Die Bundespolizei warnt: Nordafrikanische Diebsbanden in Zügen in NRW unterwegs

1 Feb

Zu dritt ziehen in Nordrhein-Westfalen Asylbewerber los, um Fahrgäste in Zügen zu beklauen. Videoüberwachung ist ihnen egal. Die Bahn reagiert mit Lautsprecherdurchsagen auf den Bahnhöfen, um die Fahrgäste auf die Gefahr hinzuweisen. Die Polizei ist frustriert. Und die Reisenden erst recht, weil die Polizei, dank unserer viel zu liberalen Gesetze, nichts gegen die nordafrikanischen Räuber unternehmen kann.

nrw_nordafrikanische_diebesbanden 
In Nordrhein-Westfalen sind im öffentlichen Personennahverkehr zur Zeit nordafrikanische Banden unterwegs, die Fahrgäste ausrauben. Darauf hat die Bundespolizei hingewiesen. Das Problem sei schon länger bekannt, doch ins Bewusstsein gerückt sei es erst durch die Ereignisse am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht.

Die Beamten, die die Fälle ermitteln, sind frustriert, weil sie die Täter und ihre Masche zwar kennen, sie aber nicht festhalten dürfen, weil sie eine feste Meldeadresse haben [Mit anderen Worten, die deutschen Gesetze sind zu lasch.]. „Es ist oft so, dass wir noch dabei sind, die Anzeige in den Computer einzugeben, da ist der Täter schon wieder frei und begeht die nächste Tat”, beklagt sich Jürgen Karlisch von der Bundespolizeiinspektion Dortmund.

Die Masche geht nach Angaben der Bundespolizei so: Zu dritt besteigt man den Zug. Einer spricht das Opfer an, um es abzulenken. Der Zweite entwendet Handy oder Geldbörse, während der Dritte Schmiere steht und nach neuen Opfern Ausschau hält. Die Videoüberwachung an Bahnhöfen ist für die Täter kein Hindernis. Die Bahn versucht per Durchsage, auf die Gefahr aufmerksam zu machen, wenn eine der Banden gesichtet wurde.

Quelle: Die Bundespolizei warnt: Diebsbanden in Zügen in NRW unterwegs

Meine Meinung:

Wer die multikultiverliebten rot-grünen Politiker in Nordrhein-Westfalen gewählt hat, sollte sich über solche Vorfälle nicht beschweren. Sie sind ein Ergebnis der rot-grünen Politik, die die Kriminalität der Migranten vertuscht, verharmlost und nicht wirksam genug bekämpft. In Nordrhrein-Westfalen muss das Kind, wie bei den sexuellen Übergriffen von nordafrikanischen Migranten in der Silvesternacht, (übrigens, auch Hamburg wird rot-grün regiert) immer erst in den Brunnen fallen, sonst geschieht gar nichts. Bedankt euch bei Hannelore Kraft und Innenminister Ralf Jäger. Sie sind für die starke Zunahme der Migrantenkriminalität in NRW verantwortlich.

Siehe auch:

Nikolaus Steinhöfel: Der „Schußwaffengebrauch im Grenzdienst“ ist offiziell erlaubt!

Prof. Soeren Kern: Die Islamisierung Frankreichs 2015

Archi W. Bechlenberg: Das kann nicht passieren? Nicht in Deutschland? Oder doch?

Peter Orzechowski: Flüchtlinge: Die Jubelrufe sind vorbei – die Wahrheit ist zu bitter

Günter Ederer: Wenn der Koran zum Gesetzbuch wird

Klaus-Peter Willsch: Hauptstadtbrief Januar 2016

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: