Gunnar Heinsohn: 950 Millionen Migranten bis 2050?

12 Jul

Drohen Europa bis 2050 rund 950 Millionen afrikanische und arabische Migranten?

gunnar_heinsohnDer deutsche Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe Professor Gunnar Heinsohn [Bild links], lässt mit einem Artikel unter dem Titel „Wie viele Afrikaner kommen nach Europa?“ aufhorchen. Darin stellt der aktuell Militärdemographie am NATO Defense College lehrende Professor einige Rechenbeispiele über die Flüchtlingsströme nach Europa und die hiesigen Kapazitäten an.

Europa droht der Kollaps

Heinsohns Berechnungen ergeben kein rosiges Bild für Europas Zukunft. Ihm zufolge wollen an die 950 Millionen Afrikaner und Araber aus ihren Heimatländern in den „gelobten“ Kontinent auswandern. Stellt man diesem Faktum die demographischen Entwicklungen in Europa bis 2050 gegenüber, wenn das Wirtschaftswachstum annähernd konstant bleiben soll, hätte Europa aber „lediglich“ 250 Millionen Plätze frei. Wohlgemerkt, sollte es sich bei den 250 Millionen Zuwanderern im besten Fall um hochqualifizierte Arbeitskräfte handeln.

Dass es sich bei den Zuwanderern jedoch keineswegs um hochqualifizierte und dringend benötigte Fachkräfte handelt, erklärt der Professor wie folgt:

Wer jetzt den Weg über die Schlepper-Boote wählt, hat schließlich schon daheim den Ansprüchen nicht genügt.

Migranten müssen Migranten finanzieren

Somit wird es schließlich zu einem erbitterten und brutalen Wettkampf zwischen Migranten um freie Plätze auf dem Markt kommen, so Heinsohn. Die überwiegende Mehrheit der Migranten, welche sich bereits jetzt auf dem Kontinent befinden, sei hingegen unterqualifiziert und müsse dauerhaft, aufgrund der hohen Geburtenrate unter diesen, durch weitere Migranten finanziert werden. Dies werde angesichts des ungezügelten Zuzuges aber schlussendlich zu einem Kollaps führen, da die Sozialsysteme zusammenbrechen.

Quelle: Soziologe Heinsohn: Europa muss mit 950 Millionen Einwanderern fertig werden

Meine Meinung:

Der Fehler, den Prof. Gunnar Heinsohn macht, besteht darin, daß er glaubt, man könne die fehlenden Fachkräfte nur durch Migranten aus Afrika decken. Das ist allenfalls eine kurzfristige Lösung und klammert die Probleme völlig aus, die mit einer Masseneinwanderung von afrikanischen Migranten einhergehen. Die Masseneinwanderung von afrikanischen, besonders von muslimischen Migranten, führt nicht zu einer friedlichen Gesellschaft, in der die Wirtschaft blüht und gedeiht, sondern genau zum Gegenteil.

Sie führt zu ethnischen und religiösen Bürgerkriegen und mündet am Ende genauso wie in den afrikanischen/islamischen Staaten, in Korruption, Armut, Vandalismus, religiösem Fanatismus, sie führt zu verstärkter Kriminalität, zum Abbau von Demokratie und Menschenrechten, von Gleichberechtigung, Religions-, Presse und Meinungsfreiheit. Mit anderen Worten sie führt ins Chaos und endet in einer islamischen Diktatur. Außerdem entzieht man den afrikanischen/arabischen Staaten die Fachkräfte, die dort dringend gebraucht werden, um das Land voranzubringen, um für Frieden und Wohlstand zu sorgen.

Es ist ohnehin fraglich, ob wir in Zukunft, aufgrund der stets fortschreitenden Technologisierung der Arbeitswelt überhaupt so viele Arbeitskräfte benötigen. Was ist denn, wenn durch die Technologisierung immer Menschen aus der Arbeitswelt ausscheiden? Was geschieht mit all den Menschen, wenn am Ende das Sozialsystem zusammenbricht?

Der Fehler, den wir in der Vergangenheit gemacht haben ist, daß wir Millionen unserer eigenen Kinder abgetrieben haben. Eigentlich hätte man schon vor Jahrzehnten wissen müssen, daß genau diese etwa 8 bis 10 Millionen Kinder, die abgetrieben wurden, uns eines Tages fehlen werden. Genau diese Stelle haben nun Migranten eingenommen. Und noch immer fordert die von rot-grün, von den Linken und von der FDP im Europaparlament unterstützte Politik, das Recht auf Abtreibung. Man sollte sich schämen für diese menschenverachtende Haltung, die den Mord an den eigenen Kindern fordert.

Anstatt immer mehr Migranten nach Deutschland/Europa zu holen und anstatt die Abtreibung weiter zu fördern, sollte man sofort ein Abtreibungsverbot erlassen, den ganzen Genderwahnsinn endlich stoppen, die Familien viel stärker fördern und was ganz wichtig ist, den eigenen (deutschen) Nachwuchs fördern. Dies kann natürlich nicht kurzfristig geschehen, sondern erfordert vielleicht zwei Jahrzehnte, die man in die eigenen Familien, Kinder und Jugendlichen investiert. Aber diese Investition lohnt sich und wird uns nach etwa zwei Jahrzehnten die Fachkräfte bescheren, die wir benötigen.

Anstatt also Millionen Muslime ins Land zu holen, die unsere Kultur, Tradition, unsere Lebensart, Religion und Mentalität hassen, sollten wir deutsche Familien unterstützen und auf den eigenen Nachwuchs setzen. Das christlich-abendländische Europa und der islamische Orient werden niemals in Frieden miteinander leben, denn die Muslime werden immer bemüht sein, das christlich-abendländische Europa zu vernichten. Nichts anderes haben sie in den vergangenen 1.400 Jahren gemacht und genau so werden sie sich in Zukunft verhalten. Und es ist schlimm und naiv, wenn ein Mann wie Prof. Dr. Dr. Gunnar Heinsohn solche Einflüsse nicht bedenkt.

Wie könnte solch eine Familienpolitik aussehen? Klaus Stein hat auf “Politically Incorrect” folgenden Vorschlag gemacht und ich halte ihn für sehr sinnvoll.

klaus-stein [#2] schreibt:

Deutschland braucht Fachkräfte, stimmt. Warum in der Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Zur Zeit befinden sich ca. 600.000 anerkannt kriminelle Asylbetrüger in Deutschland. Also Menschen, denen anerkannt wurde, das sie sich illegal in Deutschland befinden, da sie gezielt bei ihrem Asylantrag betrogen haben. Betrug ist eine Straftat und somit sind diese Straftäter auch als Kriminelle anzusehen und zu behandeln. Diese Kriminellen kosten uns, dem Steuerzahler ca. 2.500 € pro Monat (Unterkunft,Verpflegung,Taschengeld, Kosten für Asylindustrie, Sozialarbeiter & Co., BAMF, Gesundheit, Polizeieinsätze, zuzüglich der gesamten Allgemeinkosten wie z.B. Verwaltung und Behörden, Straßenreinigung, Büchereien, Feuerwehren, Schulen, Straßenbeleuchtung, öffentliche Anlagen, …usw… ).

Das macht also: 600.000 Kriminelle × 2.500€ ×12Mon.= 18 Mrd. Euro pro Jahr!!! BITTE DIE ZAHL MERKEN!!!

Des Weiteren leben eine Vielzahl Menschen in Deutschland, deren Status noch nicht geklärt, bzw. „wackelig“ ist. Dazu kommen die sogenannten „Fachkräfte“ aus Südosteuropa, die keine sind und sich zu „Hartz4 Fachkräften“ entwickeln. Alles in allem, nochmal ca. 3 Millionen Menschen. Niemand von denen hat jemals nur einen Cent in die Kranken- oder Sozialkassen gezahlt. Dennoch muss dieser Aufwand bezahlt werden, dadurch entstehen für uns Steuerzahler erhebliche Kosten durch diese Menschen (siehe oben).

Also: 3 Mio. ×2.500 € ×12 Mon = 112.5 Mrd. € plus 18 Mrd.€ (die Illegalen von oben) = 130,5 Milliarden Euro jedes Jahr!!! MOIN!

Das macht bei 80 Mio. Einwohnern 1.650 € KOSTEN pro Bundesbürger, pro Jahr

Jetzt stellen wir uns einmal vor, alle die nicht in Deutschland sein dürften, wären wieder glücklich und wohlbehalten Zuhause (in ihrer Heimat)

Dann hätten wir jedes Jahr 130,5 Mrd. € über!

Damit gehen wir kein Eis essen, sondern starten ein neues Programm: „Deutsche Familien stoppen den Fachkräftemangel“.

Wir bieten 7,2 Millionen deutschen Familien für ein neu geborenes Kind, 1.250 € zuätzlich zum Kindergeld. -18 Jahre lang, monatlich, Erziehungs- und BILDUNGSGEBUNDEN!!!

Das Geld haben wir; schließlich bezahlen wir diese Summen schon seit einer halben Ewigkeit, nur leider bisher nicht zum Wohle des deutschen Volkes.

Ich garantiere Ihnen und Deutschland in 18 Jahren mindestens 7.200.000 neue Top FACHKRÄFTE.

Da Wirtschaft und Politik den Ruf nach Fachkräften immer lauter werden lassen, sehe ich in diesem zukunftsorietierten Projekt die effektivste und bundesbedürfniskonformste Lösung. Besonders, da die Ausbildung der zukünftigen Fachkräfte auch direkt mit den Unternehmen gemeinsam, anforderungsnah und spezifiziert durchgeführt werden kann.“

Bis dahin, müssen die Politiker, Unternehmen und Aktionäre, die diese „Fachkräfte“ aus der weiten Welt nach Deutschland holen, auch die vollständige soziale und finanzielle Verantwortung für diese Menschen tragen, nicht der Steuerzahler. Das heißt, auch wenn die Billiglohnfachkraft aus Südosteuropa nicht mehr arbeitet, ist die Wirtschaft, die diese Leute anlockt, auch weiterhin für diese verantwortlich.

Wenn der Staat und Steuerzahler nicht mehr diese zusätzlichen Unsummen für Hartz4 und Sozialhilfe aufbringen muss, sondern das Verursacherprinzip greift, haben wir weitere Milliardenbeträge, die Deutschen Familien für Kinder und Bildung zur Verfügunggestellt werden können. [1]

[1] Warum weisen wir nicht einfach die Menschen, die keine Arbeit mehr haben wieder aus? So geschieht dies z.B. in den USA. Ist dort ein Migrant sechs Wochen arbeitslos, dann wird er ausgewiesen. In Saudi-Arabien geht es sogar noch schneller. Dort werden die Menschen nach vier Wochen ausgewiesen, wenn sie arbeitslos sind. Wir müssen uns endlich von unser naiven Gutmenschenmentalität verabschieden und von der Vorstellung, wie seien für die Probleme der ganzen Welt verantwortlich. Wir sind nicht das Sozialamt der ganzen Welt. Die afrikanischen und asiatischen Staaten sind in der Verantwortung selber für Wohlstand, Bildung und soziale Sicherheit zu sorgen.

Das Problem in den islamischen und afrikanischen Staaten ist die extreme Zunahme der Bevölkerung, geradezu eine Bevölkerungsexplosion. Und wenn diese Staaten meinen, sie müssten sich so rasch vermehren, dann sollen sie bitte selber mit den Konsequenzen fertig werden und dieses Problem nicht Europa aufhalsen, denn mit der Massenimmigration reißen sie Europa mit in den Abgrund. Nur die dusseligen Gutmenschen und selbst unser Herr Professor scheinen dies nicht zu verstehen. Die Gutmenschen sind davon überzeugt, wir sollten alle Türen öffnen, um alle Afrikaner nach Europa einwandern zu lassen. Und unser Herr Professor macht sich Sorgen um die Fachkräfte und möchte diese Lücke mit Migranten schließen.

Nein, wir sollten sofort die weitere Zuwanderung stoppen und unsere eigenen Familien und Kinder fördern. Und wir sollten endlich die Abtreibungen, die Familienfeindlichkeit und den ganzen Genderwahnsinn der Linken beenden.

Dann wird der Irrglaube, Deutschland braucht Fachkräfte aus dem Ausland, bald der Vergangenheit angehören.

Wer der Meinung ist, diese Darstellung sei falsch, möge bitte selber recherchieren und erschreckt feststellen wie realitätsnah dieser Beitrag ist.

LG Klaus Steinfurter

Die Anmerkungen in eckigen Klammern sind vom Admin.

Siehe auch:

Hamburg-Poppenbüttel: Großunterkunft für 1.000 Flüchtlinge in Planung?

Hamburgs Notfallplan für Flüchtlinge – 2680 Betten in Fabrikhallen und Schulen aufgebaut

Thomas Böhm: Wie man radikalisiert wird

Martin Lichtmesz: Hasser gegen Hilfsbereite – Würden sie Flüchtlinge aufnehmen?

Fjordman: Warum der Islam aus dem Westen verwiesen werden muss

Unzensuriert-TV: Asylchaos – Sturm auf Europa

%d Bloggern gefällt das: