Michael Stürzenberger: Mit den Moslems kommt der Islam-Terror

27 Jun

islam_terror

Islam-Terror: Gefangene der ISIS in Irak sind mit einem Sprengstoffkabel miteinander verbunden. Sekunden später wird der Sprengstoff zur Explosion gebracht. Einige Männer werden dabei enthauptet, andere erleiden tödliche Verletzung am Oberkörper. – weiterer Islamterror der ISIS auf Daily Mail

Der gestrige Tag mit drei islamischen Terror-Anschlägen auf drei Kontinenten war nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was uns in den kommenden Jahren bevorsteht. Es werden apokalyptische Zustände auf Europas Straßen herrschen, wenn der Islam hier gemäß seiner zwingenden ideologischen Vorschriften nach der Macht greifen und den Djihad ausrufen wird.

Politiker, Journalisten und Kirchenvertreter unterstützen hierzulande diese verhängnisvolle Entwicklung, indem sie den Islam entgegen aller Fakten verharmlosen, dessen Ausbreitung aktiv unterstützen und die massenhafte Hereinschleusung von Moslems durch das Zulassen des hemmungslosen Asylmissbrauchs fördern. Journalistenwatch hat heute den hervorragenden Artikel „Mit den Moslems kommt der Islam-Terror“ veröffentlicht, in dem Chefredakteur Thomas Böhm das Problem Islam ungeschönt darstellt.

Von Michael Stürzenberger

Da es in unserem Land immer noch genügend Uninformierte und faktenresistente Beton-Ideologen gibt, die es nicht begriffen haben, muss die Wahrheit immer wieder gesagt und vor allem verbreitet werden. Thomas Böhm schreibt:

Aber es gibt auch immer wieder Menschen, denen so ein Leben nicht reicht, die Böses im Schilde führen, die nach Macht streben und aus Bequemlichkeit Angst und Terror verbreiten, weil man mit Gewalt einfach schneller und effektiver oben stehen und andere unterdrücken kann.

Das war bei Hitler so, bei Stalin, Mao und in Nordkorea sowieso. Das funktioniert beim Islam noch besser, weil es in diesem Fall sogar noch eine schriftliche Anleitung dazu gibt. Den Koran.

Und weil es sich beim Islam um eine Ideologie handelt, die als Religion daherkommt und somit die Schwachstellen im menschlichen Dasein ausnutzt und die Massen lenken kann, blüht dort der Terror, wo sich diese „Religion“ mit ihren Gläubigen ausgebreitet und ihre Chef-Ideologen ihr Revier abgesteckt haben.

Oder kennen Sie einen Staat, in dem keine oder nur wenige Muslime leben, der einen islamischen Terroranschlag verkraften musste? Wurde in Japan schon jemals einem Ungläubigen der Kopf abgeschnitten? Gab es in Brasilien jemals einen religiös motivierten Bombenanschlag auf einem Bahnhof oder Flughafen? Warum wohl will Polen nur christliche „Flüchtlinge“ aufnehmen?

Das ist auch nur logisch, denn woanders, wo das religiöse Feld bestellt ist, lässt es sich vortrefflich ernten. Oder anders herum: Wo die Gleichgläubigen [Muslime] wohnen, fühlt man sich sicher, kann besser planen und sich gut tarnen und verstecken.

Sicherlich darf man die Muslime nicht in Kollektivhaft nehmen, genauso wenig wie die Pegida-Bewegung, wenn sich dort ein paar Nazis tummeln (nicht wahr, liebe Medien?) Die Ausbreitung des islamischen Terrors funktioniert überall nach dem gleichen Prinzip, nach der gleichen Strategie:

Die ersten muslimischen Einwanderer freuen sich einfach nur, dort angelangt zu sein, wo es ihnen besser geht, als in ihrer islamischen Heimat, und wollen arbeiten. Da bleibt der Glaube noch in den eigenen vier Wänden. Hat sich das aber erstmal herumgesprochen, sind genügend Gleichgläubige nachgekommen oder wurden in dem neuen Land geboren, entsteht eine religiöse Infrastruktur, tauchen die ersten Verbände auf, um dem Ganzen einen offiziellen Charakter zu geben.

Schließlich ändert sich auch das Stadtbild, tritt der Islam mit seinen Moscheen und Kopftüchern immer mehr in den Vordergrund. In der Geborgenheit der Gemeinde, im sicheren Umfeld radikalisieren sich die jungen Muslime, oder werden radikalisiert – auch weil sie von unseren Politikern durch Sprüche wie „Der Islam gehört zu Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Dänemark etc.“ bestätigt werden.

Hier der ganze Artikel bei Journalistenwatch. Der Islam ist die größte Gefährdung der menschlichen Zivilisation, die jemals auf diesem Planeten entstanden ist. Es ist die wichtigste Herausforderung des 21. Jahrhunderts, dieses Problem zu lösen, auch wenn vielen in unserem Land momentan noch andere Dinge bedeutender erscheinen. Man muss kein Prophet sein, um die Entwicklung der kommenden Jahre vorauszusehen. Das Video „2029“ zeigt sehr gut, was uns bevorsteht. Der einzige Fehler an diesem Video ist die Jahresprognose, denn wegen der massenhaft hereinströmenden Moslems im Zuge des unkontrollierten Asylmissbrauchs wird es wahrscheinlich schon früher losgehen. Wegen dieser von PI München [Politically Incorrect] produzierten deutschen Übersetzung musste ich schon zum Verhör bei der Kriminalpolizei:

https://player.vimeo.com/video/105428677

Video: Europa im Jahre 2029 (05:50)

Es ist höchste Zeit, dass sich Politiker endlich trauen, die Wahrheit über den Islam auszusprechen. Einer der wenigen bisher ist der US-Republikaner Allen West. Das folgende Video wurde zwar schon im Jahre 2010 veröffentlicht, ist aber aktueller denn je. West beantwortete bei einer Podiumsdiskussion die Frage eines US-Soldaten zum Islam in erfrischender Deutlichkeit. Bezeichnend ist, dass bei diesem heißen Thema erst einmal alle anderen auf der Bühne herumdrucksen, bevor Allen West beeindruckenden Klartext von sich gibt:

Video: Colonel Allen West Answers a Marine’s Question (03:23)

Bisher sahen dieses Video 900.000 Menschen, es sollten aber baldmöglichst 900 Millionen sein, damit endlich allen die Augen geöffnet werden. Wenn ein Mann mit der klaren Diktion eines Allen West jemals US-Präsident werden würde, brächen andere Zeiten an. Dann würde eine globale Auseinandersetzung um den Islam begonnen, an deren Ende entweder die weltweite Entschärfung dieser totalitären Ideologie stünde oder ihre Kaltstellung.

islam-4

Alles andere wird in die Apokalypse führen. Solche Bilder wie das Folgende werden auch demnächst in unserer Nachbarschaft alltäglich werden: Am 7. April dieses Jahres wurden in Kenia 148 Menschen in der Universität Garissa durch moslemische Koran-Befehlsausführer getötet:

islam-5

Aber was passiert momentan statt einer schonungslosen Aufklärung? Die öffentlich-rechtlichen TV-Sender bejubeln täglich den Ramadan. Beim Bayerischen Fernsehen wird sogar der Halbmond eingeblendet, was gottseidank (noch) zu Protesten führt. Und die CDU erklärt, dass sie sich stärker für Moslems öffnen möchte. Dieser weitere Schritt zur Selbstaufgabe wird bei PI noch extra behandelt.

In unserem Land ist der kollektive Wahnsinn ausgebrochen. All jene, die dies zu verantworten haben, müssten sich baldmöglichst auf der Anklagebank wegen Hochverrates wiederfinden. Sobald sich gesellschaftlich die Erkenntnis durchgesetzt hat, dass der Islam als brandgefährliche politische Ideologie zu bewerten ist, kommen die Repräsentanten aller islamischen Vereinigungen, die sich auf den Koran berufen, im Sinne von Strafgesetzbuch §129 (Bildung krimineller Vereinigungen) und §129 a (Bildung terroristischer Vereinigungen) vor Gericht.

Quelle: Michael Stürzenberger: Mit den Moslems kommt der Islam-Terror

magnum [#3] schreibt:

Beim Islam gehört Terror zur Religion wie das Vaterunser zum Christentum! Terror und Hass gegen Andersgläubige ist zentraler Bestandteil der Steinzeitreligion aus dem Morgenland. Der große irre Prophet war eigentlich nur ein erfolgreicher brutaler und blutgeiler Warlord, der die Deppen dazu gebracht hatte für Ihn in den Tod zu gehen. Islam sofort verbieten! Millionen diese moslemischen Psychopaten leben mitten unter uns!

Anthropos [#19] schreibt:

Im Vordergrund steht täglich die islamische Gewalt, die aber auch deshalb möglich ist, weil sich die Täter auf eine „überwiegende Mehrheit, gut integrierter und friedlicher Muslime“ stützen können, die gegen diese Gewalt nichts unternehmen und damit eine passive Unterstützung ausdrücken. Sie bilden das Fundament indem sich der Islam mit all seiner Gewalt und Rückständigkeit ausbreiten und unsere Gesellschaft vergiften kann:

Islamischer religiöser Fundamentalismus ist weit verbreitet

Religiöser Fundamentalismus unter Muslimen ist in Westeuropa kein Randphänomen. Zu diesem Ergebnis kommt Migrationsforscher Ruud Koopmans vom Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB) in seiner Auswertung einer repräsentativen Befragung von Einwanderern und Einheimischen in sechs europäischen Ländern. Zwei Drittel der befragten Muslime halten demnach religiöse Gesetze für wichtiger als die Gesetze des Landes, in dem sie leben. Drei Viertel von ihnen finden, es gebe nur eine mögliche Auslegung des Korans. >>> weiterlesen

Dank auch einer völlig idiotischen Kollaboration [Zusammenarbeit] von naiven Gutmenschen, Anti-FASCHISTEN, Extremisten und Politstrichern des Islam. Hier sehr gut in einer Videodokumentation an dem Beispiel ANTIFA, Graue Wölfe und Buntidioten bei einer NO-PEGIDA-Demo zu sehen:

Video: NoPegida Antifa & Graue Wölfe in Schwenningen (03:52)

Ja, sie sehen recht(s): Friedliche PEGIDA-Bürger werden als Nazis von den Buntbürgern und Anti-FASCHISTEN verleumdet, die gemeinsam mit türkischen Nazis „aktiv sind“. Das war am 29.März 2015 in Villingen-Schwenningen.

Hier kommt aber keine Ansprache von Bundeskanzlerin Merkel oder ihren Politstrichern zu Menschen voller Hass. [Merkel hatte in ihrer Weihnachtsansprache den Demonstranten von Pegida unterstellt, sie “hätten Hass in ihren Herzen”.]

Rechtsextremismus mit Migrationshintergrund scheint wohl OK zu sein und prima zu den ANIFANTEN und den nützlichen Buntbürgeridioten zu passen. Vielleicht versucht der ein oder andere mitlesende Buntidiot seine eigene Perspektive in Frage zu stellen und überlegt sich ob er oder sie nicht mittlerweile bei den wirklichen Nazis mitläuft und die falschen anprangert?! Was muß denn noch alles passieren, bis ihr es kapiert?

magnum [#22] schreibt:

Aber vielleicht brauchen wir in Deutschland noch viel mehr Islam, viel mehr Scharia und noch viel viel mehr moslemischer Terror damit sich etwas ändert. Erst wenn die grüne Emanze auf der Straße eine von Moslems aufs Maul bekommt, wenn sie Haare oder gar unbedeckte Knöchel zeigt und erst wenn der rotgrün wählende Dummdepp Besuch von der Scharia-Polizei bekommt, die ihn seine geliebten Rotweinvorräte zertrümmern, erst dann wird sich in Deutschland etwas ändern. Vorher leider nicht!

UP36 [#35] schreibt:

Überall bestätigt sich das gleiche Bild: Terror global und verantwortlich ist nur der Islam, denn unter diesem Mantel wird die weltweite Islamisierung blutig vorangetrieben. Und was soll das: man kann nichts dagegen tun! Die Täterprofile sind bekannt, jedem ersichtlich! Aber schon dadurch, dass die Herkunft der Täter bzw. Religionszugehörigkeit bei täglichen kriminellen moslembedingten Straftaten nicht genannt wird, ist Öl ins Feuer all derer, die uns ihre mörderische Religion aufzwingen wollen.

Auch das ist Terror, wenn auch im kleineren Maßstab. Schuld allein ist das verblödete Gutmenschentum, die immer noch daran glauben, das alles gehört zum MultiKulti schlechterdings dazu. Erst wenn es ihnen an den Kragen geht, wacht der Einzelne vielleicht aus seinen naiven Sozialträumereien auf. Der Islam ist die Pest, nicht einzelne „vernarrte“ Dschihadisten in Lybien und anderswo. Sie sind nur die blutige Speerspitze, denen dann die anderen Religionszugehörigen folgen. So einfach ist das, wenn man sich Mühe macht, die Probleme ohne ideologischer Brille zu betrachten.

Babieca [#52] schreibt:

In den Kernschriften des Islam (Koran, Hadith, Mohammed-Biographie nach Ibn Ishak) sind Haß und Terror nach außen (gegen alle) und nach innen (gegen alle Ex-Moslems, die wie auch immer „aus der Reihe tanzen“) eingewoben. Das ausdrücklich formulierte Ziel ist die Islamisierung der kompletten Welt, aller Völker und Kulturen – also die Einführung der in jeder Hinsicht widerlichen Scharia. Denn die Scharia, die islamischen Normen für alle, zementieren den Islam als Zwang für alle (auch die Dhimma, die Unterdrückung und Ausbeutung der Nichtmuslime, ist nichts anderes als die Unterwerfung der Zahlesel – Christen und Juden – unter islamischer Herrschaft).

Das bevorzugte Mittel dar Wahl hierfür sind Terror und Einschüchterung. Daher ist es bei Todesstrafe verboten

•  Mohammed zu kritisieren
•  den Islam zu kritisieren
•  den Islam zu verlassen
•  den Islam in Frage zu stellen
•  den Islam abzulehnen
•  gegen die Scharia aufzumucken
•  den Islam zu verändern
•  den Islam umzudeuten
•  den Islam zu reformieren (außer wieder laxe Islamis in den mörderischen Mo-Zustand zu versetzen)

Es gibt nur eins: Islam bekämpfen und besiegen oder untergehen. Das war die Wahl, die alle Nicht-islamischen Völker, Reiche und Staaten seit 1400 Jahren hatten. Eine „friedliche Koexistenz“ mit dem Islam ist nur in den kurzen Zeiten möglich – die es immer wieder gab -, in dem er gerade vernichtend besiegt oder so schwach war, daß er sich sein mörderisches Gehabe für den Moment nicht leisten konnte.

Je mehr Moslems, desto mehr Islam. Daher ist auch ein Generalverdacht gegen Moslems lebensrettend. Wie ja auch wieder und wieder das Gejammer nach einem islamischen Blutbad („er war unauffälliger Familienvater“ über den Kopf-auf-Zaun-Spießer von Lyon) zeigt. Dieses Schild gehört inzwischen in jedes europäische Dorf: Warning! – Muslims Nearby!

Watschel [#99] schreibt uns aus christlicher Sicht:

Es gibt keinen Zweifel dass unsere Politiker zusammen mit den rotz-grünen Deutschlandhassern und Realitätsverweigerern den Massenzustrom von gewalttätigen und fanatisierten Islamisten und schwarzafrikanischen Sozialschmarotzern fördern und damit unser Land in absehbarer Zeit in den Abgrund stoßen werden. Jeder Bürger mit gesundem Menschenverstand ist sich dieser bevorstehenden, und meiner Meinung nach auch unabwendbaren, Katastrophe bewusst. Doch die Frage bleibt unbeantwortet, was hat zu solchen Missständen und einer derartigen katastrophalen Entwicklung geführt ?

Es gibt hierzu unzählige Erklärungsansätze, doch auch die plausibelsten Erklärungsansätze scheitern daran den Überblick der Gesamtsituation und der vorangegangenen und künftigen Entwicklungen überblicken zu können. Ich bin kein Theologe und ich habe sicherlich auch nicht die Weisheit mit Löffeln gefressen doch ich erkenne einen Zusammenhang zwischen den unhaltbaren und sich noch verschlimmernden Zuständen und dem Wesensinhalt zweier sich entgegenstehenden Weltreligionen dem Christentum und dem Islam. Es gibt so viele einzelne Fakten dass der Satan den Islam als Gegenreligion zum Christentum erschaffen hat.

Charakteristisch für den einzigen und allmächtigen Gott des Neuen Testaments ist dass Gott die Nähe zum Menschen sucht und ihm die Freiheit lässt sich für oder gegen Gott zu entscheiden. Gott liebt die Menschen und möchte von ihnen angenommen werden. Der Satan aber fordert bedingungslose Unterwerfung! Dies wird bereits dadurch deutlich, indem Jesus vom Satan alle Reiche der Welt angeboten wurden im Gegenzug sich dem Satan zu unterwerfen. Der Satan ist am Wohl der Menschen nicht interessiert sondern daran dass sie sich ihm bedingungslos unterwerfen.

Genau dasselbe fordert Allah im Koran. Jesus Christus hat von Nächstenliebe, Vergebung der Sünden, Mitgefühl, Toleranz und Friedfertigkeit gepredigt. Sein Gegenpart Mohammed teilt diese humanistische Sichtweise nicht. Krieg, Unterdrückung, Raub und Mord sind legitime Mittel im Islam gegenüber Nicht-Muslimen. In der Offenbarung [der Bibel] werden furchtbare Katastrophen angekündigt in denen die Menschheit zu leiden haben werden, wie Krieg, Hungersnöte und Krankheiten. Auch falsche Propheten und ein Antichrist werden angekündigt. Weltweit leiden die Völker unter islamischen Terroranschlägen und der Islam ist weltweit auf dem Vormarsch. Immer mehr Menschen konvertieren zu diesem Satanskult und Europa wird zunehmend islamisiert.

Es gibt immer mehr islamischen Terrorismus wie bspw. die Terrororganisation Islamischer Staat die sich ebenfalls immer weiter ausbreitet. Der Krieg zwischen Christen und Moslems ist unausweichlich! Wer ist so naiv zu glauben, dass nur die „bösen“ Moslems in der islamischen Welt unzählige Christen bestialisch abschlachten, während die Massen von Moslems die nach Europa strömen alle gemäßigt und friedlich sind? Die Menschen in den islamischen Ländern werden nicht bösartig oder gewalttätig geboren aber sie werden mit diesem teuflischen und menschenverachtendem Gift dem Koran indoktriniert. Der Islam an sich ist zerstörerisch, gewalttätig und menschenverachtend.

Der Islam ist eine menschenfeindliche und totalitäre Ideologie mit dem Ziel einem Kalifen die Weltherrschaft zu bescheren.  Der Islam hat aus ehemals wirtschaftlich, kulturell und wissenschaftlich blühenden Ländern und Hochkulturen elende zerstörte und marode sich wirtschaftlich und sozial im Niedergang befindliche Primitivkulturen gemacht [1]. Genau das blüht uns auch wenn die Islamisierung weiter voranschreitet. Die Katastrophe ist vorprogrammiert und daran werden wir wohl auch nichts mehr ändern können.
Was jetzt zählt, ist sich auf die kommende unausweichliche Konfrontation einzurichten.

[1] Es stimmt leider nicht, daß der Islam jemals wirtschaftlich, kulturell und wissenschaftlich blühende Staaten hervorgebracht hat. In der Regel hat er nichtmuslimische Länder überfallen und die meist christlichen und jüdischen Gelehrten für sich arbeiten lassen, denn die meisten Muslime hatten kein Interesse an Forschung, Bildung und Wissenschaft.  Das ist bis heute so geblieben.

siehe: Fjordman über den Islam und die Wissenschaften

Denn von unserem Staat haben wir keinen Schutz mehr zu erwarten! Unsere Polizei ist jetzt bereits personell bis zum Hals im Wasser und die Bundeswehr spielt nur noch die lustige Truppe mit Schrottmaterial! Wir müssen uns verbünden und uns materiell auf einen (Bürger-)Krieg einstellen. Wir müssen Wiederstandzellen aufbauen und miteinander in Kontakt bleiben. Es ist extrem wichtig alle lebensnotwendigen Dinge wie Lebensmittel und Verbandszeug vorab in größeren Mengen bereitzustellen.

Es ist ebenfalls extrem wichtig auf Netzwerke zurückgreifen zu können die die Bereitstellung von notwendigen Verteidigungsgerätschaften übernehmen. Wer jetzt vorsorgt ist auf das vorbereitet was in spätestens 2 oder 3 Jahren unaufhaltsam auf uns hereinbricht. An alle Gutmenschen und Realitätsverweigerer: Die Party ist vorbei! Die Spaßgesellschaft hat ihr Ende gefunden. Jetzt wird’s richtig übel ! Es geht um unser Überleben!

Noch ein klein wenig OT:

Bochum-Werne: Lärm, Müll, Bedrohungen: Anwohner klagen über unzumutbare Zustände am Flüchtlings-Übergangsheim

Die Anwohner werden sicherlich ganz genau hinschauen. Sie erheben schwere Vorwürfe in Richtung Flüchtlinge. Insbesondere ständige Ruhestörungen, Bedrohungen und Beleidigungen sowie überquellende Mülltonnen, die Ratten anlockten, werden beklagt. Zudem würden mehr Menschen in den Unterkünften leben, als gemeldet. >>> weiterlesen

St. Gallen/Schweiz: Abschiebung eines Kurden trotz [vorgetäuschter?] Suizidgefahr zulässig

Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden, dass die Feststellung einer posttraumatischen Belastungsstörung nicht automatisch zur Asylgewährung führt. Somit wird ein an paranoider Schizophrenie leidender Kurde, der suizidgefährdet ist, in die Türkei weggewiesen. >>> weiterlesen

Kent/Großbritannien: Türke ermordet Schwan von Queen Elisabeth

Ein Türke fängt in der britischen Stadt Kent einen Schwan ein und verspeist das Tier. Der Vorfall sorgt für öffentliches Aufsehen, da seit dem 12. Jahrhundert nur die Queen Schwäne essen darf. Die Polizei nimmt den Missetäter fest und er erhält eine Geldstrafe. Zu seiner Verteidigung sagt er: „Ich mag die Königin sehr“.>>> weiterlesen

Köln: Massenschlägerei mit Knüppeln und Baseballschlägern vor Kölner Flüchtlingsheim zwischen Flüchtlingen und Abiturienten

Wegen Ramadan-Beleidigung und Ruhestörung – Sogar ein etwa sechs Jahre altes Kind ging mit einem Knüppel auf die Abiturienten los (express.de) >>> weiterlesen

Köln: Asylbewerber liefern sich nach Ramadan-Provokation Massenschlägerei mit Abiturienten (focus.de)

Schweden: Moslem vergewaltigt 12 jährige – muss nun 22 Tage Sozialdienst leisten

Siehe auch:

•  Fjordman: Zehn Gründe, sich der Europäischen Union zu entledigen

•  Fjordman: Warum die Willensnation, nicht der Islam, unser Hauptfeind ist

•  Akif Pirincci: Deutschland ein offener Staat ohne Grenzen

•  Fjordman: Warum wir Deutschland brauchen

•  Innenminister Thomas De Maizière will schnellere Abschiebung

•  Fjordman: Scharia und Vergewaltigung

%d Bloggern gefällt das: