Archiv | 18:17

Eugen Sorg: Moscheen für Merkel – Je suis Refugees

16 Sep

Muttis-Multikulti

Eine Woche lang schien es, als ob die pubertäre Hippie-Hymne „Imagine” von John Lennon Wirklichkeit geworden wäre, zumindest in Deutschland. („Stell dir vor, es gäbe keine Länder, und auch keine Religion” etc.) Die ansonsten besonnene Kanzlerin Merkel öffnete in einem aberwitzigen und ungesetzlichen Entscheid die Grenzen für alle syrischen Flüchtlinge und entfesselte einen Tsunami an einwanderungswilligen Syrern, angeblichen Syrern und offensichtlichen Nicht-Syrern aus der halben Welt.

Bis Ende des Jahres erwartet man eine Million Neuankömmlinge, größtenteils junge muslimische Männer, die später ihre Familien nachholen werden. Merkels Tollkühnheit, „wir schaffen das”, wurde durch die meisten deutschen Medien süss-schmissig orchestriert, die ohne Zwang zum Amt für Volkserziehung mutierten und jeden als Fremdenhasser oder Zyniker abwatschten, der Zweifel am Realitätssinn der „Willkommenskultur” zu äussern wagte.

Lob, allerdings doppelbödiges, erhielt Merkel auch aus der islamischen Sphäre. Saudiarabien etwa bot Deutschland an, 200 Moscheen für die Neuankömmlinge zu stiften. Eine fast höhnische Geste angesichts der Tatsache, dass die reiche und xenophobe [ausländerfeindliche, fremdenfeindliche] Monarchie weltweit antiwestliches Predigertum finanziert. Zufrieden waren auch die deutschen Salafisten, die sofort in den Flüchtlingscamps auftauchten, um neue Anhänger zu rekrutieren. Und ebenso angetan über Merkels geöffnete Grenzen dürfte der Österreicher Mohamed Mahmoud gewesen sein, ein Krieger des Islamischen Staates. Vor einem Monat hatte er von Syrien aus zum Jihad gegen Deutschland und Österreich aufgerufen: „Du brauchst nicht viel. Nimm ein großes Messer und töte jeden Ungläubigen. Sie sind wie Hunde.”

Mittlerweile ist der Rausch wieder am Abklingen, ein Kater stellt sich ein und leichte Panik kommt auf. Man hatte nicht mit diesem Ansturm gerechnet. Merkel führt über Nacht wieder Grenzkontrollen ein und will die durch ihre Politik hervorgerufenen Migrantenströme auf das übrige Europa umlenken, was zu einer Zerreißprobe führt. Und die wirklich großen Probleme stehen erst an. Viele Einwanderer kommen aus vormodernen Kulturen. Sie bringen archaische Clanloyalitäten mit, eine Besessenheit zur Religion, Animositäten, die in ihrer Heimat zu Bürgerkriegen geführt haben. Die Welt ist kein Lennon-Song. Der Zusammenhalt des alternden Europas ist gefährdet.

Zuerst erschienen in der Basler Zeitung

Quelle: Moscheen für Merkel

Meine Meinung:

Großbritannien hat soeben drei britische IS-Kämpfer (Reyaad Khan und zwei Begleiter), die Großbritannien mit Terrorakten gedroht hatten, in Syrien mit Drohnen töten lassen. Wäre das für Herrn Mohamed Mahmoud nicht auch ein schönes Geburtstagsgeschenk, meinetwegen auch zum Ramadan, wo er sich doch so sehnlichst nach seinen 72 Jungfrauen sehnt? Wollen wir ihm diesen Wunsch nicht erfüllen? 😉

Siehe auch:

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Roland Tichy: Flüchtlingskrise: Vermurkst, Frau Merkel

Eine Million Flüchtlinge aus Libyen wollen nach Europa

Michael Klonovsky: Für Asylanten jetzt auch Weiber gratis

Dr. Udo Ulfkotte: Gießen: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung

16 Sep

Glaubt man unseren Medien, dann sind Asylbewerber ganz liebe Menschen, welche nur in extremen Einzelfällen Probleme bereiten. Ganz anders klingt das in einem Offenen Brief, den der Paritätische Wohlfahrtsverband und drei weitere Organisationen veröffentlicht haben.

giessen_erstaufnahmeGießen: Erstaufnahmeeinrichtung

Demnach sind Vergewaltigungen von Frauen und Kindern durch Asylanten in Gießen an der Tagesordnung und – so heißt es ausdrücklich – keine Einzelfälle.

In dem Offenen Brief heißt es:

Betreff: Situation der Flüchtlingsfrauen in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung und deren Außenstellen.

„Der stetig wachsende Zustrom von Flüchtlingen hat zur Folge, dass sich die Situation in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) in Gießen und ihren Außenstellen insbesondere für Frauen und Mädchen weiter zuspitzt. ”

„Die Unterbringung in Großzelten, nicht geschlechtergetrennte sanitäre Einrichtungen, nicht abschließbare Räume, fehlende Rückzugsräume für Frauen und Mädchen – um nur einige räumliche Faktoren zu nennen, vergrößern die Schutzlosigkeit von Frauen und Kindern innerhalb der HEAE. Diese Situation spielt denjenigen Männern in die Hände, die Frauen ohnehin eine untergeordnete Rolle zuweisen und allein reisende Frauen als »Freiwild« behandeln.”

„Die Folge sind zahlreiche Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe, zunehmend wird auch von Zwangsprostitution berichtet. ”

„Es muss deutlich gesagt werden, dass es sich hierbei nicht um Einzelfälle handelt.”

„Frauen berichten, dass sie, aber auch Kinder, vergewaltigt wurden oder sexuellen Übergriffen ausgesetzt sind. So schlafen viele Frauen in ihrer Straßenkleidung. Frauen berichten regelmäßig, dass sie nachts nicht zur Toilette gehen, weil es auf den Wegen dorthin und in den sanitären Einrichtungen zu Überfällen und Vergewaltigungen gekommen ist. Selbst am Tag ist der Gang durch das Camp bereits für viele Frauen eine angstbesetzte Situation.” >>> weiterlesen

Hessen: Sexuelle Übergriffe in „Flüchtlings“unterkünften

sexuelle_uebergriffe

Langsam, ganz langsam, scheint auch den Gut- und Bessermenschen der Asylmafia zu dämmern, dass es sich bei den von ihnen gehätschelten „Flüchtlingen“ nicht (nur) um allerärmste bedauernswerte „Schutzsuchende“, sondern auch um brutale Gewalt- und Sexualstraftäter handelt. Und so hat sich jetzt der LandesFrauenRat Hessen gemeinsam mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband, der Landesarbeitsgemeinschaft Hessischer Frauenbüros und pro Familia mit einem Brandbrief an die frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen im Hessischen Landtag gewandt. Denn die sexuellen Übergriffe in „Flüchtlings“unterkünften lassen sich kaum noch unter dem Deckel halten. >>> weiterlesen

Templer [#17] schreibt:

Das Internet ist voll mit Meldungen über Massenvergewaltigung wo eine Frau oder ein Mädchen von mehreren „Männern“ vergewaltigt werden. Aber unsere Systempropaganda tut tunlichst die Täter verschleiern und zensieren. Dabei schreien es die Spatzen von den Dächern, dass die Täter ausschließlich moslemischen Asylanten sind. Wie hier zum Beispiel aus Tübingen, wo der grüne Bürgermeister Boris Palmer Wohnungen für arabische Asyl-Invasoren von der einheimischen Bevölkerung beschlagnahem lassen will.

Die Schreie müssen im Partylärm untergegangen sein

Tübingen ist eigentlich ein friedvoller Ort. Doch vor Kurzem wurde hier eine junge Frau von mehreren Männern vergewaltigt. Die Einwohner sind fassungslos, ein Idyll ist in Aufruhr. >>> weiterlesen

18_1968 [#23] schreibt:

Ja, das Gutmenschentum besonders feministischer Provenienz [Herkunft, Geschlecht] wird so ganz allmählich mit einigen Wahrheiten konfrontiert. Aber wie schon erwähnt: Symptome doktern, Wurzel drinlassen. So pflegen die in ihren Ökogarten vermutlich auch Quecke und Giersch. Irgendwann wird dieses [linke] Gesindel aufwachen und zu drastischen Mitteln greifen. Vor diesen irren „Gutmenschen“ muss man auf der Hut sein.

Dunkeldeutscher_XYZ [#59] schreibt:

Achtung: Die Stasi verfolgt die Heldin von Heidenau!

Merkel-Hetzerin von Heidenau ist identifiziert

Mit „Volksverräterin“ und „blöde Schlampe“ wurde Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei ihrem Besuch einer Flüchtlingsunterkunft in Heidenau beschimpft und beleidigt. Jetzt hat die Dresdner Polizei die mutmaßliche Hetzerin identifiziert. „Es handelt sich um eine 20 Jahre alte Frau aus Dresden“, sagte ein Polizeisprecher… Auf einem bei Youtube eingestellten Video ist eine Frau zu hören, die verschiedene Beschimpfungen schreit, als Merkel die Flüchtlingsunterkunft in einem früheren Baumarkt verlässt. >>> weiterlesen

Die junge Frau hat vollkommen Recht und sie hat Merkel nicht beleidigt, sondern ihr nur die Wahrheit gesagt. Es war keine unwahre Tatsachenbehauptung und die junge Frau ist nunmehr eine weitere politisch Verfolgte des Systems. Wer Infos zur jungen Frau hat, ich würde sie gerne unterstützen gegen diese Mischpoke. Unser Volk, also die echten Deutschen, wir müssen zusammenrücken und uns geschlossen zur Wehr setzen!

Paroline [#72] schreibt:

Ja, man muss die Frauen in den Unterkünften schützen, schön, dass auch die GutmenschInnen nun kapiert haben, dass man sich dort Testosteron-überladene, schwanzgesteuerte Patriarchen ins Land holt, die nicht aufs Paradies warten können und die einen Rock (möge er noch so lang sein) als persönliche Einladung sehen, sich den Frauen zum Geschenk zu machen. Ein Nein wird schon deshalb nicht akzeptiert, weil Frauen nichts zu melden haben.

Man wird die „Flüchtlinge“ nun getrennt unterbringen, soviel ist klar. Nur…wer schützt uns Frauen, wenn diese Typen nicht mehr in den Heimen, sondern in der Nachbarschaft wohnen und feststellen, dass selbst wir freizügigen Westeuropäerinnen nicht mit jedem ins Bett steigen, obwohl wir doch, aufgrund unserer Kleidung, ganz klar darum betteln, vergewaltigt zu werden?

Esper Media Analysis [#73] schreibt:

Bad Bellingen: Nach brutalem Angriff auf Bademeister: Bad Bellinger Thermen stellen Sicherheitsdienst an

Nach Angriff: Bad Bellinger Thermen stellen Sicherheitsdienst an

Wellness goes Security: Die Balinea Thermen in Bad Bellingen werden seit neustem von einem Sicherheitsdienst bewacht. Der Grund: mehrere Gäste haben einen Bademeister angegriffen und verletzt.

Was man über die Täter weiß? „Nicht viel, das ungefähre Alter, das zwischen 25 und 30 Jahren liegt, und dass sie sehr wahrscheinlich aus Frankreich kamen und einen algerischen oder marokkanischen Hintergrund hatten“ Der angegriffene Bademeister ist bis heute nicht dienstfähig. Doris Räuber, Geschäftsführerin der Balinea Thermen, selbst ausgebildete Bademeisterin, hat solch einen tätlichen Angriff in 30 Jahren Berufsleben nicht erlebt. >>> weiterlesen

Ex-Flaucher [#81] schreibt:

Das nicht enden wollende Heerlager der Entwurzelten aus dem Morgenland fordert und verweigert. Allein durch die schiere Menschenmasse werden geltende Gesetze bereits jetzt ausgehebelt. Die Registrierung wird verweigert, Ausweise/Papiere wegschmissen, man ist Syrer. Basta!

Nun begrapschen die neuen Helden auch noch die leidgeprüften weiblichen Flüchtlinge in unzüchtiger Art und Weise. Und das Abendland bekennt sich bestimmt auch dazu schuldig. Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa ! Claudia Roth forderte bei Kreischberger [Maischberger] wir sollten unseren Reichtum mit dem apokalyptischen Heerlager teilen. [Das katholische Weichei] Bischof Richard Marx begrüßt mit Handschlag Morgenländer am Bahnhof. Die Schlepperkönigin plärrt in die Kameras: Kommt alle her! Kommt alle her! Tollhaus Deutschland!

Das kommt eben davon, wenn man jahrzehntelang im Trauma des deutschen Schuldkultes sozialisiert wurde. Verstand wurde gnadenlos weggezüchtet. Was übrigbleibt, sind medial beliebig manipulierbare, empathische BRD-Hülsen mit latent linker Schlagseite. Zeig ihnen ein Foto und sie fangen zum Heulen an. Und Claus der Klebrige gibt den ARD-Vorheuler.

Esper Media Analysis [#88] schreibt:

Hamburg-St. Pauli: Einkaufszentrum stellt Parkdeck für 1000 Muslime zum Freitagsgebet zur Verfügung

Hamburg-St. Pauli: Rindermarkthalle sperrt Parkdeck für 1000 Muslime zum Freitagsgebet

Bis zu 1000 Mohammedaner werden am Freitag in dem Hamburger Einkaufszentrum erwartet

rindermarkthalle

rindermarkthalle02
Auf dem Parkdeck eines Einkaufszentrums in Hamburg-St. Pauli werden am Freitag zahlreiche muslimische Flüchtlinge zum Freitagsgebet erwartet. Das Management der von Edeka betriebenen Rindermarkthalle erwartet bis zu 1000 Teilnehmer. Wegen der provisorischen Unterbringung von etwa Tausend Flüchtlingen in einer nahe gelegenen Messehalle reichen die Räumlichkeiten der örtlichen Mevlana-Moschee nicht mehr aus. Das Einkaufszentrum hat sich darum bereiterklärt, für die Freitagsgebete in diesem Monat einen Teil des überdachten Parkdecks zur Verfügung zu stellen. Der Bereich werde dafür für Autos gesperrt und mit Teppichen hergerichtet, hieß es. [Quelle]

Carmen Mannheim [#101] schreibt:

3 Euro mehr soll es kommendes Jahr für Hartz IV Kinder geben. 4 Euro mehr für Jugendlichem, deren Eltern Hartz IV Empfänger sind. Wo ist die Willkommenskultur für arme Kinder? Wo sind die Helferkreise für deutsche Familien mit Problemen? Diese Regierung tritt ihr eigenes Volk [mit Füßen]. Wie soll eine Hartz IV Familie da Hoffnung schöpfen? Wie soll eine junge Frau sich für eine Schwangerschaft und gegen eine Abtreibung entscheiden, bei diesem Armutsrisiko?

Das Merkel-Regime verhindert deutsche Kinder, terrorisiert deutsche Familien. Großfamilien werden von den Staatsmedien wie Tierherden dargestellt (bei RTL), ausgelacht und verhöhnt. Großfamilien sind fast immer arm in Deutschland. Ausgegeben wird unser Steuergeld für die neuen Herrenmenschen = Fremde aus allen Ländern. Merkel, die Vernichterin der Deutschen!

Meine Meinung:

Ginge es darum, Deutschen zu helfen, wären wahrscheinlich 90 Prozent der Refugees-Welcome-Idioten und Flüchtlingshelfer nicht mit dabei. Das sind doch größtenteils Menschen, die nur ihr schlechtes Gewissen beruhigen wollen, z.B. weil sie ihre eigenen Kinder ermordet (abgetrieben) haben. Ist das der Grund, warum so viele Frauen dort helfen?

katharer [#111] schreibt:

Tut mit leid. Deutsche Kartoffelfrau bietet sich ja förmlich den Migranten an. Ich sehe zur Zeit viele junge deutsche Frauen mit Schokoboy

Ein guter Freund ist Afrikaliebhaber durch und durch. Unterstützt auch viele Hilfsprojekte und hat jetzt ein eigenes. Er hat mir folgendes prognostiziert: Es kommen viele junge afrikanische Männer hierher, die sich von unseren bierbäuchigen Jungs unterscheiden. Die sind exotisch, rank und schlank. Oft durchtrainiert. Das wirkt auf viele Frauen sehr anziehend. Viele Frauen werfen sich denen an den Hals. Die Männer wollen aber nur Bunga Bunga [zu deutsch: Ficki Ficki]. Er prognostiziert innerhalb der nächsten 5 Jahre 20.000-30.000 Mischkinder, von denen in den allermeisten Fällen der Vater abgehauen ist. Ich prognostiziere noch mehr

Meine Meinung:

Genau das gönne ich den Ne***matratzen.

Schüfeli [#117] schreibt:

#105 Erbsensuppe

USA müssen mehr Syrienflüchtlinge aufnehmen

Michael Lüders gerade auf Phönix: Man sollte Schiffe bereit stellen um jeden Flüchtling in die USA zu schicken. Da das ganze Flüchtlingschaos, das Aufwachsen von Al-Kaida und IS durch die USA verursacht wurde. Recht hat er, selten eine so gute Analyse zum Versagen der USA gehört.

Ein Land versteckt sich bislang, ist aber ebenso gefragt wie Deutschland, wie Großbritannien oder Frankreich: die USA. Wenn die Zahlen stimmen, die in diesen Tagen der englische „Guardian“ veröffentlichte, dann haben die Vereinigten Staaten seit 2011 lediglich 1500 syrische Flüchtlinge aufgenommen. 1500! Das ist ein Witz für ein klassisches Einwanderungsland. Allein das Land Berlin nahm im Juli 1000 Syrer auf – und täglich werden es mehr.  >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Die Amerikaner sind ja auch nicht mit dem scheinbar unheilbaren Gutmenschenvirus infiziert, wie die Deutschen. Sie sind klug genug, so wenig Flüchtlinge aufzunehmen wie möglich. Um so weniger Muslime, um so weniger Terror.

Keine Regierung der Welt ist so wahnsinnig wie die bunt-deutsche. Nur die Islam-Mama nimmt alle Dahergelaufenen auf, egal woher und warum sie kommen.
Und der fette Vize-Psychopath jubelt zu.

Reiche Golfstaaten: Flüchtlinge? Nicht willkommen

Wie vielen Syrern haben die Golfstaaten Asyl gewährt? Es gibt keine Möglichkeit, als Flüchtling in die Golfstaaten einzureisen. Allein über das Umsiedlungsprogramm des Uno-Flüchtlingswerks lässt sich dort Asyl beantragen, doch haben die Golfstaaten seit Beginn des Konflikts in Syrien 2011 über diesen Weg lediglich 33 syrische Flüchtlinge aufgenommen. [vermutlich waren das auch noch Terroristen?] >>> weiterlesen

Smile [#120] schreibt:

Um jetzt noch etwas vernünftiges zum Thema beizutragen, hier in Mannheim gibts es MASSIVE Probleme mit MULFs [MUFL: Minderjährige Unbegleitete Flüchtlinge, meist afrikanische Kinder und Jugendliche], die keine sind, sondern höchstkrimelle Straßenkids aus Marokko, Tunesien und Algerien aus dem AWO-Heim [Arbeiterwohlfahrt] in der Murgstraße, welches sie nun zerstört haben!

Die den ganzen Sommer über im Herzogenriedbad TÄGLICH (minderjährige!) Mädchen begrabschen, ca. 200 Diebstähle an Badegästen begangen haben alleine diesen Sommer und jeden Tag Ärger machten und mind. 15x versucht haben den Kiosk aufzubrechen. Als gelegentlicher Badegast mit großer Bekanntschaft erfährt man sowas (zwangsläufig) bzw. sieht es mit eigenen Augen, wie sich die Horden dreist, unzivilisiert und frech hier aufführen.

Sorry, aber ich lach mich tot über den Artikel heute im Mannheimer Morgenweb von wegen „traumatisierte Jugendliche“ – das sind hochkriminelle aggressivste völlig untherapierbare Asoziale, von denen wurden letzte Woche zwei mit Handschellen vor den Badegästen abgeführt! Hier der Artikel, wo einmal mehr (wider besseren Wissens nur die Hälfte steht, kein Ton zu den täglichen Diebstählen, den Belästigungen dieses Gesindels von Mädchen, dabei weiß es der Mannheimer Morgen GENAU und dann auch noch gutmenschlich eingefärbt! Wie ich dieses Drecks Mannheimer Morgenweb verachte für seine bewusstes Verschweigen dieses Problems: JEDER im Herzogenriedbad kennt das Gesocks!)

Dunkeldeutscher_XYZ [#157] schreibt:

Deutsche Feministinnen haben durch RotGrün 2001 das sexualrassistische Gewaltschutzgesetz gegen deutsche Männer beschließen lassen. Es reicht bereits der unbelegte Verdacht, dass ein Mann gegenüber einer Frau gewalttätig war, um ihn aus der gemeinsamen Wohnung zu kanten. Warum wendet man „Wer schlägt, der geht!“ nicht gegen diese Heerscharen von aggressiven Illegalen an? Genau jetzt könnten vermeintliche Frauenrechtlerinnen doch mal so richtig durchziehen. Massenweise könnten aggressive Illegale aus dem Land katapultiert werden … warum macht man das nicht? Das Gesetz dazu ist doch da! Los ihr großmäuligen Feministinnen! …. meint ihr es nun ernst mit der bösen Männergewalt oder war euch nur die Erniedrigung deutscher Männer wirklich wichtig?

Meine Meinung:

Und mit wem sollen die Feministinnen dann fi****, wenn sie nicht gerade Lesben sind? Und wer verpasst ihnen dann die Burka, auf die sie schon ganz wild sind? Und wer sperrt sie dann ins Haus ein? Wer beschneidet dann ihre Töchter und bringt ihnen die rechte Unterwürfigkeit bei?

Gast100100 [#168] schreibt:

Jetzt ist sogar die Huffington-Post Nazi:

Flüchtlinge als „Freiwild“: Sexuelle Übergriffe von Migranten in Asylbewerberheimen

Der Flüchtlingsstrom nach Deutschland und Europa setzt sich, zum Erstaunen vieler Beobachter, im wesentlichen aus jungen Männern zusammen. Jetzt liegt ein dramatisches Schreiben an die Frauenpolitischen Sprecherinnen der Fraktionen im Hessischen Landtag vor. Absender sind der „Paritätische Wohlfahrtsverband”, „ProFamilia Hessen”, der „Landesfrauenrat Hessen” und die für ihre Seriosität bekannte „Landesarbeitsgemeinschaft Hessischer Frauenbüros”.

Unfassbar, aber wahr!

Eindringlich mahnen die Verbände erhebliche Gefahren für Frauen und Kinder an, die in der Gießener Erstaufnahmeeinrichtung leben. Diese würden von männlichen Bewohnern missbraucht, vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen. Unsere eigenen Recherchen haben ergeben, dass nicht nur das Schreiben echt ist, sondern die Situation korrekt wiederspiegelt. Man muss sogar davon ausgehen, dass die Frauenrechtlerinnen in ihrem Schreiben, gemessen an den realen Bedingungen, noch zurückhaltend formulieren.

Allerhöchste Not und dringender Handlungsbedarf!

Die Situation in Gießen ist kein Einzelfall, auch aus anderen Wohnheimen und Aufnahmeeinrichtungen kommen Meldungen dieser Art. Die Frauenrechtlerinnen weisen daher darauf hin, dass die aktuelle Situation zu Retraumatisierungen führen oder sogar neue Traumata hervorrufen könne. Es dürfe nicht sein, dass die schutzbedürftigste Gruppe unter den Flüchtlingen, also Frauen und Kinder, die größten Leidtragenden seien. Vielleicht sollte die Bundeskanzlerin lieber einmal zu den Frauen nach Gießen fahren statt mit männlichen Asylbegehrenden Selfies zu schießen? >>> weiterlesen

Albert von Manstein [#169] schreibt:

Zitat aus einem Artikel von Dr. Udo Ulfkotte :

Tabuthema der Woche: Vergewaltigung durch Asylanten

„In Schweden hat die Zuwanderung dafür gesorgt, dass jede derzeit lebende Schwedin statistisch gesehen in ihrem Leben mindestens einmal vergewaltigt wird. Und zwar von Zuwanderern! Schweden, welches offen für die Migrationsströme aus Afrika und dem Orient ist, verzeichnet eine Zunahme der Vergewaltigungen um 1472 Prozent und hat jetzt die zweithöchste Vergewaltigungsrate der Welt. Wir wollen das nicht hören. Wir wollen nicht darüber sprechen. Denn bei uns sind die ankommenden kräftigen jungen Männer schließlich angeblich völlig anders.

„Der Artikel wurde 2015 veröffentlicht – aber die Aussage wurde schon von der Wirklichkeit überholt. Mittlerweile hat Schweden die höchste Vergewaltigungsrate der Welt! Das ist ausschließlich auf den rapiden Zustrom muslimischer Flüchtlinge und Asylbewerber zurückzuführen. Die Eskalation der Vergewaltigungen ist allein in Stockholm so schlimm, dass wir bald über 10 Vergewaltigungen pro Tag allein in Stockholm allein von muslimischen Asylbewerbern haben werden.”

Im Jahr 2012 als vor gerade einmal 3 Jahren veröffentlichte die Zeitschrift „JIHAD WATCH“ Polizeistatistiken von Stockholm: Darin hieß es: Zitat: “Swedish rape-jihad: “police reported an average of five rapes a day in Stockholm” August 16, 2012 5:15 am By Nicolai Sennels

„The capital of Sweden is probably also the European capital of rape. Since Swedish police, politicians and media do their best to cover the Muhammad-factor, we have to look at neighbouring Scandinavian countries for a reasonable explanation: Rape jihad in Denmark: More than half of all convicted rapists have immigrant backgrounds. Iraqis, Iranians, Turks and Somalis dramatically overrepresented… Oslo, Norway: 69 percent increase in rapes (76 rapes in 91 days). Share of non-Westerners among ‘attack-rapists’: 100 percent.”

deutsch:

„Die Hauptstadt von Schweden ist auch die europäische Hauptstadt der Vergewaltigung. Da schwedische Polizei, Politiker und Medien ihr Bestes tun, um die muslimische Vergewaltigung zu vertuschen, müssen wir bei den benachbarten skandinavischen Ländern für eine Erklärung zu suchen: Der Vergewaltigung-Jihad in Dänemark: Mehr als die Hälfte der verurteilten Vergewaltiger haben einen Migrationshintergrund. Iraker, Iraner, Türken und Somalis sind erheblich überrepräsentiert … In Oslo, Norwegen sind es 69 Prozent. Anstieg der Vergewaltigungen: (76 Vergewaltigungen in 91 Tagen). Die Vergewaltigungen werden zu 100 Prozent von Nicht-Westlern, also von eingewanderten Migranten, verübt.”

Was machen die ROT/ROT/Grünen Politiker? Sie feiern mit illegal in unser Land gekommene Asylbetrüger ein Flüchtlings-Willkommensfest. Der Ministerpräsident von Thüringen Bodo Ramelow begrüßt Sie mit „INSHALLAH“ und so weiter. Um es hier noch einmal ganz klar zu sagen. Es sind keine Flüchtlinge – „Refugees welcome“ ist Unsinn. Es sind Einwanderer. Niemand flüchtet tausende von Kilometern. Man flüchtet nur so weit bis man in Sicherheit ist! Alle Einwanderer haben viele Länder, die vollkommen sicher waren durchquert – sie sind nach Deutschland gekommen, weil hier die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz am höchsten sind.

Ich habe einen Bescheid eines Asylbewerbers von dem Amt für Arbeit und Soziales vor mir liegen – wo der vierköpfigen Familie des betreffenden Asylbewerbers ein Anspruch auf über 4300,– EURO monatlich zugestanden und nach Anrechnung einiger Hundert Euro – die der Asylbewerber selbst verdient, wird der Familie monatlich über 3400,– EURO ausgezahlt, damit werden Asylbewerber (eigentlich illegale Einwanderer!!!) besser als fast alle Deutschen Staatsbürger gestellt. Ich denke man sollte einige solcher Bescheide nach dem Asylbewerberleistungsgesetz vor jeder Landtags und Bundestagswahl millionenfach per Email an die Wähler versenden – damit die auch darüber aufgeklärt werden!

Alexander Demanft: „Das war es dann mit der römischen Zivilisation“

Heute ist in der Welt ein Interview mit dem weltbekannten Althistoriker Alexander Demandt erschienen, wo er ganz darlegt, dass es sich um Einwanderung handelt und nicht um Flucht! Nachfolgend einen Teil es Interviews:

„Die Welt: In der aktuellen Flüchtlingskrise ist oft die Rede von einer „neuen Völkerwanderung“. Ist dieser Vergleich mit der Spätantike weiterführend?

Alexander Demandt: Der Begriff „Völkerwanderung“ ist auf mehrerlei Weise berechtigt. Erstens, was die Zahl der Migranten angeht. Zweitens, was die Art ihrer Bewegung betrifft; vielfach wandern sie ja tatsächlich, wie in der Antike. Drittens war die Motivation der spätantiken Völkerwanderung im Wesentlichen die gleiche wie bei der gegenwärtigen Migration.

Die Welt: Nämlich?

Demandt: Damals wie heute handelt es sich um den Druck aus armen, aber bevölkerungsreichen Ländern auf reiche, aber überwiegend kinderarme Völker. >>> weiterlesen

Die Invasion ist gegenwärtig nicht so leicht zu stoppen – sie wird sogar von einem Teil der Bevölkerung begrüßt. Das wird sich jedoch ganz schnell ändern, wohl wird es zu kulturellen und religiösen Konflikten kommen; aber der größte Konflikt wird aufgrund explodierender Vergewaltigungszahlen an einheimischen Frauen ausbrechen. (Bei bewaffneten Invasionen werden oftmals Jungen und Männer getötet und Frauen und Töchter vergewaltigt, versklavt etc. genau das geschieht in Bereichen in die der IS vordringt)

Bei unbewaffneten Invasionen werden hingegen lediglich Frauen und Töchter vergewaltigt. Bei Vergewaltigungen ist darauf hinzuweisen, dass der Anteil von ADIS infizierten Männern bei eingewanderten Afrikanern weitaus höher ist als beispielsweise bei eingewanderten Syrern etc. Da nun unbedingt verhindert werden muss, dass einheimische Frauen nach Ihrer Vergewaltigung auch noch mit HIV infiziert sind – und somit ihr Leben völlig zerstört ist, sollten Frauen unbedingt darauf hingewiesen werden immer Kondome bei sich zu haben – weil sie zukünftig damit rechnen müssen Opfer einer Vergewaltigung zu werden. Ich würde jede Wette eingehen, dass dies innerhalb weniger Monate in allen Schulen thematisiert wird!

Wie gegenwärtig schon Gymnasiastinnen darauf hingewiesen werden, keine kurzen Röcke zu tragen – werden Gymnasien in kurzer Zeit dazu übergehen an Schülerinnen Kondome zu verteilen und Verhaltensregeln beispielsweise für Gruppenvergewaltigungen zu erläutern! Hier müssen wir schneller als die Politik reagieren – da andernfalls tausende von Leben zerstört werden. Daher meine Bitte mit Frauen, Töchtern, Bekannten dieses Thema zu erörtern. Die Politik wird erst reagieren, wenn es zu spät ist und unzählige Frauen für den Rest ihres Lebens nicht nur mit einer Vergewaltigung; sondern auch mit einer HIV Infektion klar kommen müssen.

Noch ein klein wenig OT:

Didi Hallervorden vom ZDF zensiert

Das ZDF hat Dieter Hallervorden einen Auftritt mit diesem Song in der gestrigen „“Menschen auf der Flucht – Deutschland hilft!“”-Show verweigert. Medien- und Systemkritik zur besten Sendezeit, wenn der systemtreue deutsche Michel vorm Empfangsgerät sitzt, Geld spenden und nicht großartig nachdenken soll? Das passt dem Staatssender erwartungsgemäß nicht ins Konzept.

>>> weiterlesen

Man sollte Dieter Hallervorden auch nicht zu hoch loben, denn er gehört zu den Promis und Gutmenschen, die sich ohne Vorbehalt für die Flüchtlinge und damit im Endeffekt für die Islamisierung Deutschlands einsetzen. [siehe: Einsatz für Flüchtlinge: Deutsche Promis trotzen dem Shitstorm]


Video: Dieter Hallervorden: Ihr macht mir Mut in dieser Zeit (05:38)

Siehe auch:

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Roland Tichy: Flüchtlingskrise: Vermurkst, Frau Merkel

Eine Million Flüchtlinge aus Libyen wollen nach Europa

Michael Klonovsky: Für Asylanten jetzt auch Weiber gratis

An der italienischen Grenze: Immigranten – eine „Horde von Wilden“

Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch

16 Sep

hart_aber_fair_14092015Mit Frank Plasberg, dem ungarischen Politiker Gergely Pröhle, Markus Söder, Margot Käßmann, Ralf Stegner und Herfried Münkler (Politikwissenschaftler)

Wie lässt sich die Flüchtlingskrise lösen? Droht sogar ein endgültiges Scheitern der europäischen Solidarität? Zu diesen Fragen hatte Frank Plasberg Gäste wie den ungarischen Politiker Gergely Pröhle, Margot Käßmann und Ralf Stegner in seine Sendung eingeladen. Als Stimme der Vernunft gab sich ausgerechnet ein CSU-Politiker (Markus Söder).


Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch (74:16)

Quelle: Video: Hart aber fair – Schlagbaum runter, Zäune hoch (74:16)

Meine Meinung:

Man hat weder über die Folgen der Masseneinwanderung gesprochen, weder über den Anstieg der Kriminalität, über die Integration, über die Aufnahme der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt, über den möglichen Zusammenbruch der Sozialsysteme und, was vor allen Dingen wichtig ist, nicht über die Folgen der Islamisierung. Das alles wurde ausgeblendet. Offenbar geht man wirklich davon aus, daß die Integration reibungslos klappt. Dies würde ich zumindest bei den Gutmenschen Ralf Stegner (andere sagen, er ist ein Kotzbrocken) und bei Frau Käßmann vermuten.

Weiterhin hat man kaum über die reichen Golfstaaten gesprochen (Markus Söder sprach es kurz an), die keinerlei Bereitschaft zeigen, ihre muslimischen Glaubensbrüder aufzunehmen. Ist Europa denn verpflichtet, sich ganz allein um die Flüchtlinge zu kümmern? Außerdem werden die Flüchtlingsströme ganz bewusst nach Europa geleitet. Es werden gewissermaßen Flüchtlingsströme gezielt als Massenmigrationsaffe benutzt, um Europa zu destabilisieren und zu islamisieren. Mit anderen Worten, wir befinden uns schon lange in einem Krieg. Aber im deutschen Fernsehen ist ist es nicht erlaubt, darüber zu diskutieren.

Es wurde auch nicht über die Bevölkerungsexplosion in den afrikanischen Staaten geredet und über Hunderte von Millionen, die in den nächsten Jahrzehnten nach Deutschland/Europa kommen wollen. Es wird immer noch so getan, als würden im nächsten Jahr vielleicht 500.000 Flüchtlinge nach Deutschland kommen. In Wirklichkeit sind es mit der Familienzusammenführung vielleicht fünf Millionen Menschen. Und wie lange glaubt Deutschland das aufrecht erhalten zu können? Nach etwa 60 Minuten war bei mir der Ton futsch, so dass ich die Sendung nicht zu Ende sehen konnte. Später habe ich das Ende dann aber im Fernsehen gesehen.

lorbas [#9] schreibt:

Kommentare zum Thema:

Neuester Kommentar von „Thorsten“, heute, 20:31 Uhr:

Deutschlannd ist selber Schuld, dass sich immer mehr Flüchtlinge auf den Weg machen. Die Bilder von der ach so tollen Willkommenskultur sind innerhalb von Sekunden per Handy in der Heimat verbreitet und die nächsten 10.000 sind unterwegs. Irgendwann steht auch Deutschland vor der Frage wann Schluss ist. Bei 1 Million, bei 5 Millionen oder erst bei 10 Millionen. Wie viel verträgt unser Sozial-System ? Die Rechnung werden wir alle noch serviert bekommen !!! Frau Merkel hat einen Stein ins Rollen gebracht, der nicht mehr zu stoppen ist !!!

Kommentar von „Frank B.“, heute, 20:24 Uhr:

Fachkräfte? So ein Witz ! Reden Sie nicht um den heißen Brei! Die Wirklichkeit sieht anders aus,… [1] Ein großer Teil ist ohne Richtige Schulbildung, Analphabeten, u.s.w. Überhaupt nicht, jetzt und gleich für den Arbeitsmarkt brauchbar. Reden sie einfach Klartext in der Sendung und verschleiern sie die Problematik nicht (!) Warum wollen alle nach Deutschland ? Wegen der tollen Luft oder dem sonnigen Wetter ?

[1] Die Tageschau sagte, dass 58 Prozent aller Migranten über keinerlei berufliche Qualifikation verfügt. Und Andrea Nahles (SPD) sagte (wird auch im Video von Markus Söder gesagt), dass nur etwa 10 Prozent der Flüchtlinge über eine berufliche Qualifikation verfügen. Mit anderen Worten: 90 Prozent der Migranten wandern in die Sozialsysteme ein. Mal sehen, wie lange unsere Sozialsysteme das verkraften.

Kommentar von „Michael Krebs“, heute, 20:24 Uhr:

Der Deutschlandfunk führte am 09.08.15 mit Rupert Neudeck ein Interview mit der Überschrift: „Wir könnten diese Menschen selbst rüberbringen zu uns“, welches mir ausgedruckt vorliegt. Seit die Kanzlerin im Namen des Deutschen Volkes verkündigt hat, dass alle Asylbewerber der gesamten Welt, laut unserem Asylgesetzen, egal aus welchen Gründen, beim Betreten Deutschlands einen Anspruch auf ein faireres Asylverfahren haben, jubelten in den Elendscamps rund um Syrien, der Türkei, Libanons, Jordaniens, Afghanistans, Pakistans und Schwarzafrikas etc. die Menschen hoffungsvoll und voller Erwartungen dieser unserer Kanzlerin zu.

Diese frohe Nachricht ging in sekundenschnelle über die sozialen Netzwerke rund um den Globus und die Schlepper rund ums Mittelmeer und auf der Balkanroute jubelten ebenfalls über ihr neues, von Deutschland ausgelösten, Milliardengeschäft. Das Ergebnis werden wir jetzt als Gutmenschen auch zu Ende bringen müssen, in den nächsten Jahren werden wir Millionen von Flüchtlingen …

VivaEspana [#20] schreibt:

Refugee Air: Schweden wollen Flüchtlinge in die EU fliegen

Mit der Initiative Refugee Air wollen schwedische Unternehmer Flüchtlingen mit dem Flugzeug eine sichere Reise in die EU ermöglichen.

Sie seien es Leid zuzusehen, wie Flüchtlinge im Mittelmeer ertrinken. Daher starteten zwei schwedische Unternehmer die Aktion Refugee Air: Statt Flüchtlingen die gefährliche Bootsfahrt über das Mittelmeer oder den beschwerlichen Landweg zuzumuten, wollen die Initiatoren Emad Zand und Susanne Najafi Menschen auf der Flucht Direktflüge nach Skandinavien ermöglichen. "Es ist sinnlos. Wir können  nicht einfach nur dasitzen und zusehen, wie Menschen sterben. Wir werden zeigen, dass es nicht so sein muss", sagt Najafi.

Meine Meinung:

Schweden hat die Lösung für die Refugees: Sie wollen die Muslime also mit dem Flugzeug nach Europa holen. Aber bitte bringt sie zu den Schweden, sollen sie doch Schweden vernichten. Die gutmenschlichen Schweden scheinen ohnehin ganz wild auf Suizid zu sein.

Man muss sich ja nur einmal anschauen, wer die Flüchtlinge nach Europa holen will. Es sind Muslime. Und die haben nur eines im Sinn, sie wollen Europa so schnell wie möglich islamisieren und das christlich-abendländische Europa zerstören. Dahinter steckt bestimmt nicht der Wille, die Muslime in den Arbeitsprozess zu integrieren, denn sie werden mit großer Wahrscheinlichkeit ins Sozialsystem einwandern.

7berjer [#22] schreibt:

Man reiche mir ein Tränenamphörchen….. schluchz.

Köln: Wirbel im Zeltlager Chorweiler:  Leiterin des Flüchtlingslagers wirft hin

In der Flüchtlings-Zeltstadt des Landes NRW in Chorweiler ist derzeit die Hölle los: Kolibakterien-Alarm, am Wochenende werden weitere 400 Flüchtlinge erwartet, die über Ungarn kommen, weshalb das privat für Freitag geplante Willkommensfest abgesagt wurde – und jetzt macht auch noch die Camp-Leiterin schlapp. Diese hat sich nämlich versetzen lassen. Das bestätigt Hans Nix von der Johanniter-Unfallhilfe, die die Zeltstadt im Auftrag des Landes betreibt. „Die Belastung hier war für sie zu groß“, sagt Nix. „Das ist nicht für jeden Menschen was. Die Mitarbeiterin hat dafür andere Stärken – und die setzt sie jetzt an anderer Stelle ein….“ Schluuuuhuhuhuuuuuchzzzzz !!!!!! >>> weiterlesen

Meine Meinung:

Wäre ja schön gewesen, wenn man einmal den wahren Grund erfahren hätte, warum die Leiterin des Flüchtlingsheims das Handtuch geschmissen hat. So kann ich nur vermuten, dass ihr das asoziale Verhalten der Flüchtlinge gewaltig gegen den Strich ging. Und warum ist sie dann zu feige, dies der Öffentlichkeit mitzuteilen? Sie könnte es ja auch anonym machen.

nicht die mama [#39] schreibt:

Hahahaha… Das Staatstheater lädt wieder zur Generalprobe und die Schmierenkomödianten spielen uns vor, dass die pöhse, pöhse Regierung die Grenzen schließt. Hat Merkel oder Die Misere [Thomas de Maiziere] etwa gesagt, dass die Kolonisten nach Hause zurück müssen? Nö, die Besatzung unseres Regierungsgebäudes hat lediglich angeordnet, dass sich die Eingeladenen nur ein paar Tage gedulden müssen und nicht mehr in Wellen hier einfallen dürfen, weil der Michel sonst den ranzigen muslimischen Vielvölkerbrei riecht. Statt haushohe Brandungswellen gibt’s jetzt eine gleichmäßige Flut, das Ergebnis bleibt hingegen gleich.

GundelGaukely [#42] schreibt:

Bis jetzt wirkt es auf mich eher so als ob die darüber reden wie der Flüchtlingsstrom verwaltet werden soll. Von abschieben war bisher keine rede………oder habe ich was verpasst?

rasmus [#44] schreibt:

Doch ich tu mir das an, ich möchte wissen, ob die Tendenz sich im Staats-TV ein wenig wandelt. Ich schau mir das TROTZ Stegner, dessen Mundwinkel noch ein wenig mehr gen Äquator gehen als früher. Ich schau mir das TROTZ Käßmann an, die glaubt, heute Oberwasser zu haben und schon Fragen beantwortet, die an sie nicht gerichtet sind. Sie interpretiert auch die Bibel neu für ihre Zwecke, nämlich die „Nächstenliebe“. Mir ist der Moslem absolut nicht nahe und wird es nie sein.

MeGaJunk [#62] schreibt:

„Hart aber Fair“ auf Staatssender: Stegner sieht Pressefreiheit in Ungarn bedroht. Und im eigenen Land macht sich seine Partei nach dem Zerstören der Presse nun ans Zensieren des Internets! Absurd!

Erbsensuppe [#68] schreibt:

Orban ist ein Held des freien Europas der Vaterländer. Victor Orban; Marine Le Pen; Geert Wilders; Nigel Farage machen Hoffnung auf ein baldiges Ende der Diktatur aus Brüssel.

VivaEspans [#69] schreibt:

Frau Käsemann sieht ja schwerst angeschlagen aus [ist normal bei der, das Alter], und Genosse Stegner kann doch gleich sagen: Ich bin der Hass! Die Mundwinkel, die kriegt kein plastischer Chirurg mehr hin. Da hilft auch keine Fönfrisur. Oder ist es schon ein Fiffi? [Hündchen?] PS Wo ist denn die Mutter aller Gläubigen [Refugee-Angie]? Abgetaucht, auf Hazienda? Baumelt sie schon irgendwo? Oder hat sie sich die Kugel gegeben?

Erbsensuppe [#97] schreibt:

Stegner will jedes kommende Jahr Hunderttausende [Flüchtlinge in Schleswig-Holsten] aufnehmen und wünscht sich eine bunte Lebendigkeit wie in den USA. Also er will dann wohl auch Rassenunruhen wie in den USA inklusive und Millionen Analphabeten und Obdachlose wie Zahnlose ohne Krankenversicherung. Der Stegner soll sich um die Kühe in Schleswig Holstein kümmern, auf Deutschland kann man den nicht los lassen.

Carmen Mannheim [#128] schreibt:

Dr. Udo Ulfkotte: Asylanten vergewaltigen Kinder und Frauen in Gießener Erstaufnahmeeinrichtung

Glaubt man unseren Medien, dann sind Asylbewerber ganz liebe Menschen, welche nur in extremen Einzelfällen Probleme bereiten. Ganz anders klingt das in einem Offenen Brief, den der Paritätische Wohlfahrtsverband und drei weitere Organisationen veröffentlicht haben. Demnach sind Vergewaltigungen von Frauen und Kindern durch Asylanten in Gießen an der Tagesordnung und – so heißt es ausdrücklich – keine Einzelfälle.

>>> weiterlesen

Paula [#154] schreibt:

Die einzige Überraschung war, dass Söder langsam erwachsen wird und sehr sachlich, ruhig und in der Sache klar aufgetreten ist. Käßmann verwechselt wie immer Wunschdenken mit Politik. Dass die „Flüchtlingsfrauen“ „froh“ seien über die Gleichstellung von Mann und Frau sollte sie mal der Frau mit Burka (also so eine richtige Burka mit Fliegengitter vor den Augen) sagen, die ich kürzlich in einem absoluten Provinznest gesehen habe, wo es bisher nicht mal Kopftücher gab.

Münkler [der als "Politikwissenschaftler" angekündigt wurde] lebt im Elfenbeinturm. Der glaubt immer noch an die Facharbeitermär. Ich glaube, der hat noch nie einen Moslem aus der Nähe gesehen, so wie der über Integration redet. Als der Söder sagte, dass laut Nahles nur 10% der Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt kommen, hat er total verdattert geguckt. Plasberg: hat den Ungarn gemobbt ohne Ende. Einfach nur peinlich. Das ist ein ganz mieser Typ, dieser Plasberg. Der Ungar war ganz sachlich, klar, ruhig und höflich.

Stegner: die beste Garantie dafür, dass die SPD bald unter die 20 % eiert. Gut so. Unfassbar, dass so eine Traditionspartei wie die SPD solche schrecklich unreflektierten, dafür aber um so großkotzigeren Typen massenweise in ihren Reihen hat (Stegner, Gabriel, Fahimi, dazu die geistig sehr übersichtlichen Nahles und Schwesig). Naja – keine großen Überraschungen. Das Publikum voll mit jungen „Heil Refugee“-Mädels – fehlten eigentlich nur noch die vorher zu verteilenden Winkelemente [Synonym für Fähnchen in der DDR]. Schätzungsweise eine Schulklasse einer Waldorfschule oder so was.

Frau Büscher liest wie immer nur die Gutmenschenzuschriften vor und dann wie immer zum Schluss als Alibi eine, die sich davon abhebt. Fast immer das selbe Muster, auch wenn im Gästebuch die Relation total anders ist. Aber egal: Der Zuschauer soll bloß nicht denken, er wäre nicht allein mit seiner Kritik und seinen Zweifel. Da wird dann pädagogisch „nachgeholfen“. Für den Ungarn muss das einen total spacige Veranstaltung gewesen sein. Wir sind das ja gewöhnt, aber in Ungarn wird ja immer sehr sachbezogen vorgegangen. Diese ganze Wunschdenkenpolitik und Refugee-Kitsch – das ist überhaupt nicht deren Naturell.

Die Ungarn machen wenig Aufhebens, aber WENN sie das tun, dann immer an historisch bedeutenden Stellschrauben (Aufstand 56, Paneuropäisches Picknick 89 usw.). Ohne Ungarn wäre die Mauer nicht so schnell gefallen. Die hatten echt Mut damals, aber es war das Gebot der Stunde. Das mag ich so an denen: Keine langen Reden schwingen, komplett ohne den endlos narzisstischen Selbstdarsteller-Shit, aber wenn gehandelt werden muss, dann tun die das auch, mit allen Risiken, und kneifen nicht. Das ist deren Mentalität.

Meine Meinung:

Der Politikwissenschaftler Herfried Münkler ließ zuerst noch den "Wissenschaftler" raushängen. Aber im Laufe der Sendung erkannte man immer mehr, dass er eine rote oder rot-grüne Socke ist, die mit Wissenschaft nicht viel am Hut hat.

notar959 [#172] schreibt:

Söder will die NPD verbieten. Das ist bloßes Gelaber von ihm. Er weiß gar nicht, dass dies nicht möglich ist. Vielleicht, wäre es nicht so schlecht, die NPD zu verbieten, denn dann müsste auch der Islam verboten werden. Solange aber der Islam in all seinen Ausprägungen in Deutschland toleriert wird, ist auch die NPD zu tolerieren.

Der Herr Söder kann keine verfassungsschutzeigene Unterorganisation verbieten, dazu hat er keine hoheitliche Befugnis … und wegen dem Islam hat er erst einmal bei Herrn Aiman Mazyek-Forderer vorzusprechen und danach mit diversen HardcoreScheichs al-Islam in Süd-Arabistan zu verhandeln, sonst
ward da nix von … 😉

Templer [#181] schreibt:

Mittlerweile macht mir die Asylwachtel Angst. Auf die Frage einer Frau vor wenigen Tagen, was Sie denn gegen die zunehmende Islamisierung Deutschlands auch im Rahmen der derzeitigen Massenzuwanderung zu tun gedenke, antwortete die Kanzlerin (sinngemäß): „Wir müssen eben häufiger in die Kirche gehen!“. Nach einer solchen Antwort kann sich der geneigte Zuhörer doch nur noch an den Kopf fassen.

Noch ein klein wenig OT:

Video: Dr. Alfons Proebstl (86): Out of Control!

Das Schlimmste ist, wenn Dumme fleißig sind! Hallo liebe Ladies und Germanies, ja ein besonders fleißiger ist der Herr Ramelow aus Thüringen. Der schreit doch tatsächlich am Bahnhof „Inshallah“ in sein Megafon, um die Asylforderer, unter denen sich tatsächlich 2 % echte Flüchtlinge befinden, schon mal in ihrer Sprache willkommen zu heißen… (Informationen über Dr. Alfons Proebstl auf der Internetseite Klartext.tv.)


Video: Dr. Alfons Proebstl (86): Out of Control! (08:15)

Siehe auch:

Markus Vahlefeld: Angela Merkels Füchtlingspolitik – Die Infantilisierung der Realpolitik

Roland Tichy: Flüchtlingskrise: Vermurkst, Frau Merkel

Eine Million Flüchtlinge aus Libyen wollen nach Europa

Michael Klonovsky: Für Asylanten jetzt auch Weiber gratis

An der italienischen Grenze: Immigranten – eine "Horde von Wilden"

Ulrich Lenz: Das Ende der Versammlungsfreiheit – der Anfang der Diktatur?

Oktoberfest beleidigt Muslime: Muslime fordern Oktoberfest abzuschaffen

16 Sep

Indexexpurgatorius's Blog

Und weil es die Herrenmenschen beleidigt, stellt man nun eine Petition ins Netz um soviel wie möglich Zustimmung zu erlangen um das Oktoberfest 2015 und alle weiteren zu verbieten.

So schreibt der Urheber dieser Petition, Morad Almuradi aus den Niederlanden:

Das Oktoberfest ist interolerant und islamfeindlich.

Zuviel Nacktheit und Alkoholkonsum seien mit dem islamischen Glauben nicht zu vereinbaren. Man habe versucht diese „Handlungen“ zu ignorieren, aber da immer mehr muslimische Flüchtlinge nach München kämen, dürfe man nicht länger schweigen. Das Oktoberfest sei eine Beleidigung für die Muslime auf der ganzen Welt.

„Wir glauben auch, das Oktoberfest könnte auch alle muslimische Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak beleidigen.

Die Abschaffung des Oktoberfests  wird Flüchtlingen helfen, ihre islamische Herkunft nicht zu vergessen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

Morad Almuradi“

Im Original hier:

Dear City council of Munich,

I am writing this letter to bring to your attention something…

Ursprünglichen Post anzeigen 145 weitere Wörter

%d Bloggern gefällt das: