ZDF-Lügen-Moderator Claus Kleber versteht die Welt nicht mehr

18 Dez

claus-kleber_heute-journal
Unzählige Male haben wir die tendenziöse bis falsche und zum Teil auch verhetzende Berichterstattung des ZDF angeprangert. Claus Kleber, ZDF-Märchenerzähler und erste Heulsuse des Mainzelmännchen-Senders, versteht in einem mehr schlecht als recht vom Teleprompter abgelesenen Statement im Heute-Journal vom Montag gar nicht, wieso immer weniger Bürger seinen bunten Geschichten über Linksgut und Rechtsböse noch glauben.

Offenbar gibt es eine Dunkelziffer von Menschen, die gar nicht einmal „Lügenpresse“ rufen, ihm seine Journalgeschichten aber auch nicht abnehmen. Dabei kann er doch „glaubhaft“ versichern, wirklich ganz ehrlich, sich nie und nimmer mit irgendjemandem in Berlin abgesprochen zu haben. In Anbetracht der Tatsache, dass Claus Kleber Mitglied der „Atlantik-Brücke“ ist, wo den Lügenbaronen von Lobbyisten und Politikern die Welt erklärt wird und wie sie darüber zu berichten haben, ist dieses jämmerliche Gequake eigentlich nur noch zum Fremdschämen. (lsg)


Video: ZDF heute – Claus Kleber über unabhängige Berichterstattung (00:45)

Quelle: ZDF-Lügen-Kleber versteht die Welt nicht mehr

Meine Meinung:

Da stellt man sich die Frage, ist Klaus Kleber wirklich so dumm oder tut er nur so dumm? Ich fürchte, er ist so dumm, weil er zu feige ist, seinen Job, seine Funktion, seine Tätigkeit zu hinterfragen. Er ist nichts als eine Marionette, die eine Funktion zu erfüllen hat. Tanzt diese Marionette aus der Reihe, dann fliegt sie. Das weiß auch Klaus Kleber und deshalb spielt er dieses Spiel bereitwillig mit. Würde er sein Tun hinterfragen, gäbe es nur eine Konsequenz, er müsste seinen Hut nehmen. Und dazu ist er verständlicherweise nicht bereit, denn er würde seinen gut bezahlten Job verlieren.

Und so versucht er, uns und der ganze Welt zu erzählen, was er für einen anständigen Job macht. Man muss schon ganz schön dumm sein, um nicht zu merken, wie die Medien uns tagtäglich belügen. Mit objektiver Berichterstattung hat das jedenfalls nichts zu tun. Alle einwanderungs- und islamkritischen Stimmen werden weitgehend ausgeblendet, bzw. sie finden nur sehr vereinzelt statt. Dafür werden wir tagtäglich mit einwanderungsfreundlichen Berichten regelrecht bombardiert, die möglichst noch so oft wie möglich wiederholt werden. Nein, Herr Kleber, objektive Berichterstattung findet im Fernsehen nicht statt, auch nicht im ZDF und auch nicht im heute-journal.

Henryk M. Broder schreibt:

Ich heiße Kleber und weiß von nix

Es sei schon erschreckend, meint Claus Kleber, “wie viele vernünftige Menschen glauben, dass wir hier regelmäßig Grundlinien unserer Berichterstattung mit den Mächtigen in Berlin absprechen. Wir haben keine Ahnung , woher so was kommt, und mit dieser Bemerkung handle ich mir wahrscheinlich schon wieder viel Post ein”. Denn: “Wenn die Berichterstattung von jemanden im Journal bestimmt wird, dann hätte der oder die ja irgendwann mal zum Beispiel mit mir sprechen müssen, das ist nie passiert. Nie.” (Hier im Video)

Pass auf, Kleberchen, ich erkläre dir, warum mit dir keiner sprechen will. Weil du trotz deines AT-Vertrages ein zu kleines Licht bist. Die Kanzlerin lädt nur die Intendanten zu sich sein, um mit ihnen die “Grundlinien der Berichterstattung” zu besprechen, zuletzt am 30. September dieses Jahres. Auch im heute journal wurde über dieses Treffen nicht berichtet. Denn es war, wie uns ein enger Mitarbeiter der Kanzlerin bestätigte, “ein informelles Treffen”, nicht im Kranzler am Ku’damm bei Kaffee und Kuchen, sondern im Kanzleramt. Und: “Über derlei informelle Treffen gibt es keine Pressemitteilungen.”

Weil du, Kleberchen, zu diesem Treffen nicht eingeladen warst und auch keine Pressemitteilung bekommen hast, kannst du nicht wissen, dass es stattgefunden hat. Und schon gar nicht, worüber bei diesem informellen Treffen geredet wurde. Bestimmt nicht über die SUVs von Audi, die Billig-Flüge von Essay Jet oder die neue Koffer-Kollektion von Rimova. Eher schon darüber, worüber nicht berichtet wird. Aber das kannst du nicht wissen, du warst ja nicht dabei.

>>> Weiterlesen

Noch ein klein wenig OT:

München: CSU finanziert Linksterroristen mit Steuergeldern

antifa_kafe_marat

Nur vier Tage, nachdem in Leipzig ein linksextremer Mob die Innenstadt terrorisierte, stimmt die einstmals konservative CSU in München für die Finanzierung einer Extremisteneinrichtung, die der Innenminister der selben Partei beobachten lässt. Das sogenannte Autonomentreff „Kafe Marat“ (Foto rechts, links Oberbürgermeister Dieter Reiter, SPD) steht nicht selten im Zentrum von gewaltsamen Kampagnen. Auch dieses Jahr erhält das Kafe Marat 42.600 Euro. In der Opposition hatte die CSU sich (fast) immer gegen die Finanzierung des Linksextremistentreffs gestellt. >>> weiterlesen auf metropolico.org

  » CSU-München, Tel.: 089/1215370, muenchen@csu-bayern.de

Quelle: München: CSU finanziert Linksterroristen mit Steuergeldern

Soros unterstützt CIA und radikale Muslime auf dem Balkan und in Moldawien

sorros_cia

Ein ehemaliger CIA Agent enthüllte unlängst, dass der CIA eng mit von George Soros finanzierten NROs [Nicht-Regierungs-Organisation] im ehemaligen Jugoslawien zusammenarbeite, um so sicherzustellen, dass die Macht der Serben begrenzt und der Einfluss der Muslime erhöht werde. Der CIA kooperierte mit Soros Organisationen in Banja Luka, der Hauptstadt der Srpska Republik [Serbische Republik], die heute ein Teil von Bosnien-Herzegowina ist.

Das Geständnis, dass der CIA mit Soros zusammenarbeitet ist beachtlich, bisher waren alle Berichte über eine Verbindung zwischen Soros und dem CIA als haltlos abgetan worden.

Die Unterstützung durch die CIA und Soros führte zu einer Radikalisierung der muslimischen Bevölkerungen in Bosnien-Herzegowina, in der benachbarten mehrheitlich von Muslimen bewohnten serbischen Region Sandžak und den verbleibenden muslimischen »Inseln« in der Republik Srpska und den albanisch dominierten Regionen Mazedonien und Montenegro.

Eine ähnliche Zusammenarbeit zwischen der CIA und Soros kann heute im Zusammenhang mit der Förderung des radikal-islamischen Wahhabismus in Syrien, dem Irak, dem Libanon, der Türkei, in Libyen und anderen Ländern beobachtet werden.

Quelle: Infowars   +++   Soros unterstützte CIA-Operationen

Quelle: Soros unterstützt CIA auf dem Balkan und in Moldawien

Norwegen: Hunderte Asylanten haben Enthauptungsvideos auf ihren Handies

norwegen_enthauptung

Die polizeiliche Einwanderungsbehörde in Norwegen musste zuletzt zahllose Überstunden machen und stand unter starkem Druck wegen der hohen Anzahl an Asylbewerbern, die im Land Zuflucht suchten. Bei der Durchsuchung der Habseligkeiten und Handies der Migranten, die über die Grenze kamen, entdeckte die Polizei ‚Hunderte‘ Photos und Videos von Exekutionen und brutalen Strafen, wie Bilder von Menschen die abgeschnittene Köpfe oder Hände hoch halten.

Auch wurden Bilder von toten Kindern und anderen Kriegsopfern gefunden, die Verbrechen und Terror zum Opfer fielen. Zahllose Bilder von ISIS Flaggen und Symbolen anderer Terrororganisationen wurden darüber hinaus gefunden, laut der norwegischen Zeitung Nettavisen.

Quelle: Daily Mail

Quelle: Norwegen: Hunderte Asylanten haben Enthauptungsvideos auf ihren Handies

Meine Meinung:

Und das sollen Kriegsflüchtlinge sein? Kein normaler Mensch hat solche Bilder und Videos auf dem Handy. Solche Videos haben vermutlich nur diejenigen auf dem Handy, die selber darin involviert waren, nämlich islamische Terroristen. Man muss sich nicht wundern, wenn sie in europäischen Staaten genau dasselbe machen. Mit anderen Worten, wir holen uns massenhaft unsere eigenen Feinde ins Land.

Niederlande: Nur 35% aller Langzeit-Flüchtlinge haben einen Job

Nur 35% der Flüchtlinge, die zwischen 1995 und 1999 in die Niederlande kamen, haben einen Job, in dem sie 30 Stunden und mehr pro Woche arbeiten. Die Zeitung NRC zitiert einen Bericht von drei Regierungsinstitutionen mit dem Titel „Keine Zeit zu verlieren“, in dem hervorgehoben wird, wie die Behörden sicherstellen können, dass sich Flüchtlinge schneller in die holländische Gesellschaft integrieren.

Wenn man Teilzeitjobs mit berücksichtigt, dann ist das Bild etwas besser und etwa 50% der Flüchtlinge arbeiten. Rund 66% der holländischen Bevölkerung haben einen Job, aber 75% der Frauen und 25% der Männer arbeiten weniger als 35 Stunden pro Woche.

Der Fernsehsender NOS berichtet, dass die Forscher davor warnen, dass sich der Ansatz bei der Integration rasch ändern muss, wenn man in Betracht zieht, dass noch größere Gruppen angekommen sind. Sie schlagen vor, dass Gemeinden eine größere Rolle bei Integrationsprojekten spielen sollen. Bis jetzt müssen die Neuankömmlinge die Integrationskurse selber finden und bezahlen.

Quelle Dutch News

Quelle: Niederlande: Nur 35% aller Langzeit-Flüchtlinge haben einen Job

Siehe auch:

Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn: Warum bleiben die Flüchtlinge nicht im Nahen Osten?

Michael Bakunin: Steuern hoch für die Invasioren

Video: Anne Will – Wie verändern eine Million Flüchtlinge Deutschland?

Michael Stürzenberger: Islamischer Theologe verteidigt Hamed Abdel-Samad

Wolfgang Röhl: USA – Immer mehr Waffen – aber immer weniger Morde

Schweden erntet jetzt die Saat seiner Asylpolitik – ISIS droht mit Enthauptungen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: