Dr. Udo Ulfkotte: Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland

4 Dez

europemigration
Die Vereinten Nationen fordern für die EU-Länder wie Deutschland, Frankreich und Italien einen „Bevölkerungsaustausch” mit Migranten aus Nahost und Nordafrika. Offenkundig ist der Asyl-Tsunami von langer Hand geplant.

In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht „Replacement Migration” (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen („rise to social tensions”) führen werde. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Schaut man sich einmal die Liste der Staaten der Vereinten Nationen an, dann fällt auf, dass es dort sehr viele Entwicklungsländer und sehr viele islamische Staaten gibt. Denen fällt es natürlich leicht einer Massenmigration nach Europa, speziell nach Deutschland zuzustimmen, weil sie davon profitieren. Für Deutschland bedeutet dies mittelfristig aber den Verlust der Kultur, der Identität, der Tradition und langfristig die Islamisierung, den Abbau von Demokratie, Menschenrechten, den Verlust der Gleichberechtigung, von Presse-, Meinungs- und Religionsfreiheit, sowie den sozialen, wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und technologischen Abstieg. Dafür steigt die Kriminalität um so stärker, wie wir im nachfolgenden Beitrag sehen und die Gefahr von ethnischen und religiösen Unruhen. Deutschland ist dumm genug, diese Entwicklung zuzulassen.

Wenn Dr. Udo Ulfkotte schreibt, dass Wissenschaftler den Bevölkerungsaustausch befürworten, so sollte man davon ausgehen, dass dies linksorientierte „Wissenschaftler“ sind, die mit Wissenschaft zwar wenig am Hut haben, dafür um so stärker mit sozialistischen und kommunistischen Gesellschaftsexperimenten, die früher oder später in Diktaturen und Kriegen enden. Diese Gesellschaftsexperimente bezahlen die Deutschen aber nicht nur mit einem höheren Rentenalter und einer längeren Lebensarbeitszeit, sondern auch mit der schrittweisen Enteignung und dem schrittweisen Entzug von Freiheiten.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass Dr. Udo Ulfkotte darauf hinwies, dass jeder siebte Flüchtling ein IS-Unterstützer ist. Das wären allein 2015 bei einer Zuwanderung von 1 Millionen Migranten etwa 140.000 IS-Unterstützer. Na dann mal zu. Holen wir uns also unsere eigenen Feinde massenhaft ins Land. Wir werden schon sehen, was wir davon haben.

Man kann nur hoffen, dass sie schon bald ihr grausames Morden beginnen, damit die total verblödeten Deutschen endlich aus ihrer Multikultipsychose und ihrem Gutmenschenwahn erwachen. Erst gestern hat ein islamischer Terrorist in San Bernhardino (Kalifornien) zusammen mit seiner Frau in einem islamistischen Blutrausch mindestens 14 Menschen bei einer Weihnachtsfeier ermordet (unten auf der Seite). Dies war sicherlich ein geplanter Anschlag, wobei ganz bewusst die christliche Weihnachtsfeier als Tag des Attentates gewählt wurde.

Und hier nun die Ergebnisse der Verdrängung der Deutschen:

Baden-Württemberg: Kriminalität von Asylbewerbern 300 bis 400 Prozent über dem Durchschnitt des Landes

Körperverletzung, Sexualdelikte, Einbrüche: Kriminalität von Asylbewerbern überdurchschnittlich.

Die Kriminalitätsquote von Asylbewerbern in Baden-Württemberg liegt 300 bis 400 Prozent über dem Durchschnitt des Landes. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) fordert schärfere Asylregeln.

In Baden-Württemberg begingen Asylbewerber von Januar bis Oktober dieses Jahres 23.511 Straftaten, darunter gefährliche und schwere Körperverletzungen, Sexualdelikte und Einbrüche.

GdP-Landesvorsitzender Seidenspinner fordert Konsequenzen: „Jemand, der Schutz sucht, sollte sich so nicht verhalten. Deshalb muß man überlegen, ob jemand, der mehrfach erhebliche Straftaten begeht, nicht sein Recht auf Asyl verwirkt. Der Gesetzgeber muß da Klarheit schaffen.”

Im Augenblick hat es nicht den Anschein, als würde sich in dieser Richtung irgend etwas bewegen. [Quelle]

Mehr auf jungefreiheit.de

Siehe auch:

Dr. Udo Ulfkotte: Fast jeder siebte syrische „Flüchtling” ist IS-Unterstützer

Prof. Soeren Kern: Deutsche, die gegen die Masseneinwanderung sind, „steht es frei, das Land zu verlassen”

Thomas Rietzschel: Olympia in Hamburg? Die Absage in Hamburg macht Hoffnung

Ronai Chaker: Frauen, die eine Burka tragen, machen sich mitschuldig

Video: Paul Joseph Watson: Gibt es den „gemäßigten“ Islam überhaupt?

Akif Pirincci: Jusos, Du mieses Stück Scheiße

Eine Antwort to “Dr. Udo Ulfkotte: Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland”

  1. regentraum 6. Dezember 2015 um 22:18 #

    Hat dies auf kantodeaschrift rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: