ausgewiesen werden. Christentum und Islam harmonieren einfach nicht miteinander. Deutschland wird dadurch nur immer stärker islamisiert, was schließlich in ethnischen und religiösen Bürgerkriegen enden wird. Dies kann man überall auf der Welt beobachten. Die Massenzuwanderung von Muslimen ist nichts anderes als Völkermord am deutschen Volk.

kraftsportler schreibt:

Vor kurzer Zeit saß ich einen Presseclub mit einer polnischen Journalistin. Die äußerte für mich vollkommen Neues: Polen habe im letzten Jahr insgesamt ca. 1000 Flüchtlinge aufgenommen… aber fast niemand von diesen Flüchtlingen befände sich noch in Polen… die Mehrzahl von ihnen seien nach Deutschland weitergereist weil die finanzielle Ausstattung/Versorgung von Flüchtlingen bei uns eben wesentlich besser sei.

Siehe auch:

Thilo Thielke: Die Grenzen des Wachstums

Christopher Jackson: Was heißt es schwarze Schüler zu unterrichten?

Kronen-Zeitung: „Wir verschweigen die Herkunft der Täter nicht!”

Murmansk: Wie Russen ihre Frauen verteidigen, die von Migranten sexuell belästigt werden

„Du bist ein Deutscher, du bist ein Nichts! – Ich stech’ dir ein Auge aus!“

Rainer Grell: Der Untergang der Titanic – Teil 2

Karneval abgesagt, Türkenzoff wegen Mottowagen

9 Feb

Der „Gaudiwurm“ aus Reichertshausen – ein spezieller Umzugswagen für den Karneval

anti_asyl_panzer_reichertshausen

„Gaudiwurm“ nennt sich der Faschingsumzug, der sich am Sonntag durch das oberbayerische Reichertshausen im Ilmtal schlängelte. Der Umzugswagen des OCV Steinkirchen in Form eines Panzers aus dem Zweiten Weltkrieg mit der Aufschrift: „Ilmtaler Asylabwehr“ und „Asylpaket III“. Mir scheint, die Ilmtaler haben noch Eier in der Hose.

Indexexpurgatorius's Blog

Der Düsseldorfer Rosenmontagszug ist zwar abgesagt, aber die Mottowagen werden gezeigt: Sie standen am Montag bis Mittag vor dem Rathaus – zur Besichtigung für jedermann. Und auch den ersten Ärger gibt es schon.

Die türkische Generalkonsulin in Düsseldorf, Ṣule Gürel, hat vom Düsseldorfer Carnevals Comitee verlangt, dass der Wagen mit dem Erdogan-Motiv sofort verhüllt wird.

Der Wagen zeigt den türkischen Präsidenten Recep Erdogan, der mit einem IS-Kämpfer anstößt – in den Gläsern befindet sich Blut. Dass Erdogan auf diese Weise bildlich mit dem IS gleichgesetzt wird, ist für das Düsseldorfer Carnevals Comitee zulässige Satire. Man werde den Wagen nicht verhüllen.
Jacques Tilly, künstlerischer Leiter des Rosenmontagszuges, lehnte das ab. „Die Frau soll sich nicht so aufregen, der Wagen wird ja sowieso eingestampft.“

Die Absage der Karnevalumzüge sind politischer Natur, die Politik fürchtete wohl um das „Ansehen der BRD“ wenn die Jecken ihre politischen Mottowagen durch die Straßen fahren, auch fürchtete…

Ursprünglichen Post anzeigen 34 weitere Wörter

Österreichischer Außenminister will Flüchtlinge mit Soldaten stoppen

9 Feb

Wehrpflicht in Österreich

Österreich wirbt bei den EU-Partnern dafür, Flüchtlinge notfalls mit Soldaten auf der Balkanroute aufzuhalten. „Wir haben gerade in Mazedonien, aber auch entlang der Route in anderen Staaten eine starke Bereitschaft dazu, den Flüchtlingszustrom zu reduzieren, zu drosseln, vielleicht sogar zu stoppen“, sagte Außenminister Sebastian Kurz am Freitag bei einem EU-Ministertreffen in Amsterdam.

Sein Land wolle bei den Partnern militärisch-polizeiliche Missionen ansprechen. EU-Soldaten könnten sich in Mazedonien und Serbien um die Grenzsicherung und die Registrierung von Flüchtlingen kümmern.

Mit Blick auf die unzureichende Sicherung der griechisch-türkischen Grenze sagte Kurz: „Wenn Griechenland Hilfe nicht annehmen möchte – Mazedonien und andere Staaten sind bereit, das zu tun.“ >>> weiterlesen

Indexexpurgatorius's Blog

Sigmar Gabriel und das innenministerliche Maas-Männchen wollen den österreichischen Außenminister Sebastian Kurz vom Verfassungsschutz beobachten lassen.

Kurz äußerte vor kurzem:
Wir haben gerade in Mazedonien, aber auch entlang der Route in anderen Staaten eine starke Bereitschaft dazu, den Flüchtlingszustrom zu reduzieren, zu drosseln, vielleicht sogar zu stoppen

Syrische Kriegsflüchtlinge, die aus dem Libanon, aus Jordanien oder aus der Türkei in die EU kämen, stellten letztlich aus einem rein wirtschaftlichen Grund ihren Asylantrag in Österreich, Deutschland oder Schweden„, sagte er.

Flüchtlinge notfalls mit Soldaten auf der Balkanroute aufzuhalten ist für deutsche Politiker eine Aussage die gegen die demokratische Grundordnung verstößt und den inneren Frieden gefährde, darum sehen Gabriel und Maas-Männchen es als oberstes Gebot auch Österreich unter Aufsicht zu stellen und dessen Regierungsfähigkeit überprüfen und überwachen zu lassen.

Der Größenwahn deutscher Politiker kennt keine Gnade und keine Grenzen, letzteres setzen sie in ihrem Land mittels offener Tore…

Ursprünglichen Post anzeigen 2 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: