Akif Pirincci: Heiko Maas tanzt den Joseph Goebbels

2 Sep

Heiko_Maas_Berlin_2015Je mehr die rot grün versifften Polit-Steuergeldschmarotzer angesichts der Moslem-und-Afro-Invasion Morgenluft für die Verwüstung der Heimat und des Austauschs des eigenen Volkes durch Analphabeten aus Scheißhaufenistan wittern, desto stärker fühlen sie sich bei Widerstand [gegen den Asylwahnsinn] zu Methoden ihrer Urväter genötigt, welche zu jener schönen Zeit noch die klare Luft über den KZ-Türmen inhalieren durften.

Eine der effektivsten dieser Methoden ist es, die Medien unter die Kontrolle des Staates zu bringen, damit sich das immerwährende Unrecht am Geknechteten und Ohnmächtigen [Volk] nicht artikulieren kann. Die Gleichschaltung der Medien zugunsten der Totalitarität geschieht hierbei teils durch Verbot, teils durch offensichtliche Bestechung wie neulich bei der „taz“, die vom Berliner Senat knapp 4 Mio Euro für Kommunistenkackeschreiben geschenkt bekommen hat, und durch Einschüchterung.

heiko_maas_dilek_kolatBundesjustizminister Heiko Maas und die Berliner Senatorin Dilek Kolat am 5. Januar 2015 auf einer Anti-Pegida (Bärgida)-Demonstration in Berlin.

Unser Justizminister Heiko Maas, der immer so dreinschaut, als hätte er ganz schlimme Darmbeschwerden, was ihn allerdings letzten Winter nicht daran hinderte, in Dresden Seit an Seit mit den Mörderfratzen der Antifa zu marschieren, die anschließend viele Unschuldige krankenhausreif schlugen, ist in Anbetracht solch frohlockender Aussichten jetzt ebenfalls ganz aus dem Häuschen und möchte auch das letzte Medium, in dem sich noch ein bisschen Protest gegen das Zugekacktwerdens Deutschlands durch abspritzwütige Eindringlinge regt, an die Zensurkandare legen.

Um die restlichen Medien braucht er sich dabei keine Sorgen zu machen, denn diese sind ebenfalls der Geisteskrankheit der Kinderfickerpartei „Die Grünen“ erlegen, wonach jeder Ausländer so etwas wie der Heilige Geist sei und deshalb von den Deutschen auf Luxuspensionsniveau lebenslang alimentiert werden müsse, wobei wiederum der Ausländer mit einer Vagina wie ein Weihnachtsgeschenk bis zur Bescherung, also ihrem Tod, liebevoll verpackt zu sein hat.

Daß hierbei der Umstand, wo alle Nase lang „Allahu Akbar!“ geblökt wird, kein Gras mehr wächst, geschweige denn so etwas wie Kultur, Zivilisation oder gar Wohlstand entstehen kann, interessiert diese Art der Journaille nicht, weiß sie doch, daß der verblödete deutsche Steueresel erst aufhören wird, Gold zu kacken, wenn man ihn zum Abdecker [bzw. Kopfabschneider] führt. Bis dahin wird er noch getreulich seinen Dienst tun und seine Metzger mästen, z. B. dieses Jahr allein mit knapp 48 Milliarden Euro für die Willkommenskulturträger.

Heiko ist aber nicht doof. Er hat vorgestern einen Internetanschluß bekommen und baff feststellen müssen, daß sich in der Medienwelt seit einiger Zeit etwas verändert hat. Da gibt es jetzt ganz andere und ganz neue Medien, die sich nicht an Maßgaben der Kinderfickerpartei „Die Grünen“ halten. Dort darf unverschämterweise jeder seine Meinung kundtun und veröffentlichen und nicht allein die Kinderficker und Immer-herein!-Plärrer. Offenbar scheren sich diese „sozialen Medien“ nicht um die öffentlich befohlene Meinung, lassen jeden zu Wort kommen und bieten ihm so eine mediale Bühne.

Heiko war darob zunächst entsetzt, erinnerte sich jedoch schnell an einige Dokus von Guido Knopp über die Anfänge der [muslimischen] Judenmörder. Daraufhin ließ er sich alte Aufnahmen vom Aufstieg der Nationalsozialisten bringen, und zwar jene, in denen sehr gut dokumentiert ist, wie Joseph Goebbels in solcherlei brenzligen Situationen zu handeln pflegte. Dieser lud nämlich gern renitente Medienverantwortliche zu einem lockeren Gespräch bei sich ein, vielleicht zu einem üppigen Abendessen, und redete zunächst freundlich über dies und das. Dann jedoch änderte er den Ton und zeigte den Medienkapitänen die „Folterwerkzeuge“, mit denen das Regime ihnen sehr weh zu tun gedenke, falls sie nicht spurten wie gewollt und weiterhin solchen überflüssigen Scheiß wie freie Meinungsäußerung im Munde führten.

Und so geschah es, daß kein Geringerer als der Justizminister der Bundesrepublik Deutschland die Verantwortlichen von Facebook diesen Monat zu seinem Ministerium einlud, um sie zu „bitten“, alles auf ihrer Plattform zu löschen, was auch im Geringsten eine Kritik gegen die Arschfickung des Landes mit Koranirren, Gernevergewaltigern, künftigen Kopftretern und Nixkönnern darstellt, ja, am besten die Accounts ihrer Verfasser zu löschen, so daß nur noch der Willkommens-Bullshit und die Botschaft an die Ureinwohner „Zahlt, bis ihr daran verreckt!“ eine Daseinsberechtigung besitzen möge.

Heiko, wie gesagt nicht doof, hat dafür nach außen hin eine wasserdichte Rechtfertigung. Es sollen keine Hassreden gegen den oben erwähnten Personenkreis geschwungen werden. Also ohne Erlaubnis von Heiko. Da gibt es nur ein Problem. Da Heiko kein Jurist ist, sondern nur ein Juristendarsteller, leidet er an der weit verbreiteten Krankheit, die das Differenzierungsvermögen zwischen rechtswidrigen Einträgen und der legitimen Ausübung des Rechts auf Meinungsfreiheit beeinträchtigt.

Viel zu oft werden unerwünschte (aber legale) Inhalte und illegale Aktivitäten im Netz vermischt. Denn zwischen der Äußerung „Man sollte diese Asylbetrüger alle vergasen“ und „Mir wird bei dem Gedanken, daß zur Zeit so viele Ausländer ins Land strömen, etwas mulmig“ gibt es ein weites Spektrum bzw. es gibt Grauzonen, die Facebook, aber insbesondere die deutsche Justiz genau auszuloten hat.

Da Heiko jedoch von Recht und Unrecht so viel Ahnung hat wie ich vom Beschlagen eines Pferdes mit Hufeisen, will er sich getreu seines Idols Dr. Joseph Goebbels um solche Feinheiten nicht kümmern. Und weil er sich darum nicht kümmern will, sondern schon ganz feucht geworden an den Lippen der Kinderfickerpartei „Die Grünen“ hängt, die allen Deutschen am liebsten eine Zyklon-B-Dusche spendieren würde, mit Ausnahme ihrer [hirnlosen und deutschlandhassenden] Mitglieder natürlich, die nichts lieber tun, als auf die deutsche Nationalfahne zu pissen. Und eben Unkulturen willkommen zu heißen, im Glauben daran, daß sich dieses Land dann irgendwann in ein ewiges Multikulti-Straßenfest verwandeln wird, wobei die Kohle dafür von Heinzelmännchen generiert wird.

Das Justizministerium ist kein unterversorgter Dödelverein mit fünf Behindertenarbeitsplätzen, sondern ein mit Abermilliarden von Steuergeldern finanzierter Superapparat, der innerhalb von 2 Minuten denjenigen aufspüren könnte, der einen Spruch wie „Man sollte diese Asylbetrüger alle vergasen“ im Netz veröffentlicht, und würde der selbst aus Sibirien gepostet sein. Zudem werden solche Kommentare bei Facebook sowieso über kurz oder lang gelöscht und die Verfasser über einen langen Zeitraum hinweg gesperrt, wenn nicht ihre Accounts für immer gesperrt.

Man darf in diesem Zusammenhang auch nicht vergessen, daß das Justizministerium eng mit dem Verfassungsschutz vernetzt ist. Okay, diese Clowns dort sind zur Zeit mehr mit der Drangsalierung einfacher deutscher Bürger beschäftigt, die ihre freie Meinung kundtun, als mit dem Erfassen der zukünftigen Bombenleger und Kopfabschneider muselmanischer Manier, welche täglich ins Land strömen. Doch wäre es für Heiko ein Leichtes, über den Verfassungsschutz die „schlimmen Finger“ im Netz ausfindig zu machen. Aber nein, so wie Dr. Joseph Goebbels anno dunnemals ausgerufen hat „Wollt ihr den totalen Krieg?!“, so ruft und verlangt er „Wollt ihr die totale Zensur?!“ Und sämtliche Karikaturen von rot-links versifften Medienleuten pflichten ihm bei: „Ja, bis zum Endsieg!“

Dabei hätte Heiko, was Sprachdelikte anbetrifft, Grund genug, sich um echte Straftäter zu kümmern. Zum Beispiel um einen Bodo Ramelow, dem Ministerpräsidentendarsteller des Freistaates Thüringen. Der Mauermörderparteisoldat sagte nämlich neulich „Er toleriere aber nicht, wenn jemand einen Koran zerreiße und in die Toilette werfe“, als die Anhänger des Kinderfickerkults namens Islam in Suhl wegen irgendeines Korangeschisses in einem Asylbetrügerheim sich gegenseitig mit Eisenstangen grün und blau hauten, Polizisten verletzten, Streifenwagen demolierten, Journalisten durch die Straßen jagten und, Herrenmenschen, die sie ja sind, die Anwohner drangsalierten. [1]

[1] Dabei unterstützte Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow den Vorschlag von Suhls Oberbürgermeister Jens Triebel, die Flüchtlinge getrennt nach Religion und ethnischer Herkunft unterzubringen. Wie soll ich das denn nun verstehen? Da predigen die linken Gleichheitsfanatiker seit Jahren, alle Menschen seien gleich und auf einmal will man sie nach Ethnien und Religionen trennen. Da kann man nur hoffen, daß dies auch geschieht, wenn die Flüchtlinge nicht mehr im Flüchtlingsheim untergebracht sind. Am besten man bringt sie wieder in ihre Heimat zurück. Sollen sie sich doch dort die Köppe einschlagen und die Hälse abschneiden.

Die Frage ist zunächst einmal, in welcher Funktion er das sagte. Denn das Zerreißen, Verbrennen, Zukacken, darauf Urinieren und mit einer feuchten Möse Drübergleiten des Koran ist in diesem Land nicht verboten. Es gibt keinen Blasphemiepragraphen im noch nicht vollständig islamisierten Deutschland. Ich persönlich besitze z. B. etwa 6932 Koranausgaben, die ich täglich bescheiße oder vollwichse. Na und, ist ja nicht verboten.

Hat Thüringen ein anderes Gesetzbuch, als der Rest der Republik oder wieso wird dort Koran = Klo nicht toleriert? Hier suggeriert einer mit der Autorität eines Ministerpräsidentenamtes der Bevölkerung, daß in unserem Grundgesetz religiöse Paragraphen wie in einem Gottesstaat existieren. Denn was meint Bodo mit „nicht tolerieren“? Wird er mir bei Renitenz das Einsatzkommando ins Haus schicken? Muss ich ins Gefängnis, wenn ich den Koran verbrenne? Nein, er lügt und täuscht eine Gesetzlage vor, die nicht vorhanden ist. Er begeht Rechtsbruch. Wohin soll es aber noch hinführen, wenn selbst deutsche Ministerpräsidenten allmählich die Mordregeln des Islams übernehmen und dafür werben?

Doch Heiko, der Social-Network-Fan, schaut bei solchen staatlich legitimierten Straftaten großzügig weg, ignoriert die wahren schlimmen Finger des Netzes [die Islamfaschisten] und liest lieber die Kommentare auf Facebook. Bestimmt ist er gerade dabei, diesen hier zu studieren …

Quelle: Akif Pirincci: Tanz den Joseph Goebbels

Eine Leserin schreibt:

Als junge Frau fühle ich mich immer unwohler in Deutschland. Ich habe Angst vor einer Vergewaltigung durch einen „Flüchtling“. Die Blicke am hellichten Tag sagen schon alles. Was soll ich denn tun? Eine Armbrust wäre eine Möglichkeit.

Eine Leserin schreibt:

Nach meinen Erfahrungen als Ludwigshafenerin (Flüchtlinge / Islam) würde ich jeder Frau guten Gewissens mittlerweile raten: Lerne Kampfsport. Besorg dir Pfefferspray und eine Pfefferspraypistole für zuhause. Leg dir einen Vorrat an Konserven an, falls die Stimmung im Land kippen sollte (und sie wird kippen). Freunde dich mit einem potenziellen Beschützer an (am besten Militär). Lerne, mit scharfen Waffen umzugehen. Sei möglichst wenig zu Fuß unterwegs (allein).

Headbanger schreibt:

Deftige und notwendige Worte für ein deftiges Problem, das uns allen, inklusive dem Besserwisser Maas und seiner Vorbeter/innen, noch bitter aufstoßen bzw. um die Ohren fliegen wird. Dann nämlich, wenn marodisierende Banden – in Palermo kann man sich diese Zukunft schon auf youtube-Videos ansehen – völlig enthemmter Schwarzafrikaner, Afghanen, Syrer und Balkanesen ihre Sozialleistungen mit einer Eisenstangen direkt an den Haustüren abholen.

Welches andere Land auf dieser Welt kann sich eigentlich rühmen, die sicher dämlichsten, und zum 3. Mal totalitärsten und des eigene Land samt seiner Bevölkerung am meisten verachtenden Eliten seit der Abdankung der Hitlers&Honneckers sein eigen zu nennen? Auf der Suche nach der Mikrobe der menschlichen Dummheit würde Dr. med. Dr. med. Hiob Prätorius (Bühnenstück und Film nach Curt Götz) im Deutschland der Massenmigranteninvasion des Jahres 2015 sicher auch massenweise fündig werden. Er könnte den Weltursprung der Dummheit endlich verorten.

Was 70 Jahre Gehirnwäsche durch die alliierten Sieger zweier Weltkriege – die übrigens noch immer unser Feinde sind – auf dem Territorium von Schrumpfgermanien bewirkten, kann man heute bewundern, oder besser, würde es lieber nicht tun. Deutschland ist das neue Troja, das sich gerade ein mit dem Sprengstoff nicht intergrierwilliger, unterbelichteter und kulturfremder Migrantenmillionen gefülltes Pferd in seine Mauern holt. Aus der Geschichte wissen wir, wie es Troja erging, als das Pferd seine tödliches Geheimnis ausspie, es ging unter. Und wie weiland in Troja wird auch dieses Migranti-Willkommi-Pferd unter dem frenetischen Applaus der dümmsten und ignorantesten Zeitgeistderwische ins Land gerollt.

Noch ein klein wenig OT:

Degerfelden (Ba-Wü): Ausländer verprügeln „Scheiß-Deutschen“ & Mordversuch in Karlsruhe

taeter_phantombildDüsseldorf: Der junge Mann auf dem Bild links belästigte eine 70-jährige Frau sexuell und schlug sie so lange bis sie bewusstlos wurde. Nun wird er mit einem Phantombild gesucht. Da hat die 70-jährige Frau gleich einmal erfahren, was multikulturelle Bereicherung bedeutet. Es wird noch viele Frauen geben, die ähnliches erfahren werden. Mir scheint, sie sind schon ganz wild darauf, wenn ich sehe, wie sie sich den Migranten um den Hals werfen. >>> weiterklesen

Degerfelden (Ba-Bü): Der Polizei wurde am Samstag gegen 2.40 Uhr gemeldet, dass bei Degerfelden ein Mann verprügelt worden sei. Der 20 Jahre alte Mann ging gegen 2 Uhr auf dem Kirchrainweg in Richtung Herten. Kurz nach dem Sportplatz Degerfelden wurde er von vier bis sechs Personen beleidigt, angegriffen, geschlagen und getreten. Der junge Mann erlitt Gesichtsverletzungen. Er gab an, dass es sich bei den Tätern um Ausländer gehandelt habe, die ihn als Scheiß-Deutschen beschimpft hätten. Die Polizei hofft auf Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen. >>> weiterlesen

Karlsruhe (ots) – Nach einem versuchten Totschlag am Sonntag, kurz vor 06.00 Uhr, in der Straßenbahn der Linie 1 sucht die Polizei nach zwei bislang unbekannten Männern. An der Straßenbahnhaltestelle Marktplatz kam es aus bislang nicht ermittelten Gründen zu Streitigkeiten zwischen einem 25-Jährigen und den beiden Unbekannten sowie zwei weiteren Begleitern. Als die Straßenbahn kam, stieg der 25-Jährige ein. Die beiden Haupttäter folgten ihm unmittelbar. Hierbei hatte einer der Männer eine Flasche und der zweite ein Messer in der Hand. Sofort gingen beide auf das Opfer los und stachen und prügelten auf ihr Opfer ein, wobei die Flasche zerbrach und der eine unbekannte Täter mit dem abgebrochenen Flaschenhals auf den Geschädigten einstach… Die beiden Haupttäter werden als Nordafrikaner beschrieben.

>>> weiterlesen

Weitere Texte von Akif Pirincci

Siehe auch:

Mark A. Gabriel: „Islam und Terrorismus” (Buchauszug)

Tausende von Kirchenschändungen. Wo bleibt die Antwort der Bischofskonferenz?

"Zurückgeschrieben": Ex-Muslimin Mina Ahadi antwortet einem Leser

Michael Klonovsky: Brände in Asylbewerberheimen: Schuld der Deutschen!

Dr. Udo Ulfkotte: Willkommen in Absurdistan – Thor Steinar und die linken Heuchler

Thüringen unterstützt seit 2011 Reisen von „Antifa” und anderen linksextremen Gruppierungen

2 Antworten to “Akif Pirincci: Heiko Maas tanzt den Joseph Goebbels”

  1. Fred Forster 3. Juli 2016 um 18:50 #

    Ich frage mich wirklich, wie dieser Maas bei allem Unsinn, den er absondert, das 2. juristische Staatsexamen geschafft haben will, ohne daß da jemand nachgeholfen hat, wobei ich mir jetzt nicht die Mühe gemacht habe, nachzugooglen, ob er es überhaupt hat.

    Liken

    • nixgut 3. Juli 2016 um 19:44 #

      Vielleicht war sein Dozent ja auch Parteifreund. Da geht das vielleicht auch ohne Staatsexamen. 😉

      Liken

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: