Massenabtreibung und Asylkrise: Ernten wir, was wir gesät haben?

29 Okt

Conservo

(www.conservo.wordpress.com)

Pressemeldung der Initiative NIE WIEDER:

Die Kampagne, die Amnesty International (AI) Deutschland zum Tag der Flüchtlinge, am 2. Oktober 2015 „ins Leben“ gerufen hat, ist purer Hohn und ein Widersinn in sich.AI

Unter dem Slogan „Die Würde des Menschen ist unantastbar – Für ein Europa der Menschen und der Menschenrechte!“ sympathisiert Amnesty mit den Flüchtlingen und wirbt um Hilfe. Im Schlepptau von AI sind u.a. „Pro Familia“, Schwulen- und Lesbenverbände, die Humanistische Union und andere, meist der linken Szene angehörende Gruppen und viele Privatpersonen. Sicher auf den ersten Blick unterstützenswert: eine Kampagne, die aufruft, den in Not geratenen Menschen zu helfen.

Doch sollte man wissen, von wem der Ruf nach Einforderung der Menschenrechte kommt und wer hier anmahnt, daß die Würde eines Menschen unantastbar sei. Es wird einem übel zumute, wenn man die Hintermänner dieser Kampagne durchleuchtet.

Nur wenige Wochen ist es her, als sich Amnesty outete…

Ursprünglichen Post anzeigen 331 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: