Archiv | 22:38

Kroatien: Erst große Sprüche – jetzt mit seinem Asyllatein am Ende

17 Sep

stop_war_gesternStop war gestern – heute wird wieder durchgewunken – denn Mutti holt die Flüchtlinge mit Sonderzügen heim ins Asylparadies

Noch gestern hatten kroatische Top-Politiker getönt, sie würden die von Ungarn abgewiesenen Asylbetrüger alle aufnehmen und weiterleiten. Ein Willkommen vom Feinsten. Erst kamen heute ein paar 100, dann 1000 und jetzt schon 5600, und Kroatien hat fertig. Die versprochenen Züge fuhren nicht, es geht nicht, wie lautstark und bereits brachial gefordert, nach Zagreb, die Asyl-Invasoren sitzen in der Sonne auf den Gleisen, die kroatische Polizei wurde angegriffen, und es knistert gefährlich.

Irgendwie sind die kroatischen Politiker dumme Schwätzer, die sich auch noch von Ungarn abheben wollten. Dabei ist das Land katholisch und will bestimmt keine Moslems, und mit dem Durchschleusen klappt es nicht so geschmiert wie geträumt. In der Zwischenzeit, man glaubt es kaum, reißen in Slowenien, der nächsten Station, auch schon wieder hochrangige Schwätzer ihr Maul auf, dass die Flüchtlinge willkommen seien. Da gucken wir dann übermorgen oder so, wie das 2-Millionen-Ländchen nach Luft japst.

Danach ist wieder der rote österreichische Krattenmacher [1] Werner Faymann an der Reihe, der Ungarn den Holocaust vorwarf und selber alle Asylanten schnell und reibungslos ins Muttiland durchreisen ließ. Denn dort wollen, abgesehen von ein paar Schweden-Fans, alle hin! Wer weiß, vielleicht ist Mutti aber bald weg vom Fenster. Die dumme Kuh hätte es verdient. Es ist wahrlich nicht vorstellbar, wie wir den Stöpsel wieder auf die Flasche kriegen sollen, wenn wir dieses Weibsstück nicht mit Schimpf und Schande vor aller Welt zum Teufel jagen und dem Spuk ein Ende machen!

[1] ein Krattenmacher“ ist wörtlich übersetzt ein mundartlicher Ausdruck für „Korbmacher“. Im übertragenen Sinne ist es ein Ausdruck für einen naiven, treudoofen Deppen. [Genau so sieht er auch aus. Der Krattenmacher steht im wörtlich ins Gesicht geschrieben. Aber wir werden ohnehin nur von Krattenmachern regiert, nicht nur in Österreich.]

Quelle:Kroatien mit Asyllatein bereits am Ende

John Farson [#1] schreibt:

Gestern tönte man noch, wie viel besser man es machen würde und heute wird man von der Realität eingeholt. Dazu Kommentare, die verdächtig nach unseren ungarischen Freunden klingen: Die Leute wollen sich nicht registrieren lassen und nehmen auf nichts Rücksicht. Wenn die jetzt auch noch komplett dicht machen, was bald kommen wird, gehen die blutigen Unruhen los. Das Unheil nimmt seinen Lauf.

KDL [#20] schreibt:

Ich habe die Tage einen polnischen Bekannten (der in Deutschland lebt) besucht und der hat mich auf folgenden Vorfall aufmerksam gemacht: Polen hat ja bekanntlich 12.000 christliche (!) Syrer aufgenommen. Und vor ein paar Tagen waren die über Nacht alle spurlos verschwunden! Wahrscheinlich sind die jetzt alle in Deutschland. Einfach aus dem Grund, weil es in Polen kein Geld gibt, in Deutschland [dank Angie und den rot-grünen Deutschlandhassern] aber reichlich. Das heißt nicht mehr und weniger: Alle „Flüchtlinge“, die so wunderbar in Europa verteilt werden (also auch die 5600 aus Kroatien), sind über kurz oder lang in Deutschland. Aber sicher nicht weil die Merkel so schön lächelt, sondern weil es hier eine traumhafte Versorgung gibt.

Eurabier [#36] schreibt:

Ob der Michl jetzt aufwacht?

Roma-Gruppe besetzt Hamburger Michel

„Wir werden so lange bleiben, bis wir ein Bleiberecht bekommen“: Eine Gruppe von Roma hat sich am Donnerstag im Hamburger Michel zu einem Protest gegen Abschiebungen versammelt. Wie lange, ist unklar.

Die Gruppe "Roma Jekipe Ano Hamburg"-Vereinigte Roma in Hamburg hat am Donnerstag gegen 16.30 Uhr den Hamburger Michel "besetzt". Damit protestieren sie gegen eine drohende Abschiebung aus Deutschland in den Balkan, sie fordern ein Bleiberecht für ihre Familien. Es geht um rund 20 Familien, denen die Abschiebung nach Serbien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina und in den Kosovo innerhalb der nächsten Woche drohe, wie die Gruppe mitteilte.

Meine Meinung:

Schickt die Roma sofort in ihre Heimat zurück und schickt den Hauptpastor Alexander Röder und die ganze linksversiffte Bagage, angefangen bei Christiane Schneider, Bürgerschaftsabgeordnete der Linken, bis hin zum bundesweiten Netzwerk "alle bleiben!", dem Flüchtlingsrat Hamburg, dem Hamburger Bündnis "Recht auf Stadt – never mind the papers!" sowie die verschiedenen Einzelpersonen wie Esther Bejarano (Vorsitzende des Internationalen Auschwitz Komitees) gleich mit in die Wallachei.

Metaspawn [#47] schreibt:

Kroatien will Menschen an Weiterreise hindern – Klasse!

Kroatien hindert Flüchtlinge plötzlich an Durchreise

Das jüngste EU-Mitglied vollzieht in der Flüchtlingskrise eine Kehrtwende: Nach einem Tag als Transitland sieht sich Kroatiens Regierung überfordert und will die Menschen an der Weiterreise hindern. Es kommt wie in Ungarn zu dramatischen Szenen. >>> weiterlesen

Jackson [#57] schreibt:

Je früher die große Krise kommt, desto besser. Desto eher werden nämlich unsere Politiker gezwungen, wirklich durchzugreifen.

Die Krise ist längst da, Deutschlands Politiker haben die Kontrolle verloren. Vor ein paar Tagen wurde dem dummen Michel noch weisgemacht, man könnte den Flüchtlingsstrom durch Kontrollen an der Grenze zu Österreich aufhalten. Schnell wurde klar, daß diese „Kontrollen“ nur dem Zweck dienen, die illegale Masseneinwanderung zu „ordnen“. Von Grenzsicherung keine Spur. Heute ist das Lügengebäude endgültig zusammengebrochen, als die Meldung über die Ticker kam, dass Deutschland die Asylbewerber, die in Salzburg gestrandet sind, mit Sonderzügen nach Deutschland holt:

Wie soll denn in dieser Situation das „wirkliche Durchgreifen“ unserer Politiker aussehen? Die Lage ist mittlerweile kaum noch beherrschbar, der Stöpsel ist von der Flasche, wie es Horst Seehofer kürzlich ausdrückte. Will man den wieder auf die Flasche bekommen, wären schon sehr drastische Maßnahmen wie die komplette Schließung der deutschen Grenzen durch Polizei und Bundeswehr erforderlich, die die „Flüchtlinge“ notfalls unter Einsatz von Waffengewalt aufhalten müssten. Welcher deutsche Altparteienpolitiker sollte das befehlen?

Deutschland rast geradewegs auf einen Abgrund zu und das mit wachsender Geschwindigkeit. Auf die Vernunft der Politiker zu hoffen ist vergebliche Liebesmüh. Hier noch einmal der Videoclip des deprimierenden Auftritts von Horst Seehofer von vor einigen Tagen. Der Mann weiß, was Deutschland droht. Bis vor kurzem dachte ich noch, uns blieben noch 1-2 Jahre Zeit, bis das komplette Chaos bei uns ausspricht. Ich befürchte, das war ein Irrtum. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, dann bleiben uns wohl nur noch ein paar Wochen!

Schüfeli [#72] schreibt:

„Schließung der Grenzen“ ist eine Farce. Der helle Wahnsinn geht munter weiter.

Flüchtlinge: Zahl der Ankömmlinge steigt:

An der deutsch-österreichischen Grenze ist die Zahl der neu ankommenden Flüchtlinge wieder deutlich gestiegen. Nach jüngsten Angaben der Bundespolizei reisten gestern rund 9.100 Flüchtlinge ein. Am Dienstag habe die Zahl bei etwa 6.000 gelegen. Die Asylsuchenden würden nun registriert und auf die Bundesländer verteilt. >>> weiterlesen

Stoppt endlich die Wahnsinnige Angela Merkel. Sonst bringt sie uns alle um!

Klabuster [#92] schreibt:

Wer Willkommenskultur sät wird Volkerwanderung [Völkermord] ernten.

Eurabier [#107] schreibt:

Bunt statt Braun! Aus Braunschweig wird Buntschweig:

Braunschweig: 60 Asylbewerber liefern sich Massenschlägerei in Einkaufzentrum

In Braunschweig ist es am Mittwoch abend in einem Einkaufszentrum zu einer Massenschlägerei unter bis zu 60 Asylbewerbern gekommen. „Zeugen berichteten, dass die Beteiligten zum Teil mit abgebrochenen Flaschenhälsen und in einem Fall mit einer ausgehobenen Gehwegplatte aufeinander losgegangen sind“, teilte die Polizei mit.

Zwei Männer mussten ihre Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen. Gegen sieben junge Männer im Alter zwischen 19 und 23 Jahren wurden Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs und Körperverletzung eingeleitet. Alle stammen aus Somalia. „Die Beschuldigten standen unter Alkoholeinfluss und wurden abschließend in Polizeigewahrsam genommen.“ Insgesamt waren acht Funkstreifenwagen im Einsatz.

In der niedersächsischen Stadt war es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Gewalt durch die Bewohner der örtlichen Landeserstaufnahmestelle gekommen. Der Leiter der Braunschweiger Kriminalpolizei, Ulrich Küch, hatte den Kriminalitätsanstieg in der Umgebung des Asylheims als „drastisch“ bezeichnet. Zudem wurden Frauen angegriffen und Wohnungen aufgebrochen. Die Polizei reagierte daraufhin mit der Gründung einer Sonderkommission gegen kriminelle Asylbewerber. „Wir müssen die Bevölkerung schützen“, hatte Küch den Schritt begründet. >>> weiterlesen

Erbsensuppe [#110] schreibt:

Es strömen 100 Millionen auf Deutschland zu und Merkel sagt es gibt keine Obergrenze. Ab mit ihr, sie soll sofort zurück treten!

Die Moslems haben fast im ganzen nahen Osten durch ihre zerstörerischen Religionskriege jegliche Existenz- und Wirtschaftsgrundlage zerstört. Nun wollen sie alle hierher zu uns, um sich unseres Wohlstands und unserer Infrastruktur zu bemächtigen. Halb Afrika will auch noch hierher! Frau Merkel wachen sie endlich auf!

Wir können diese Leute nicht alle hier herein lassen. Wenn diese Flutung nicht bald aufhört, wird Deutschland im Chaos versinken und es wird dann hier genau so aussehen und zugehen wie im Gaza-Streifen oder in Syrien. Deutschland droht eine totale moslemische Masseneinwanderung unter Merkel! Jeder sollte sich selbst informieren, über das was in der Türkei, Griechenland oder Mazedonien los ist.

Es sind Millionen am nachrücken von dort, darüber wird nur noch in den ausländischen Medien berichtet! Deutschland wird total von Muslimen überflutet. Nur ein Einsatz der Bundeswehr in Zusammenarbeit mit Serbien und Kroatien kann die totale Invasion unserer Heimat noch verhindern, aber Frau Merkel handelt nicht.

freyaohnesohn [#150] schreibt:

Oh Gott, es wird immer schlimmer.Ich glaube, die wollen einen Bürgerkrieg provozieren. Fünf Sonderzüge unterwegs.

Deutschland lässt Flüchtlinge mit fünf Sonderzügen von der österreichischen Grenze abholen

Kroatien ist angesichts der jüngsten Entwicklung in der Flüchtlingskrise zusehends überfordert. Um es hierzulande nicht einmal im Ansatz so weit kommen zu lassen, lässt Deutschland weitere Flüchtlinge direkt von der Grenze abholen. Insgesamt fünf Sonderzüge wurden dafür losgeschickt, sagte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums…

Ein Sprecher der Bundespolizei sagte, es seien allein im Bereich Rosenheim am Donnerstag bis zum Nachmittag 2300 illegale Einreisen registriert worden. Am Vortag seien es 4600 Menschen gewesen, teilweise in großen Gruppen von mehreren hundert Menschen. >>> weiterlesen

Schüfeli [#186] schreibt:

Die Ernüchterung kommt diesmal aber sehr schnell.

Kroatien droht mit Grenzschließung – Rache Griechenlands an Europa?

Zagreb – Kroatien droht damit, die Grenze zu Serbien zu schließen, sollten noch einmal binnen eines Tages 8000 Flüchtlinge kommen. Dies sagt Innenminister Ranko Ostojic. Gleichzeitig hat der kroatische Regierungschef Zoran Milanovic Griechenland wegen der Flüchtlingskrise in Europa kritisiert. „Ist das eine Art Rache Griechenlands an Deutschland und Europa?”, sagte er am Donnerstag laut übereinstimmenden Berichten mehrerer Medien in Zagreb.

„Griechenland, die Grenze des Schengenraumes, erlaubt, dass tausende Menschen, deren Leben nicht bedroht ist, auf Booten auf ihre nahe gelegenen Inseln kommen”, erklärte Milanovic und fügte hinzu: „Die Türkei ist doch ein sicheres Drittland.” Es bestehe offensichtlich ein stillschweigendes Übereinkommen, dass die Flüchtlinge ungehindert in den Schengenraum reisen könnten, vermutete der Politiker weiter. Die Flüchtlinge kämen zudem „mit organisiertem Transport nach Griechenland, Mazedonien und weiter nach Norden”. >>> weiterlesen

Jens E. [#199] schreibt:

Sollte unsere bunte Regierung jetzt abermals weich werden und wieder mal eine „Ausnahme“ für mehrere Zigtausend Asylforderer machen, dann ist für mich so langsam ein Punkt erreicht, an dem ich mich ernsthaft fragen muss, inwieweit ich mich diesem Land als ehrlicher und vollzeitarbeitender Steuerzahler noch verpflichtet fühle. Verscherzt es euch nicht mit der arbeitenden Bevölkerung, denn diese finanziert euer buntes Experiment nicht mehr lange! Das meiste Porzellan zwischen der Politik und mir ist ohnehin schon zerschlagen.

Ich war seit meinem 18. Lebensjahr bis zur letzten Bundestagswahl durchgehend überzeugter SPD-Wähler. Hätte mir bis vor wenigen Jahren nie vorstellen können beispielsweise der AfD meine Stimme zu geben. Inzwischen kann ich es kaum noch bis 2017 abwarten um mein Kreuzchen genau dort zu setzen. Und wenn es weiterhin so schön chaotisch-bunt zugeht in Deutschland bin ich sogar bereit die allerschlimmsten Extremisten zu wählen.

Die aktuelle Politik ist fatal und wird das Land noch endgültig ins Chaos stürzen. Im gleichen Maße wie man tausende Flüchtlinge täglich ins Land lässt produziert man auf der Gegenseite täglich tausende Wutbürger, denen es mittlerweile bis ganz oben steht. Macht nur so weiter. Die Quittung kriegt ihr spätestens 2017.

Meine Meinung:

Jens, ich frage mich bei Leuten wie dir, hast du all die vergangenen Jahre geschlafen? Hast du all die Jahre den Lügen der "Qualitätsmedien" geglaubt? Ich habe bereits vor Jahren gewusst, dass diese Entwicklung so kommen würde, vielleicht nicht so rasant, wie jetzt, sondern eher langsam und schleichend. Aber im Ergebnis bleibt es dasselbe. Mit deinem Kreuzchen für die SPD hast du die jetzige Entwicklung unterstützt. Aber das hätte jeder halbwegs aufgeweckte Bürger lange vor der Wahl erkennen können.

Dasselbe geht für die Wähler der Grünen, Linken, FDP, Piraten, CDU und CSU. Diese Parteien vertreten im Prinzip genau dieselbe politische Richtung in der Flüchtlingspolitik wie die große Koalition, auch wenn Seehofer es jetzt gewagt hat, sich zu räuspern. Das ändert nichts daran, dass er die Migrationspolitik jahrelang mitgetragen hat.

Dieses Verhalten der etablierten Parteien ist darin begründet, daß sich niemand Gedanken über die langfristigen Folgen der Migrationspolitik macht. Das geschieht im Prinzip auch heute noch nicht, sonst hätte man die Grenzen längst dicht gemacht, alle abgelehnten Asylbewerber längst ausgewiesen und vor allen Dingen sämtliche radikalen Islamverbände, wie DITIB, Milli Görüs, den Zentralrat der Muslime u.a. verboten. Man hätte ebenfalls den Islamunterricht in den Schulen verboten und die Asylanreize drastisch reduziert, wie Dänemark es getan hat [Dänemark reduziert die Sozialleistungen, um Flüchtlinge wieder loszuwerden], und man hätte viel strengere Einwanderungsgesetze geschaffen.

Es hätte sogar so weit gehen müssen, den Islam in Deutschland als Religion zu verbieten, weil er nicht mit den Menschenrechten und unserem Grundgesetz vereinbar ist. Der Islam ist eine faschistische Ideologie, der man nicht gestatten darf sich auszubreiten, sonst bezahlt man es mit Terror und mit dem Abschaffen sämtlicher demokratischer Werte, für die unsere Vorfahren ihr Leben geopfert haben. Und wir sind so dumm und lassen Millionen von Muslimen in unser Land, finanzieren ihnen ihren Lebensunterhalt und unterstützen sie sogar dabei, wenn sie uns bedrohen und sich als diskriminierte Opfer aufspielen, falls wir ihren Forderungen nicht nachkommen. Wenn wir als Staat, als Kultur, überleben wollen, dann geht das nur, wenn wir alle Muslime, die nicht bereit sind, sich zu assimilieren, konsequent wieder ausweisen.

Außerdem sollten wir ihnen nach sechs Monaten alle Sozialleistungen streichen. Sollen sie ihren Lebensunterhalt doch genau so verdienen, wie dies jeder anständige Deutsche macht, ansonsten sollten wir sie ausweisen. Sind wir denn verpflichtet, sie ein Leben lang finanziell zu unterstützen? Nein, bestimmt nicht!

Hier noch eine Information über die Nutzung ehemaliger Gebäude der Bundesbank, die jetzt in verschiedenen Städten Deutschlands zu Flüchtlingsheimen umgewandelt werden. In Dresden sogar direkt neben einer jüdischen Synagoge. Das kann ja "lustig" werden.

Dresden: 500 Asylbewerber in frühere Bundesbank – direkt neben Synagoge – Filialen in Kiel und Bremen werden auch Flüchtlingsunterkünfte – Gießen und Bayreuth im Gespräch

bot [#201] schreibt:

Gerade Kommentar auf RT gelesen. Ich zitiere mal:

Saudis stecken dahinter

Ich bin gerade von meinem Schuster, der aus dem Ex-Jugoslawien stammt, zurückgekommen. Er erzählte mir, was er im serbischen Fernsehen erfahren hat: Saudi-Arabien rekrutiert in Syrien junge Männer und drückt diesen 20.000 $ [US-Dollar] in die Hand. Mit einem Teil dieses Geld wird dann der Schlepper bezahlt. Auch ein Taxifahrer aus Belgrad kam zu Wort. Das Geschäft scheint zu boomen. Für eine Tour an die Grenze, die normalerweise 150€ kostest, kassiert er von den Asylanten 1000€. Da bleibt für den Asylanten immer noch eine hübsches Sümmchen übrig, um sich z.B. ein I-Phone zu kaufen.

Die Finanzierung läuft also nicht direkt über USA, sondern über den Vasallen Saudi-Arabien. Weiterhin erwähnte der Schuhmacher, dass viele Politiker in Serbien von den Amis gekauft sind. Verschiedene Geheimdienste dürften das finanzieren. Die CIA ist sicher auch dabei. Wenn Saudiarabien das finanziert, dann wollen sie eine Bürgerkriegsarmee zu uns schicken. In Saudi-Arabien will man keine Flüchtlinge: Saudi-Arabiens Zeltstadt könnte 3 Mio. Flüchtlinge aufnehmen. Und Viktor Orban prophezeit uns 100 Millionen von denen. Gute Nacht.

Meine Meinung:

Auch wenn die Aussagen von bot Spekulationen sind, ich denke, es könnte was dran sein. Dass die Massenmigration ganz gezielt als Waffe gegen Europa eingesetzt und von Saudi-Arabien finanziert wird. Die meisten europäischen Politiker scheinen mir ebenfalls gekauft zu sein. Und die, die nicht gekauft sind, wagen es nicht ihren Mund aufzumachen, denn dann sind sie weg vom Fenster. Das ganze nennt sich dann Fraktionszwang.

Siehe auch:

Legia Warschau: Polnische Fußballfans gegen Islamisierung

Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Legia Warschau: Polnische Fußballfans gegen Islamisierung

17 Sep

fussball_stop_islam[6] 
Polen hat etwas, das wir nicht hatten und haben: Über den katholischen polnischen König Johann Sobieski, der 1683 die Muslime vor den Toren Wiens besiegte und sie von dort vertrieb, haben wir schon des Öfteren berichtet. Wäre ihm dieser Sieg über die Osmanen nicht gelungen, wäre Europa vermutlich schon damals islamisiert worden. Die polnische Regierung hat bekanntlich gesagt, dass sie nur christliche Flüchtlinge aufnehmen will. Und nun hat ein ganzes Stadion in Polen voller Patrioten und Fußball-Fans lautstark und mit großen Spruchbändern eindrucksvoll gegen den islamischen Einwanderungs-Dschihad protestiert und ihren Sobieski „gefeiert“.

Von Alster

Der Fußballklub Legia Warschau spielte zuhause gegen Zaglebie Lubin, und sämtliche Fans zeigten mehrere islamisch-kritische Banner. Darunter „Stop Hijra! [islamische Masseneinwanderung] Cala Legia glosno krzyczy, Nie dla tej islamskiej dziczy”, was soviel heißt wie „Stopp die islamische Dschihad-Einwanderung! Wir Legia stehen zusammen: Nein zur islamischen Wüste.“ Der Fußballklub spielt übrigens am Donnerstag in der Europa League gegen den dänischen Verein FC Midtjylland.


Video: Legia Warschau – Fangesänge im Stadion (01:03)

Das ist in unseren Stadien unvorstellbar, dort wird der „Respekt-Kult“ betrieben und unser vieldekorierter Nationaltrainer (wird bestimmt bald in Refugee-Trainer umbenannt), Joachim Löw, hat gerade sein Preisgeld für die Auszeichnung „Goldene Sportpyramide“ zur Unterstützung der Flüchtlingsstiftung von Til Schweiger gespendet.

„Löw steht für Teamgeist, für Integration, das Thema Respekt und gegen Rassismus, er ist ein hervorragender Botschafter für die ganze Nation. Für das Bild Deutschlands im Ausland.“

Und das nutzte Jogi Löw, um ein flammendes Plädoyer für Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen zu halten:

„Lassen Sie uns denen, die zu uns kommen, mit dem notwendigen Respekt und ohne Vorurteile begegnen. 2006 beim Sommermärchen haben wir Fans aus der ganzen Welt willkommen geheißen und uns als sehr offenes und gastfreundliches Land präsentiert. Jetzt sollte im Land des Weltmeisters auch die Willkommenskultur weltmeisterlich sein.“

Tosender Applaus der 600 geladenen Gäste. [1]

[1] Was soll man von den multikultibesoffenen Promis auch anderes erwarten? Die hängen ihre Fahne immer in den Wind. Die sind auch damals bei Adolf mitmarschiert, jedenfalls die meisten, denn sonst hätten sie nichts zu lachen gehabt.

Sommermärchen 2015? …Wird es ein neues europäisches Asylrecht zur Bändigung der osteuropäischen Nationalstaaten geben – und wann? Denn mit der vorübergehenden Aufhebung des Schengener Abkommens (was die Aufhebung der Grenzkontrollen bedeutete) stellt Deutschland nicht die Idee eines offenen nicht ganz dichten Europas in Frage, es gewährt sich lediglich eine Atempause.

Die raffinierte Kanzlerin Angela Merkel wird das dann als ihren Erfolg verkaufen, der mit dem 13. September, dem kurzen Grenzkontrollen-Manöver begann.

Liebe Fußball- und Freiheitsfreunde, schaut auf diese Polen und schließt Euch an, damit wir auch in Zukunft Fußball in den Stadien sehen können.

Hier ist noch ein Video, in dem das polnische EU-Parlamentsmitglied Janusz Korwin-Mikke ein paar Wahrheiten über die muslimische Immigration und EU-Politik sagt. Es lohnt sich, die Gesichter einiger weiblicher Zuhörer, die im Anschluss gezeigt werden, anzuschauen. Eine davon ist unsere Antifantin Ska Keller von den Grünen:


Video: The truth about Muslim immigration – Janusz Korwin-Mikke (polnisch mit englischem Untertitel) (01:16)

Quelle: Warschau: Fußballfans gegen Islamisierung

Meine Meinung:

Herr Löw, die Fußballfans, die 2006 zu uns kamen, waren doch etwas ganz anderes. Es waren keine Asylanten, die sich ins deutsche Sozialsystem einschleichen wollten und es waren überwiegend keine Muslime, die Deutschland islamisieren wollten. Es waren Touristen, die für einige Tage oder Wochen in Deutschland blieben, die ihren Aufenthalt selber bezahlten, die überwiegend friedlich und freundlich waren. Wer diese Fußballfans mit muslimischen Masseneinwanderern vergleicht, der ist in meinen Augen ziemlich naiv. Und übrigens, Herr Löw, ist der Fußball im Islam nicht eigentlich verboten? 

Was vom deutschen Fußballbund und der deutschen Öffentlichkeit, speziell der Medien, verlangt wird, ist ein Bundestrainer, der keinen Arsch in der Hose hat und der nicht nur zu allen islamkritischen Fragen den Mund hält, sondern den Islam verharmlost und über den grünen Klee lobt.  (Islam ist Frieden.) Was gewünscht wird, ist nicht die eigene Meinung, sondern Mitläufer, Jasager und Multikultibegeisterte, die mit dem politisch korrekten Mainstream mitschwimmen. So weit ist unsere Meinungsfreiheit heruntergekommen.

Von der deutschen Nationalmannschaft wird genau dasselbe verlangt und wehe, jemand wagt es eine andere Meinung zu haben. Der ist ganz schnell weg vom Fenster. War diese Tendenz im Dritten Reich nicht genauso vorhanden? Wer nicht den Nationalsozialisten zujubelte, der verschwand ganz schnell von der Bildfläche, vielleicht sogar in einem der über 40.000 Lager, die die Nazis für Systemkritiker errichtet hatten. Heute hat man keine Bedenken, sich den Forderungen der Islamfaschisten anzupassen.

Dass man in Deutschland keine eigene Meinung mehr haben darf, jedenfalls nicht, wenn sie islamkritisch ist, erkennt man auch daran, dass man mit einer Fahne, wie sie z.B. im polnischen Stadion aufgehängt wurde, gar nicht ins deutsche Stadion hereinkommen würde. Würde man es doch schaffen, sie mit hineinzunehmen, dann würden sicherlich ganz schnell Ordner kommen und die Fahne entfernen. Die Fußballfans, die die Fahne aufgehängt haben müssen mit einem Stadionverbot rechnen. Fahnen die den ganzen Asylwahnsinn dagegen befürworten, dürfen natürlich mit reingenommen und aufgehängt werden.

annadomini [#2] schreibt:

Bitte dringend mal recherchieren! Laut Königssteiner Schlüssel nehmen wir derzeit fast 5 Millionen Migranten im Jahr auf!!!

Jena muss 600 Leute im Monat aufnehmen, das sind 5,3% von ganz Thüringen, welches 2,74% der ganzen Bundesrepublik aufnehmen muss, also 600 mal 18,8 mal 36,36 – das sind 410.000 im Monat und im ganzen Jahr 4,9 Millionen!!!!

Die Verteilung auf die Kommunen und Landkreise innerhalb Thüringens erfolgt nach der Thüringer Flüchtlingsverteilungsordnung. Jena nimmt 5,3 % der in Thüringen neu ankommenden Flüchtlinge auf. Aktuell rechnet die Stadt mit bis zu 600 Personen pro Monat.

Meine Meinung:

Ich komme auf die gleiche Zahl.

Meine Rechnung:
Jena nimmt im Jahr 600×12=7200 Migranten aus
Das sind 5,3 Prozent von Thüringen
Dann nimmt Thüringen im Jahr (7200 : 5,3) x 100=135850 Migranten auf.
Da Thüringen 2,74 % der deutschen Migranten aufnimmt,
kommen im Jahr 2015 (135850 : 2,74) x 100=4,96 Millionen Migranten nach Deutschland.

Mit anderen Worten, werden wir von unserer Politik schamlos belogen und ist die Einwanderung in Wirklichkeit eine Invasion, um das christlich-abendländische Europa zu vernichten, ein Krieg gegen Deutschland, gegen Europa?

UAW244 [#4] schreibt:

In der Sonntagsumfrage in Sachsen, liegt die AfD nun gleichauf mit der SPD bei 13%! Immerhin…

Zweiflerin [#5] schreibt:

Und in Deutschland? … Da gibt es am nächsten Spieltag eine Aktion, bei der alle Spieler einen Button am Trikot tragen auf dem steht: Refuschies willkommen! Wir helfen! Ich bin immer noch am Überlegen, ob ich aus Protest meine Dauerkarte Dauerkarte sein lasse und zu Hause bleibe. Irgendwie muss man ja ein Zeichen setzen. – Die Hooligans sind in den deutschen Stadien leider nicht in der Mehrzahl. Dominiert werden die Stadien durch die Ultras und das sind halt junge durchgegenderte Fußballfans, denen man in der Schule eine linke Gehirnwäsche verpasst hat.

Meine Meinung:

wir_helfenUnd natürlich müssen sich die ganzen schmierigen Politaffen, Schlagerfuzzis, Migrantenausbeuter, Kochlöffel, Feinripp-Unterhosenverkäufer, Grünschnäbel und drittklassigen Promis auch diesen Bild-Button an die Backe kleben: Sigmar Gabriel, Ursula von der Leyen, Schauspielerin Sophia Thomalla (24), Frank-Walter Steinmeier (59, SPD), Außenminister, Julia Klöckner (42), CDU-Vize, CDU-Vize Armin Laschet (54), FDP-Chef Christian Lindner (36), Thorsten Rolfes (53), Sprecher von C&A,  , Malteser-Präsident Constantin von Brandenstein-Zeppelin (62), Sängerin Vanessa Mai (23, „Wolkenfrei“), Hans-Peter Kröger (65), Präsident Deutscher Feuerwehrverband, Werner Michael Bahlsen (66), Chef der Firma Bahlsen, Frank Rosin (49), Star-Koch, Johannes Teyssen (55), E.on-Chef, Janina Kugel (45), Siemens-Vorstand,

Templer [#10] schreibt:

Die Systempropaganda in Deutschland hat beschlossen am Samstag alle Bundesliga-Spieler mit Armbinden für Asyl auflaufen zu lassen. Ich hoffe die Fans empfangen diesen systemkonformen Quatsch mit einem lauten und anhaltenden Pfeifkonzert.

Templer [#34] schreibt:

Die Asylirren drehen jetzt endgültig durch. Das wäre nur zu begrüßen. Das würde das Fass endglültig zum überlaufen bringen. Deshalb liebe rotgrüne/schwarze Asyldeppen macht weiter so.

Mieten, kaufen, beschlagnahmen & (zwangs-)einweisen: Raum für Flüchtlinge wird knapp

Berlin (dpa) – Die Kommunen schauen bei ihrer Suche nach Unterkünften für Flüchtlinge zunehmend auch auf Gebäude in Privatbesitz. Wenn es gar keine andere Möglichkeit gibt, dürfen die Behörden auf Basis des jeweiligen Landesordnungs- oder Sicherheitsgesetzes sogar vorübergehend Gebäude beschlagnahmen… Mehrere Anfragen der Behörden für die Unterbringung von Asylbewerbern in Gebäuden privater Immobilienbesitzer habe es in den vergangenen Wochen jedoch bereits gegeben. Städte wie Dortmund, Gelsenkirchen und Tübingen hatten erklärt, im Notfall seien auch Beschlagnahmungen nicht auszuschließen. >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Ja, wer Mutti wählt, bekommt jetzt seine Rechnung. FDP, Grüne, Linke und die Sozialisten haben eure Häuser ohnehin schon längst an die Islam- und Asyl-Mafia verscherbelt. Demnächst kommt der Räumungsbefehl. Und wenn ihr nicht freiwillig auszieht, schmeißen die Muslime euch raus. Der dicke Erzengel hat mir das jüngst geflüstert, als ich ihm 3 Dutzend dieser Refugees-Go-Home-Button verkaufte, die er sich jetzt immer still in seinem Keller ans Revers heftet.

Babieca [#] schreibt:

In Deutschland hängen nur Transparente von islamischen Mordfanatikern. Stammeldeutsch beachten:

EUER KINDER WERDEN ALLAH BETEN ODER STERBEN

kinder_allah_beten 

aj41 [#57] schreibt:

Hinter all dem fast panischen Willkommen heißen, dem indifferenten Tolerieren, sowie dem sofortigem Diffamieren und Dämonisieren („Pack“, „Dunkeldeutsche“) kritisch denkender Mitbürger von höchster Stelle und unter Missachtung demokratischer Grundsätze steckt doch nur eins: die nackte Angst vor dem Erwachen des schlafenden Riesen, vor der Initialisierung eines völkischen Konsens [des nationalen Selbstbewusstseins], denn dieser steht Deutschland als nicht-souveränem Staat nicht zu.

Joke [#61] schreibt:

Wir in Deutschland haben laut FAZ ganz andere Sorgen:

Jobcentern fehlen Tausende Mitarbeiter

Wie lassen sich qualifizierte Flüchtlinge rasch in den Arbeitsmarkt integrieren? Darüber machen sich viele Kommunen Gedanken. Doch Arbeitsagenturen und Jobcenter stoßen wegen der großen Zahl von Neuankömmlingen an ihre Grenzen

Den Jobcentern fehlen also tausende Mitarbeiter, um den Millionen von „qualifizierten Flüchtlingen“ einen Job zu vermitteln… Die Verarsche läuft in der gleichgeschalteten Presse auf vollen Touren.

Angfra [#63] schreibt:

Wir Deutsche werden nach Strich und Faden veräppelt.

Ich zitiere Spiegel Online:

„Seit Sonntag kontrolliert ein Großaufgebot der Polizei die Reisenden an der deutsch-österreichischen Grenze. Doch noch immer ist unklar, was genau die Beamten dort tun sollen. Geht es darum, „den Zustrom nach Deutschland zu begrenzen“, wie Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) gesagt hat? Oder ist das Ganze eher ein symbolischer Akt, wie EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) vermutet?

Alle geben sich als Syrer aus“, sagt ein in Bayern stationierter Bundespolizist, „selbst wenn sie ganz offensichtlich Schwarzafrikaner sind.“ Auch entstehe die paradoxe Situation, dass Zurückweisungen rein rechtlich nur unmittelbar an der Grenzlinie stattfinden dürften. „Unsere Kontrollstellen sind aber einige hundert Meter im Landesinneren“, so der Beamte. „Im Grunde hat sich wenig geändert“, sagt der Polizist. „Die Grenze ist genauso durchlässig wie zuvor. Würden wir sie wirklich schließen, hätten wir sofort Szenen wie in Ungarn.“

Es kommen also weiterhin unzählige Horden dieser Menschen tagtäglich ins Land. Alles nur Show, diese angeblichen Grenzkontrollen. Ich bin es auch leid, ständig zu wiederholen, warum diese Leute hier meist weder Anrecht auf Asyl haben noch unter die Genfer Konventionen fallen. Mich wundert nur immer wieder, wieso es so wenig Widerstand gibt. Ich selbst lasse mir in der Öffentlichkeit nicht verbieten, meine Meinung zu sagen. Und dies tue ich auch tagtäglich.

Dieses Land soll so schnell wie möglich islamisiert werden. Das ist offensichtlich. Meine Kommentare bei Welt-Online, selbst die gemäßigten, werden ständig entfernt oder erscheinen erst gar nicht mehr. Die Deutschen sollen als Minderheit im eigenen Land leben. Man kann sich ausrechnen, wohin der Zustrom von hunderttausenden bildungsfernen Moslems, die sich hier vermehren und auch noch ihre Familie hier her holen, in dieses Land führen wird.

Diese deutschfeindliche Regierung hat die Grenzen unverzüglich richtig dicht zu machen. Und Merkel hat recht. Es ist nicht ihr Land, und es war auch nicht ihr Land, diese meine Heimat. Und wird es auch nie werden. Sie ist die Mutter aller islamischen Flüchtlinge. Und der Untergang Deutschlands. Wenn wir uns nicht wehren……

ratloser [#72] schreibt:

Die organisierte Fußballszene in Deutschland ist zu ca. 90% stramm links. Die Ultras pflegen personelle und auch organisatorische Kontakte zu Antifanten-Gruppen. Jeder, der nicht auf „Parteilinie“ ist, ist halt „rechts“, womit sie ja auch Recht haben. Steht man mit dem Rücken an der linken Wand, ist fast überall anders „rechts“. Auch da gilt: weichgekochte [linksversiffte] Birnen.

fritz knobel [#78] schreibt:

Die Systempropaganda in Deutschland hat beschlossen am Samstag alle Bundesliga-Spieler mit Armbinden für Asyl auflaufen zu lassen.

Fußball in Deutschland ist für mich damit tot und wird konsequent boykottiert.

Meine Meinung:

Es ist schon schlimm, wie die Deutschen manipuliert werden. Und es ist noch schlimmer, wie sie ihrem eigenen Untergang zujubeln.

Janeway [#90] schreibt:

Schaut auf Berlin-Neukölln oder Duisburg-Marxloh und bildet euch eine eigene Meinung. Wollt ihr auch so leben müssen? Wollt ihr, dass eure Frauen auf offener Straße angespuckt werden, euren Söhnen die Köpfe eingetreten werden und eure Töchter vergewaltigt werden? Das ist die verschwiegene, unterdrückte und verdrängte Realität in den Teilen Deutschlands, in denen schon viele Moslems leben [und die sich in allen deutschen Städten immer weiter ausbreiten wird].

Scharnhorst-Nordstadt [#92] schreibt:

Bundesliga Trikot Flüchtlinge Willkommen! Tatsache! Die BLÖD Zeitung organisiert die Refugees willkommen! Wir helfen-Kampagne mit Hermes. Unfassbar! Ich könnte schon wieder kotzen. Vor allem Hermes ist der menschenverachtendste und rassistischste Laden überhaupt. Herr Otto Träger des Unternehmer-Ethik-Preises (ist ja fast so, als wenn Bergen-Belsen für seine gute Mitarbeiterführung nachträglich ausgezeichnet werden würde ;-)). Beim Bankett mit der Kanzlerin, die ihn niemals kritisieren würde.

In der Realität arbeiten die selbstständigen Hermes Fahrer auf Provision. 40 bis 60 Cent pro Paket (und bestimmt nicht einen ganzen Euro). Das Fahrzeug (hier bei uns liefern die auch mit Privatwagen aus) wird selbst bezahlt. Die Krankenversicherung wird selber bezahlt. Die Fahrer müssen selber beladen, ausliefern und entladen. Also wird die Ladezeit und Entladung nicht bezahlt. Nur die Auslieferung und da auch nur die erfolgreiche Auslieferung.

Die Hermes Fahrer sprechen von Jahr zu Jahr schlechter deutsch. Weil es mittlerweile Ausländer sind. Mit dem Führerschein Klasse B und das wars. Viele deutsche Verlierer oder auch gescheiterte Existenzen arbeiten auch für Hermes. Die dann noch weiter in die Schulden tappen. Weil es sich nicht rechnet. Ohne Probleme kommt man schon auf 500 Euro Treibstoffkosten. Plus eben die Krankenversicherung und Miete, Strom, Gas und Wasser. Das Fahrzeug muss auch noch meist abbezahlt und unterhalten werden.

Onkel Otto als Chef von Hermes greift auch indirekt in die Steuerkasse. Viele Fahrer erhalten die Selbständigen-Förderung, wenn sie aus der Arbeitslosigkeit kommen. Darum gehen die Fahrer auch das erste halbe Jahr nicht pleite. Rechtlich spricht sich Onkel Otto von allem frei. Aber die Ausbeutung von Deutschen uns Ausländern ist menschenverachtend und rassistisch.

Doch Hermes schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Erst einmal wird die Bundesliga von ihm zu Propagandazwecken des Systems missbraucht und es ist Werbung für Hermes. Sicherlich arbeiten einige Flüchtlinge für Hermes. So kann man die Flüchtlinge (wie die Propaganda auch lautet) in den Arbeitsmarkt integrieren. Bei Hermes läuft das dann über die Förderung einer selbständigen Tätigkeit.

Bei andere Firmen angefangen über Praktikanten (die werden schön bezahlt und bekommen nix) bis eben hin zu echten Arbeitsplätzen, wo das Amt dem Arbeitgeber Zuschüsse gibt. Bei letzteren muss der Arbeitgeber die Flüchtlinge nur schnell genug wieder entlassen. Neue einstellen und wieder Geld kassieren. Das läuft sowieso schon.

Und wenn die Politik dann verspricht die Förderungen an eine weitere Beschäftigung zu binden, finden die Firmen tausend Tricks dies zu umgehen. „Wir mussten ihm die Kündigung geben, weil er nichts kann.” Oder man macht extra eine GmbH auf und lässt die nach der Förderung wieder kaputt gehen. Ich freue mich schon die Bilder der Liga zu sehen. Dieses dreckige Gelumpe von Hermes. Auch die Bundesliga ist nichts besser. Denen geht es nur um das Milliardengeschäft.

Ralf Steinadler [#96] schreibt:

Deswegen spreche ich das Thema [Islam, Einwanderung] in meinem Bekanntenkreis gar nicht mehr an. Ich will nicht alle Freunde verlieren, nur weil sie denken ich wäre rechts (bin ich nicht mal).

Hausmann [#97] schreibt:

#95 Ralph Steinadler (16. Sep 2015 10:38)

Es hängt von Deiner Redebegabung ab, wie Du auf Deine Bekannten wirkst. Vor allem ist es wichtig, daß Du sie nicht überforderst oder überfährst, und daß Du merkst, wo Du aufhören mußt. Die eingefahrenen linken Denkmuster müssen ganz behutsam abgeschabt werden. Ist schwer, ich weiß.

Vergiss die Einteilung in Links und Rechts. Es geht nicht um die Sitzordnung in der Nationalversammlung oder im Reichstag, es geht um den gesunden Menschenverstand. Die Einteilung heißt doch wohl eher sozialistisch (Umverteilungsstaat) und konservativ/bürgerlich (Besitzbürgertum). Anständige Schafe sind ok, aber echte linke [linksradikale, fanatische, linksindoktrinierte]  Beitragstäter und Umverteilungsgewinnler kannst Du ohne Verlustängste aus Deinem Bekanntenkreis entfernen.

Meine Meinung:

Weise Worte von Hausmann. Vor allem muss man lernen zuzuhören. Man muss lernen, die Leute ausreden zu lassen, auch wenn sie ziemlich viel Unsinn reden. Ich habe oft den Fehler gemacht, zu viel und zu lange zu reden. Und damit habe ich die Leute überfordert, auch mit der Menge an Informationen, die ich übermittelte.

Aber ehrlich gesagt, ich habe keine Lust auf Freunde, die einfach zu dumm sind. Mit denen kann ich nichts anfangen. Und das ist leider die große Mehrheit. Da sind mir die Menschen, mit denen ich einer Meinung bin, schon angenehmer. Den Menschen, bei denen ich den Eindruck habe, dass bei denen Hopfen und Malz verloren sind, gehe ich zukünftig aus dem Weg. Ist manchmal schon ganz schön bitter, weil man liebe Freunde verliert, mit denen man sich viele Jahre gut verstanden hat.

Das Schlimme ist ja nicht, dass sie keine Ahnung haben, das Schlimme ist, dass sie nicht bereit sind, Gesagtes zu überprüfen, dass sie nicht bereit sind, die Wahrheit zu erforschen, zu recherchieren, zu erfahren. Sie beharren lieber auf ihr Unwissen, auf ihr Halbwissen und auf ihre Vorurteile.

Micha567 [#99] schreibt:

Deutschland und Europa werden nur noch mit drakonischen Maßnahmen zu retten sein.

• Militärische Absicherung der EU-Außengrenzen

•  Rückführung von 99,9 % der Asylforderer

• Ausweisung und Rückführung von Libanesen, Türken, Zigeunern usw., die Parallelgesellschaften bilden

• Verbot des Islams und Abriss von Moscheen [wir könnten auch Kneipen oder Waffendepots daraus machen ;-)]

• Verbot türkischer Organisationen wie Ditib, Milli Görus usw.

• Befriedung und Stabilisierung des Nahen Ostens und Afrikas und Beendigung jeglicher militärischer Interventionen in diesen Regionen, d.h. eine Politik der Nichteinmischung wie z.B. China

Da dies alles nicht passieren wird, sehe ich mittlerweile schwarz.

Meine Meinung:

Ich fürchte, Micha567 hat recht. Leider ist dies der breiten Masse überhaupt nicht bewusst, weil sie immer noch in dieses kuschelige Multikultifeeling gepresst wird, weil sie keinerlei Realitätssinn hat. Emotional leben sie immer noch in der Spaßgesellschaft. Die Party darf nicht zu Ende gehen. Ich kann mir aber sehr wohl vorstellen, daß die Lage sich so zuspitzt, daß alle die oben genannten Maßnahmen durchgeführt werden. Nur werden sie dann mit sehr viel Blutvergießen verbunden sein. Heute könnte man sie noch halbwegs human durchführen, auch wenn die Linke total am Rad drehen würde, aber die sind geistig ohnehin nicht mehr ernst zu nehmen, und die Muslime Ärger bereiten würden.

Kroate30 [#102] schreibt:

Lech Posen Fans boykottieren Heimspiel, da UEFA angeordnet hat, dass Teil des Eintritts für Refudschies geht. [Lech Poznan-Supporters boykott europa-league-match]. In Polen, Ungarn, Kroatien, Serbien, Slowakie, Tchechien sind ALLE Ultraszenen rechtsdenkend, während in Deutschland alle Ultraszenen links sind.

Meine Meinung:

Den Osteuropäern hat man eben nicht jahrzehntelang diesen linksversifften Müll indoktriniert. Das Schlimme ist nämlich, daß man diese Gehirnwäsche selber nicht bemerkt. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Den Osteuropäern ging es zwar finanziell nicht so gut, wie den Deutschen, sie wurden nicht jahrzehntelang mit Luxus verwöhnt, sie bewahrten aber ihren Nationalstolz, sie lebten nicht in einer Multikultitraumwelt, sondern sind, auf Grund ihrer stets angespannten Situation Realisten geblieben.

Babieca [#114] schreibt:

Der DFB hat in Abstimmung mit Merkel schlicht den Befehl herausgegeben: Invasion bejubeln. So einfach ist das. Die sich unablässig in einer abgekapselten Blase selbst befeiernden „Spitzen der Gesellschaft“ von Sport, Wirtschaft, Kirchen, Gewerkschaften, Medien = Verlagen, Film, Musik sind nur noch Sprachrohr der Politik. Keine Gegenspieler mehr, nein, freiwillig gleichgeschaltete Lemminge im „Die Invasion ist willkommen“. Pep Guardiola als Befehlsroboter (Video). Ekelhaft.

Meine Meinung:

Pep Gardiola hat also auch keinen Arsch in der Hose, eine Marionette der politischen Korrektheit.

tmu [#126] schreibt:

Die Polen auf dem Foto sehen ja noch wie Männer aus. Nicht so wie die deutschen, weichgespülten, parfümierten, beinrasierenden und linksversifften deutschen Weicheier.

Siehe auch:

Legia Warschau: Polnische Fußballfans gegen Islamisierung

Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?/a

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Roland Tichy: Flüchtlingskrise: Vermurkst, Frau Merkel

Muslime wollen Oktoberfest verbieten – Wiesnzelte bald Flüchtlingszelte?

17 Sep

oktoberfest
Das Oktoberfest hat alles, was Mohammedaner hassen: Alkohol, Schweinefleisch, leicht bekleidete Frauen, Musik, Vergnügen, Ausgelassenheit, Flirten und manchmal auch etwas mehr. Daher war es nur eine Frage der Zeit, wann so etwas kommen musste: Der niederländische Moslem Morad Almuradi (Foto oben, mit ohne Bart, also eigentlich gar kein richtiger Muslim ;-)) hat ausgerechnet am 11. September (!) auf change.org eine Petition gestartet, in der er von der Stadt München die Abschaffung des „anti-islamischen“ Oktoberfestes fordert. Was heute noch lächerlich klingt, kann morgen im Zuge der rasant fortschreitenden Islamisierung schon Realität werden. Ganz ernsthaft wird übrigens schon die dauerhafte Nutzung der Oktoberfestzelte nach der Wiesn für „Flüchtlinge“ erwogen.

Von Michael Stürzenberger

Hier der Text der Petition:

Lieber Stadtrat von München,

ich schreibe diesen Brief, um Ihre Aufmerksamkeit auf etwas zu richten, was ich und viele Muslime als unfair ansehen und Aufmerksamkeit erfordert. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass das Oktoberfest eine intolerante und anti-islamische Veranstaltung ist. Wir haben versucht, das Ereignis zu ignorieren, aber es gibt zu viele unislamische Handlungen auf dem Oktoberfest wie Alkoholkonsum, öffentliche Nacktheit usw.

Wir verstehen, dass das Oktoberfest eine jährliche deutsche Tradition ist, aber wir, die Muslime, können dieses unislamische Ereignis nicht tolerieren, weil es uns und alle Muslime auf der Erde beleidigt. Wir fordern die sofortige Aufhebung der kommenden Oktoberfest-Veranstaltung.

Wir glauben auch, dass das Oktoberfest alle muslimischen Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak beleidigen könnte.

Die Abschaffung des Oktoberfests wird Flüchtlingen helfen, ihre islamische Herkunft nicht zu vergessen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

Morad Almuradi

Diese Petition hat bisher 306 Unterzeichner… Unterdessen berichtet der Münchner Merkur, dass die Regierung von Oberbayern in zwei Wochen über die dauerhafte Nutzung der Zelte für „Flüchtlinge“ entscheiden wolle:

Sprecherin Simone Hilgers erklärte der Abendzeitung: „Darüber werden wir in zwei Wochen je nach Lage entscheiden.“ Es ist also noch offen, ob nach dem Oktoberfest Flüchtlinge in den Wiesn-Zelten untergebracht werden oder nicht. Hilgers fügte jedoch hinzu, dass man grundsätzlich eher auf Festbauten setze.

Wenn in zwei Wochen weitere zehntausende mohammedanische Invasoren die bayerische Landeshauptstadt geflutet haben, wird man über jedes Wiesnzelt dankbar sein, was befüllt werden kann. Und wie lange solche ausgelassenen Bierfeste und andere „anti-islamischen“ Veranstaltungen überhaupt noch stattfinden können, hängt nur von dem Prozentsatz der Moslems in unserer Gesellschaft ab.

Ab 10% werden der Druck und die Erpressungsversuche zunehmen, ab 20% dürften sie mit systematischen Anschlägen zur Einschüchterung der Bevölkerung begleitet werden und ab Erreichen der Mehrheit ist es mit Haram-Ereignissen [verboten] endgültig vorbei. Dank Merkel & Co, die die Invasoren mit unverantwortlichen Anreizen massenhaft ins Land gelockt und den Islam in geradezu suizidärer Weise als zu Deutschland gehörig bezeichnet haben. In den Geschichtsbüchern wird einmal stehen:

„Denn sie wussten nicht, was sie tun“

In Osteuropa, wo die Menschen nicht so toleranzbesoffen und von „Willkommenskultur“ verseucht sind, haben sie die Geschichte der islamischen Unterdrückungsherrschaft keineswegs wie bei uns in einer kollektiven Amnesie [Gedächtnisstörung, geistigen Umnachtung] vergessen. Dort fragt man sich ganz offen, ob die Deutschen noch zurechnungsfähig sind, wenn sie ihre eigenen Abschaffer auch noch einladen und mit herzlicher Gastfreundschaft begrüßen.

Deutschland ist im Jahr 2015 ein komplettes Irrenhaus geworden. Bis auf diejenigen, die bereit sind, Widerstand zu leisten. In diesem Herbst werden es hoffentlich mehr, die den Mut haben, aus ihrer bürgerlichen Erstarrung, Bequemlichkeit und Feigheit herauszukommen und auf der Straße zu protestieren. Jeder Einzelne wird später einmal gefragt werden:

„Warum hast Du nichts getan?“

Wir hier und alle auf der Straße brauchen uns von der nachfolgenden Generation diese unangenehme Frage nicht anhören. Wir tun was.

Quelle: Moslem-Petition will Oktoberfest verbieten

Meine Meinung:

Es würde mich nicht wundern, wenn dieses Oktoberfest vielleicht das letzte Oktoberfest in München ist. Und ich muss sagen, die Münchener haben selber schuld. Sie haben solch einen tollen Politiker wie Michael Stürzenberger in ihrer Stadt, einen aufrechten Demokraten, der seit vielen Jahren gegen den Islam kämpft. Dieser Michael Stürzenberger, genau der, der diesen Artikel geschrieben hat, er sollte eigentlich der Bürgermeister von München sein.

Aber die Münchener haben all den linken Lügnern geglaubt, die vom multikulti-bunten München geträumt haben und die Michael Stürzenberger als Nazi und Rassisten abgestempelt haben. Man hat ihm mehrere Konten bei mehreren Banken gekündigt und der Internetprovider 1&1 hat ihm seinen Internetzugang gesperrt. Und man hat ihn pausenlos wegen belangloser Nichtigkeiten (Überschreiten der Redezeit u.a.) vor Gericht gezerrt, um ihn mundtot zu machen. Und besonders die Süddeutsche Lügenzeitung hat schäbige Artikel über ihn verbreitet. Er wurde von linken Gegendemonstranten mit Hass überschüttet und von Muslimen mit Mord bedroht: Ein Muslim drohte ihm sogar, ihm den Kopf abzuschneiden. [Video: „Ich werde Dir den Kopf abschneiden!“]

Und wenn ich an die Debatten im Münchener Rathaus denke, z.B. an die Rede von Thomas Kreuzer (Video: Thomas Kreuzer im Bayrischen Landtag zur Asylflut (08:41) und an die Reaktion der etablierten Parteien auf diese Rede, vor allem die Reaktion der linken Schreihälse, aber auch die des Münchener Oberbürgermeisters, Dieter Reiter, dann kann ich mich nur an den Kopf fassen. Wo haben diese Politiker eigentlich ihren Verstand gelassen? Im Endeffekt wird sich herausstellen, dass Thomas Kreuzer mit jedem Wort recht hatte.

Also liebe Münchener, lasst euch doch euer Oktoberfest nehmen, lasst euch Islamzentren in eurer Stadt bauen, lasst noch mehr Muslime einwandern, noch mehr Moscheen bauen und lasst euch von den Muslimen total islamisieren. Habt ihr immer noch nichts dazu gelernt? All das, was heute geschieht, all das hat Michael Stürzenberger euch schon vor Jahren vorausgesagt. Aber es hat euch nicht interessiert. Ihr habt weggehört, ihr habt ihn ausgelacht. Und deshalb müsst ihr euch nicht wundern, wenn der Islamterror nach und nach in eurer Stadt einzieht. Ihr habt es wirklich nicht anders verdient. Dummheit schützt vor Strafe nicht.

Vielleicht muss es erst ganz schlimm kommen, bevor die Menschen aufwachen und sich gegen die Islamisierung zur Wehr setzen. Macht ihr das nicht, dann ist Deutschland in einigen Jahrzehnten ein islamischer Staat und dann haben die Deutschen nichts zu lachen, wenn sie nicht schon vorher abgeschlachtet werden.

katharer [#6] schreibt:

Die Muslime haben den Karneval in der Norddeutschen Karnevalshochburg verhindert. Die Muslime haben ein Radrennen in Frankfurt verhindert. Bin mir auch zu 100% sicher das die es schaffen das Oktoberfest zu verhindern. Die ersten beiden Sachen hat kein Mensch interessiert, geschweige denn zum Umdenken gebracht. Bin gespannt was passiert wenn die ersten Zelte wegen Bombendrohungen geräumt werden. Irgendwie hoffe ich sogar das dies passiert

Meine Meinung:

Ich fürchte, die feigen und obrigkeitshörigen deutschen Untertanen springen wie die Lemminge auf Befehl über die Klippe. Und die Muslime stehen daneben und applaudieren. Ja selbst die meisten deutschen Untertanen werden applaudieren, die linken Deutschenhasser sowieso.

Der Kafir [#8] schreibt:

Alkohol? Flirten? Die Wahrheit ist noch viel schlimmer. Unmengen von Haram-Schweinefleisch! Schweinsbraten, Schweinshaxen, Schweinswürste und Schweineschnitzel! Das ist extrem haram [verboten]. Wer sich auch nur in die Nähe des Oktoberfestes begibt, ist ein KAFIR!.. [ein Ungläubiger] Wer sich für die Abschaffung des Oktoberfestes einsetzt, bekommt auch die grüne Katrin-Göring-Eckart-Medaille!

Siehe auch:

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Roland Tichy: Flüchtlingskrise: Vermurkst, Frau Merkel

Eine Million Flüchtlinge aus Libyen wollen nach Europa

Die deutsche Grenze ist sicher? – Journalist reist mit gefälschtem syrischen Pass nach Deutschland ein

17 Sep

Indexexpurgatorius's Blog

Sicher?

Ein holländischer Journalist hat sich einen gefälschten syrischen Pass besorgt. Es dauerte nur 40 Stunden, bis er das „Dokument“ hatte – als Passfoto verwendete er das Bild von Premierminister Rutte.

Das ging einfach: Für 750 Euro hat der niederländische Journalist Harald Doornbos einen gefälschten syrischen Pass gekauft – mit dem Foto von Hollands Premierminister Mark Rutte, der auf dem Pass „Malek Ramadan“ heißt.

„Das Einzige, was man braucht, ist die Telefonnummer von einem der vielen Fälscher und umgerechnet 750 Euro“, schreibt Doornbos in einem Artikel für die „Nieuwe Revu“. In nur einem Telefonat machte er alles klar, durfte selbst einen Namen wählen und ein Foto für das „Dokument“ schicken. Er wählte ein Foto des Premiers und einen erfundenen Namen mit dessen Initialen. „Per WhatsApp schicken sie ein Bild von dem Pass, bevor sie ihn fertig machen, damit du ihn noch mal kontrollieren kannst.“ Insgesamt dauerte es 40 Stunden, bis…

Ursprünglichen Post anzeigen 89 weitere Wörter

Die Nerven liegen blank – nun kommen die Flüchtlinge über Serbien, Kroation und Slowenien nach Österreich und Deutschland

17 Sep

Indexexpurgatorius's Blog

Keiner hat sie gewollt, keiner hat sie geholt.
Doch nun sind sie da und wollen an Mama Merkels Rockzipfel hängen und sich an ihrer (finanziellen) Brust nähren.

Und sie wollen mit aller Macht an Mama Merkels Brust.

Zum zweiten Mal ist es am Mittwochnachmittag Flüchtlingen am serbischen Grenzübergang Horgos 2 in der Nähe von Röszke gelungen, nach Ungarn vorzudringen.
Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas gegen die Invasoren ein. Diese hatten die Polizisten mit Steinen und Holzstücken beworfen.
Die Invasoren fordern seit Dienstag, Ungarn solle die Grenze wieder öffnen.

Serbiens Arbeitsminister Aleksandar Vulin hatte am Nachmittag die Vorgangsweise der ungarischen Polizei gegen Flüchtlinge am Grenzübergang Horgos 2 heftig kritisiert. Wasserkanonen und Tränengas seien gegen Flüchtlinge auf dem Gebiet Serbiens über die Grenzlinie hinaus eingesetzt worden. Kein Staat habe das Recht darauf, meinte Vulin.

Doch nun wid es lustig: „Die Situation, in welcher Flüchtlinge nicht einmal in der Lage sind, um…

Ursprünglichen Post anzeigen 204 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: